Devisen

Aktuell: Bundesregierung senkt Wachstumsprognose auf 1,0% von zuvor 1,8% – Euro fällt

Laut Informationen des „Handelsblatt“ senkt das deutsche Wirtschaftsministerium seine Wachstumsprognose von 1,8% auf nun nur noch 1,0%. Dazu schreibt das „Handelsblatt“:

„Der Bund korrigiert die Wachstumsprognose für das laufende Jahr kräftig nach unten. Das federführende Wirtschaftsministerium rechnet im neuen Jahreswirtschaftsbericht für 2019 nur noch mit einem Wachstum von 1,0 Prozent, erfuhr das Handelsblatt aus Regierungskreisen. In ihrer Herbstprognose war die Bundesregierung noch von einem Plus von 1,8 Prozent ausgegangen.

„Gründe für die kräftige Abwärtsrevision sind unter anderem eine schwächer laufende Weltwirtschaft und die Hängepartie um den EU-Austritt Großbritanniens. Beides dürfte die deutsche Exportwirtschaft belasten.“

Der Euro fällt mit dieser offiziell noch nicht bestätigten Meldung uner die Marke von 1,13.


Von A.Savin (Wikimedia Commons · WikiPhotoSpace) – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=30385316



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Am Ende kommt ein -(minus)v.1%, des dt.Wirtschaftsabschwungs dabei heraus!
    Trump schaft es auch noch,dass der EURO zum USD auf 1:1 runtergepruegelt wird..
    Wenn das Herz von Europa blutet,dann wirds Dunkel in Europa,wie im wilden Westen…
    Unter 1,10 Eur,dann steig ich auf Wasser um!!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage