Devisen

Angriff auf den Petro-Dollar

Der Begriff „Petro-Dollar“ bedeutet, dass sich vor allem arabische Produzenten schon vor Jahrzehnten verpflichteten ihr Öl auf dem Weltmarkt nur in US-Dollar zu verkaufen. Folglich müssen Käufer überall auf der Welt in Massen US-Dollar auf dem Devisenmarkt kaufen, und erst dann können sie das dringend benötigte Öl kaufen, bezahlt in US-Dollar. Somit wird der Dollar als Währung unverzichtbar! Eine echte Machtbasis für die USA.

Nun aber hat laut Berichten der russische Ölproduzent Rosneft, der 40% aller russischen Ölförderungen repräsentiert, sich offenbar dazu entschieden demnächst nur noch in Euro abzurechnen. Termingeschäfte für den Export sollen nur noch in Euro laufen. Bestätigt ist das offiziell noch nicht von Rosneft. Aber wenn es so kommt, wäre das schon ein derber Schlag gegen den US-Dollar. Denn dann müssten die Käufer von einem Großteil russischen Öls zukünftig erstmal Euro kaufen, bevor sie in Russland Öl einkaufen können. Somit gewinnt der Euro an Wichtigkeit.

Gesponserter Inhalt

Handeln Sie die größten und beliebtesten Indizes der Welt sowie eine riesige Auswahl an Devisenpaaren, und diversifizieren Sie Ihr Portfolio. Schließen Sie sich Tausenden von Händlern auf der ganzen Welt an, die bei Pepperstone Forex und CFDs handeln. Erleben Sie die extrem geringen Spreads von zum Beispiel 1 Punkt bei GER30 und NAS100. Testen Sie die Demo oder starten Sie den Live-Handel, in dem Sie an dieser Stelle klicken. Benutzen Sie unser Angebot, das unter anderem folgende Vorteile beinhaltet: Keine Provisionen, kein Dealing Desk, blitzschnelle Ausführungsgeschwindigkeiten ohne Anforderungen oder Teilfüllungen, Scalping erlaubt uvm.

Erst richtig an Bedeutung verlieren würde der Petro-Dollar, wenn die OPEC und allen voran die Saudis verkünden würden nicht mehr exklusiv den Dollar als Verkaufswährung zu nutzen. Aber ob das jemals passiert? Denn dann wären die Amerikaner wohl wirklich, wirklich verärgert, und man könnte den Saudis den dauerhaften Schutz entziehen, der sie bislang quasi immun macht gegen mögliche Gegner wie den Iran. Aber dennoch. Diese aktuelle Nachricht ist schon ein Angriff auf den Petro-Dollar, auch wenn dies vielleicht nicht die ursprüngliche Absicht der Russen war. Denn angeblich will Russland sich damit vor möglichen weiteren US-Sanktionen schützen.

Übrigens: Rosneft hat gestern seine neuesten Finanzkennzahlen veröffentlicht. Die Details können Sie hier einsehen.

Petro-Dollar
Foto: Unsplash / @mariapaganc



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

4 Kommentare

  1. „auch wenn dies vielleicht nicht die ursprüngliche Absicht der Russen war.“ ich würde den Russen niemals aber auch niemals so eine naive Unterstellung machen!!! Die Russen machen sehr wohl alles in einer Absicht – welche das ist wird sich mittelfristig zeigen weil alles was die Russen machen ist meistens nicht kurzfristig. Das hat nichts mit einer Russophobie zutun sonder mit der sich immer wieder wiederholenden Geschichte, auch der jüngeren.

    1. Wo ist das Problem? Im Iran geht es doch um das gleiche Thema. Oder sind sie so naiv um zu glauben, dass es um den Atomdeal geht? Der Iran möchte sein Öl in EUR handeln und nicht in USD. Das ist der Grund für die US Sanktionen. Daher installiert die EU überhaupt dieses Verschleierungskonstrukt für Transaktionen. Daher auch der Grund, weshalb die Briten als einzige die USA unterstützen.

      Trump betont immer die Welt nutze die USA aus. Es ist dank ihrer Weltleitwahrung genau umgekehrt. Sie leben als Konsumgesellschaft ohne Gegenleistung auf Kosten anderer Länder.

      Nur wird ihnen ihr Trumpf zum Verhängnis. Wenn ihr Machtinstrument und die künstlich Nachfrage nach USD fällt, was bleibt dann noch abseits des SiliconValley?

      Im übrigen hat Venezuela mit ihrem Krypto-Petro-Dollar die gleiche Büchse der Pandora geöffnet.

      1. @Übelkeit, sehr treffend erkannt. Es wäre an der Zeit, die fatale Abhängigkeit von den amerikanischen Parasiten aufzulösen.
        Interessant in diesem Zusammenhang finde ich folgenden Artikel:
        https://www.cashkurs.com/beitrag/Post/euro-statt-dollar-ein-pikantes-angebot-aus-moskau/

        Offen gesagt, fehlt mir etwas das Wissen, aber ist so ein Ölgeschäft in Dollar nicht eher ein Nullsummenspiel für die Bedeutung des Dollars? Mal ein naives Beispiel:
        Ein deutscher Ölimporteur ordert eine Lieferung über 100.000 Barrel Rohöl aus Russland. Er tauscht also seine EURO gegen Dollar ein und überweist sie an den Exporteur in Russland. Der führt seine Konten jedoch in Rubel und tauscht seinerseits die Dollar, die er von seinem deutschen Geschäftspartner überwiesen bekommen hat, daher in Rubel um. Damit wirft er doch die gleiche Menge an Dollar wieder auf den Markt, die der Deutsche zuvor vom Markt eingekauft hat? Das gilt analog natürlich auch für den Iran.

  2. Die Saudis werden nie gegen die Amis vorgehen. Vielleicht mal leicht drohen wie bei dem Mord von Kashoggi, aber mehr nicht. Denn das Königshaus (wie damals der Schah von Persien und Saddam Hussein) ist von USA-Gnaden.
    https://www.welt.de/politik/specials/wikileaks/article13199210/Saudi-Arabien-alimentiert-7000-geldgierige-Prinzen.html
    Die USA haben ja auch in dem Fall Kashoggi kaum sich beschwert, ein paar „harsche“ Worte! Dann weiter wie bisher. Das es einer der schlimmsten Diktaturen der Welt ist, mit Todesstrafe usw., egal.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage