Folgen Sie uns

Finanznews

Aktienmärkte: Korrektur vor US-Wahl wahrscheinlich! Marktgeflüster (Video)

Eine Korrektur der Aktienmärkte noch vor der US-Wahl wird wahrscheinlicher! Dafür gibt es (chart-)technische Gründe – und fundamentale Gründe..

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Eine Korrektur der Aktienmärkte noch vor der US-Wahl wird wahrscheinlicher! Dafür gibt es (chart-)technische Gründe – und fundamentale Gründe. So deutet vieles auf eine Stärke von US-Staatsanleihen hin (fallende Renditen) und einen steigenden Dollar hin – jeweils ein Zeichen für Risiko-Aversion. Derzeit ist die beste aller Welten eingepreist: kein Problem mit der US-Wahl, großer Stimulus kommt so oder so etc.), dementsprechend sind die Player an der Wall Street positioniert. Aber die Aktienmärkte gehen gerne den Weg des größten Schmerzes – der derzeit überbordende Optimismus ist wahrtscheinlich ein guter Kontra-Indikator. Heute bereits moderate Abgaben der US-Indizes, nachdem Finanzminister Mnuchin den Hoffnugnen auf einen Stimulus einen herben Dämpder versetzte..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

8 Kommentare

8 Comments

  1. Avatar

    Robert

    14. Oktober 2020 20:13 at 20:13

    Hallo Markus,
    Eine frage, wenn du ein medizinsches Problem hast, gehst du dann zu Bäcker….? Du meinst aber mehr zu wissen als hochqualifizierte Ärzte in diesem Bereich, bleib bei der Wirtschaft!

    • Markus Fugmann

      Markus Fugmann

      15. Oktober 2020 07:14 at 07:14

      @Robert, ich bin geradezu umzingelt (familiär und Freundeskreis) mit „hochqualifierten“ Ärzten, die sich genau damit beschäftigen – während du vielleicht ein Youtube-Video eines verünglückten Mediziners gesehen hast und jetzt meinst, du hättest den Durchblick? Extrem anmaßend finde ich..

      • Avatar

        Robert

        15. Oktober 2020 08:57 at 08:57

        Lieber Markus,
        Meine Frau ist Pathologin, Neurologin und arbeitet schon viele Jahre als Patholgien. Sie kennt alle Daten, vor allem Richtige auch von anderen Spitälern und wie die Tests gemacht werden. Aber vielleicht sind Patholgen verrückte Mediziner, wie du meinst und sehen nicht die Folgen.

        • Avatar

          Lausi

          15. Oktober 2020 09:42 at 09:42

          @Robert: Post mortem sieht die Sache natürlich ganz anders aus…

  2. Avatar

    Torsten

    14. Oktober 2020 22:15 at 22:15

    Was mich mal interessieren würde sind die starken Bewegungen beim USD gegen Britisches Pfund.

    Die Londoner Börse scheint Angst zu haben das das Pfund schwächer wird. Eigentlich kein Wunder bei diesem Brexit Chaos, scheinbar soll aber ein Bild gezeichnet werden das UK ein Brexit ohne Blessuren übersteht.

    Die starken Verschiebungen von Dollar in Pfund führen auch dazu das der Euro ggü. dem Pfund immer wieder ausgebremst wird.

  3. Avatar

    Carsten

    15. Oktober 2020 09:11 at 09:11

    Hallo M. Fugmann,
    bezüglich Corona und Verschwörungstheorie möchte ich ihnen das Buch „Chronik einer angekündigten Krise: Wie ein Virus die Welt verändern konnte“ von Paul Schreyer empfehlen. Nach meiner Ansicht sind in diesem Buch beide Themen sehr gut aufgearbeitet.

  4. Avatar

    klempner

    15. Oktober 2020 10:52 at 10:52

    CORONA ??

    Überlebenswahrscheinlichkeit in einem Land ohne Lockdown oder Massnahmen (andere Zahlen sind verfälscht durch den Lockdown und Massnahmen) inklusive der ü70er ohne Vorerkrankung im Mittel :

    über 99 % mit steigender Tendenz !!!!
    Ich habe in meinem Leben schon viel gesehen und bin mindestens 3 mal chemisch gereinigt,aber
    dieses globaler Theaterstückchen topt ALLES !!
    Klar war immer,daß knapp über 50% der Menschheit mit unterdurchschnittlicher Intelligenz
    beschenkt wurden,aber dass selbst Intellektuelle wie die Schafe zur Schlachtbank wandeln….das ist ein Novum. Was das Internet auf dem Handy möglich macht ist unfassbar.

    • Avatar

      leftutti

      15. Oktober 2020 21:12 at 21:12

      @klempner, es freut mich jeden Tag aufs Neue, dass ich in der FMW-Kommentarfunktion so viele überdurchschnittlich Intelligente treffen darf. Wie allgemein das Thema Intelligenz und Intelligenztests für Politiker, Banker, Anleger und Leser immer öfter in den Fokus rückt. Andere, wesentlich radikalere bzw. überheblichere, Vertreter der Intelligenz-Statistiken sprechen sogar von 90 bis 95% unterdurchschnittlich Gesegneter bis hin zu nützlichen Idioten.

      Vergessen wird dabei leider gerne, dass Intelligenz keine nachweisbaren Korrelationen zu brauchbaren und praktischen Eigenschaften wie sozialer Kompetenz, politischer Führungskompetenz, praktischer Problemlösungsfähigkeit, Visionen, Kreativität, Flexibilität oder Innovationsfähigkeit aufzuweisen vermag. Intelligenz ist kein Kriterium für ganzheitliche Denk- und Handlungsfähigkeit quer durch zeitliche Dimensionen oder fachliche Bereiche. Nicht umsonst beschäftigen sich weiche und spekulative Wischi-Waschi-Pseudo-Wissenschaften wie die Allgemeine Psychologie, die Differentielle Psychologie und die Neuropsychologie mit dem Thema Intelligenz. Das ist Frustbewältigung für Frustrierte.

      Covid-19 auf die Überlebenswahrscheinlichkeit zu reduzieren, ohne die Folgeschäden und Nebenwirkungen auf den Organismus, die Psyche Einzelner (durch Angst und Unsicherheit), auf kleinere soziale Gruppen (wie Familie, Freunde, Arbeitskollegen, Peergroups), ganze Gesellschaften, nationale Gesundheitssysteme, auf Innen- und Außenpolitik, internationale Beziehungen uvm. zu berücksichtigen, erscheint mir nicht sonderlich intelligent. Mit Ergebnissen aus Ländern ohne Lockdown oder Maßnahmen, die es gar nicht gibt, zu argumentieren, noch viel weniger.

      Das Ganze erinnert an all die Klimaskeptiker und -leugner, deren Argumentationskette ähnlich ignorant-überheblich mit umso mehr Ausrufezeichen nach jedem zweiten Satz aufgebaut ist.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Schwächste Woche seit Corona-Crash! Marktgeflüster (Video)

Die Aktienmärkte absolvieren die schwächste Woche seit dem Corona-Crash im März. Die zweite Corona-Welle ist ein zuvor nicht eingepreister game changer!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte absolvieren die schwächste Woche seit dem Corona-Crash im März. Und das ist wohl kein Zufall, denn die zweite Corona-Welle mit den damit verbundenen Lockdowns sind ein vorher so nicht eingepreister game changer für den wirtschaftlichen Ausblick. Diesmal aber ist der Abverkauf der Aktienmärkte in dieser Woche vor allem durch die großen Tech-Werte getrieben: am Montag SAP in Deutschland, heute die Schwergewichte Apple und Amazon jeweils gut 5% im Minus nach Vorlage der Quartalsergebnisse. Selbst gute Zahlen wie bei Amazon werden abverkauft – was „riecht“ der Markt? Ist das nur die Unsicherheit or der US-Wahl – oder kommt da etwas größeres auf uns zu?

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Apple & Co: Schwarzer Freitag für Tech? Videoausblick

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Nach den gestrigen Zahlen ist vor allem Apple nachbörslich unter Druck – erleben wir daher heute eine Art „Schwarzer Freitag“ für Tech? Dabei waren die Zahlen von Amazon, Facebook und Alphabet wirklich gut, dennoch geht es für diese Aktien nachbörslich nach unten (Ausnahme Alphabet), bei Apple ist die Enttäuschung über die iPhone-Verkäufe und die Zahlen aus China besonders groß. Hat Tech seinen Hochpunkt hinter sich – vor allem dann, wenn Biden gewinnt und Elizabeth Warren Finanzministerin wird? Normalerweise beginnen die Aktienmärkte nun kurz vor der US-Wahl saisonal eine sehr starke Phase, aber neue Rekordzahlen bei Corona sowie die Gefahr einer angefochtenen US-Wahl machen Rallys momentan noch kurzlebig..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Erholung – aber dickes Warnsignal! Marktgeflüster (Video)

Die Aktienmärkte erholen heute sich nach dem gestrigen herben Abverkauf – aber dennoch ist das, was gestern passiert ist, ein wichtiges Warnsinal!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte erholen sich nach mdem gestrigen herben Abverkauf heute – aber dennoch ist das, was gestern passiert ist, ein wichtiges Warnsinal: es gibt an den Märkten keine Fluchtmöglichkeiten mehr! Denn gestern fiel alles: die Aktienmärkte, aber auch Gold und Bitcoin – während Aneihen zwar zunächst zulegen konnten, dann aber auch diese Gewinne wieder abgaben (untere Grenze bei Renditen). Die einzige Fluchtmöglichkeit ist nun noch der (ziemlich ungeliebte) US-Dollar. Das bedeutet: wenn Panik aufkommen sollte, besteht ein großes Potential für eine Art „Aufwärts-Crash“ beim Dollar, weil dann alle durch die gleich Tür müssen. Nach wie vor gilt: solange nicht klar ist, was durch oder mit der US-Wahl passiert, sind Rallys der Aktienmärkte „gedeckelt“..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen