Konjunkturdaten

Aktuell: US-Immobiliendaten schwach, US-Einkaufsmanagerindizes stark

FMW-Redaktion

Die Verkäufe bestehender US-Häuser (Januar) sind mit -3,2% auf eine Jahresrate von 5,38 Millionen schwächer ausgefallen als erwartet (Prognose war +0,9% auf eine Jahresrate von 5,61 Millionen; Vormonat war -3,6% auf eine Jahresrate von 5,57 Millionen, nun aber auf -2,8% nach oben revidiert).
Der Durchschnittspreis liegt bei 240.500 Dollar, ein Plus von 5,8% zum Januar des Vorjahres.

Die Verkäufe bestehender Häuser stehen für ca. 90% des amerikanischen Immobilienmarkts und sind daher von besonderer Bedeutung!

Kurz zuvor (15.45Uhr) war der Markit PMI (Januar) für das US-Gewerbe mit 55,9 besser ausgefallen als erwartet (Prognose war 55,4) und für US-Dienstleistungen ebenfalls besser mit 55,9 (Prognose war 53,8).

In Europa waren die Markit PMIs heute Vormittag etwas schwächer ausgefallen als erwartet..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage