Aktien

An der Tesla-Aktie perlt alles ab? Elon Musk genervt von Kritik

Ja ja, wir berichten schon öfters über Tesla. Und schon oft haben wir unsere Verwunderung und Bewunderung kundgetan, wie resistent die Tesla-Aktie gegen schlechte Zahlen ist. Erst am Wochenende veröffentlichte...

FMW-Redaktion

Ja ja, wir berichten schon öfters über Tesla. Und schon oft haben wir unsere Verwunderung und Bewunderung kundgetan, wie resistent die Tesla-Aktie gegen schlechte Zahlen ist. Erst am Wochenende veröffentlichte die Firma desaströse Daten, wo man die Absatzzahlen für Juni mit 14.370 Autos statt erwarteter 17.000 Autos drastisch verfehlte. Natürlich hatte man dafür sofort tolle Gründe parat. Die Autos seien schon hergestellt, aber halt noch auf den Verladetrucks unterwegs zur Kundschaft. Auch diese Zahlen konnten wie z.B. diverse vorige Quartalszahlen dem Kurs der Tesla-Aktie nichts anhaben. Respekt, ehrlich!

Eigentlich jede andere Aktie einer Firma, die Quartal für Quartal brutal Geld verbrennt, wäre schon längst kräftig eingebrochen. Die Tesla-Aktie aber hat seit letzten Freitag gerade mal 0,9% verloren, also nichts. Die Aktie ist resistent – irgendwie bewundernswert. Dabei schießen diese Woche einige wichtige Pressestimmen gegen Tesla, so heute Forbes, hier auszugsweise im Zitat:

Three Reasons To Unload Tesla Stock / Here are three things that fried my circuits:
-Tesla’s $2.86 billion merger with SolarCity — a head-scratching move that falls way short of what CEO, Elon Musk, dubbed a “no-brainer.”
-Tesla’s inability to meet its production targets.
-Tesla’s failure to disclose the fatal accident resulting from a customer’s use of Autopilot mode until after selling $1.4 billion worth of stock.

Dass Musk derzeit von Pressekommentaren besonders wg. dem Unfall eines selbstfahrendem Tesla-Autos extrem genervt ist, zeigen seine Tweets. So retweetete er z.B. einen Kommentar, dass ja pro Jahr 1,3 Millionen Menschen bei Autounfällen sterben. Neben einer Headline-Story der NYT nervt Musk derzeit am meisten der negative Kommentar des Magazins Fortune zum Unfall mit dem Autopiloten. Fortune behauptete und behauptet auch nach Tesla´s Antwort weiterhin, Tesla habe nach Bekanntwerden des Unfalls nicht umgehend die Öffentlichkeit informiert, was aktienrechtlich evtl. Probleme machen könnte. Tesla widerspricht dem vehement.

Klicken Sie hier für den ganzen Schlagabtausch zwischen Tesla und Fortune. Elon Musk ist kein Mensch, der so was auf sich sitzen lässt, und geht wie üblich voll in die Offensive. Liegt es an seiner offensiven und exzentrischen Art, dass ihm die Aktionäre alles durchgehen lassen? Verdammt, wieso hat VW keinen Elon Musk als Chef und Großaktionär?

https://twitter.com/nickbilton/status/749064897472802818

Aber achten wir nicht auf die Details, sondern auf das große Ganze. Die Aktie fällt nicht. Die Aktionäre bleiben Elon Musk also treu und glauben weiter an seine Visionen. Da kann anscheinend kommen was will. Im nächsten Quartal, ja da explodieren die Zahlen bestimmt!

Tesla-Aktie
Die Tesla-Aktie seit 21. Juni.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Wenn etwas an einer Religion am schlimmsten ist, dann mindestens deren Glaubensanhänger. Trifft auf ausnahmslos alle Religionen zu.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage