Aktien

ARK Innovation ETF: Kommt jetzt der Wechsel von Short zu Long?

ARK Innovation ETF: Kommt jetzt der Wechsel von Short zu Long?

Der ARK Innovation ETF steht sinnbildlich für die Euphorie der Aktienmärkte im Anschluss an den Corona-Crash. Der von der Starinvestorin Cathie Wood gemanagte ETF stieg von dem Corona-Tief im März 2020 bei 32 USD bis zum Hochpunkt Mitte Februar 2021 auf 158 USD an. Das entspricht einem Zuwachs von circa 392 Prozent. Seitdem geht es für den ETF nur noch bergab, aktuell notiert der technologielastige Fond bei 42 USD. Das jüngste Tief wurde am 12.05. bei 35 USD markiert, also fast auf dem Stand nach dem Corona-Crash.

Vom Highflyer zum Rohrkrepierer

Cathie Woods ist bekannt dafür, dass sie vor allem auf Unternehmen setzt, deren Geschäftsmodelle eine spannende Zukunftsstory liefern, aber, die in der Gegenwart keine Gewinne erzielen. Ihr Stock-Picking hat sich zuletzt als wenig erfolgreich herausgestellt. Beispielsweise hat sie bei Aktien wie dem Telemedizin-Unternehmen Teladoc oder der Handelsplattform für Kryptowährungen Coinbase immer wieder ins fallende Messer gegriffen. Trotzdem hält sie an ihrer Anlagestrategie fest und bleibt trotz einer bevorstehenden Rezession zuversichtlich.

Die Abkehr der Fed von der ultralaxen Geldpolitik aufgrund der hohen Inflation hat sich besonders auf die wachstumsorientierten Tech-Aktien ausgewirkt. Die Auswirkungen des monetären Klimawandels spiegeln sich auch im Technologieindex Nasdaq wider, der mit einem Rückgang von über 30 Prozent in einen Bärenmarkt gefallen ist. Im Vergleich dazu, fiel der Flaggschiff-Fonds, der ARK Innovation ETF von Cathie Woods, in der Spitze um über 77 Prozent. Anstatt von einem Bärenmarkt kann man in diesem Fall getrost von einem Mega-Crash sprechen. Ihre großartige Rendite der letzten Jahre ist indessen so weit zusammengeschrumpft, dass sie inzwischen unter der des marktbreiten S&P 500 notiert. Rückblickend wären Anleger also mit einem ETF auf den S&P 500 besser gefahren. Doch nach einem Rückgang von über 70 Prozent fragen sich Anleger, ob der Boden nahe ist. Ein erster Investor hat bereits die Seiten gewechselt.

Kommt jetzt die Trendwende für den ARK Innovation ETF?

Steht dem ARK Innovation ETF nach dem Crash eine dynamische Trendwende bevor? Nicht nur Cathie selbst glaubt an „spektakuläre Renditen“ innerhalb der nächsten Jahre, sondern auch der Erfinder des Fonds, der Cathie Woods ARKK geshortet hat. Der ETF, der Cathie Woods ARK Innovation Fonds shortet, war im Jahr 2022 einer der großen Gewinner. Der Tuttle Capital Short Innovation ETF (SARK) hat seit Jahresbeginn eine Performance von mehr als 75 Prozent hingelegt. Im selben Zeitraum fiel der ARK Innovation ETF um mehr als 55 Prozent.

Aber nun setzt der Erfinder des SARK ETFs mit seinem neuesten Instrument, dem AXS 2X Innovation ETF (TARK), auf das Gegenteil. Der Geschäftsführer von AXS Investments, Matt Tuttle, hat den neuen zweifach gehebelten Long-ETF ins Leben gerufen, da trotz der zuletzt schlechten Performance von Cathie Woods weiterhin großes Interesse an de ARK Innovation ETF besteht. In einem Interview mit CNBC sagte er, dass jetzt eine interessante Gelegenheit für einige der ARKK-Aktionäre gekommen ist, die sich wirklich für die Geschichte engagieren. Matt Tuttle geht zudem davon aus, dass es sich um einen ETF handelt, der sich in großen Schritten bewegen wird.

Voraussetzungen für eine Trendumkehr

Die Lieblinge von Cathie Woods befanden sich vor dem jüngsten Crash auf extrem hohen Bewertungsniveaus. Nach dem rasanten Ausverkauf sind die jetzigen Bewertungen schon realistischer. Damit wäre eine Voraussetzung für eine mögliche Trendumkehr schon mal gegeben. Aus technischer Sicht sehen wir ebenfalls ein erstes Zeichen einer möglichen Erholung. Der ARK Innovation ETF hat in der Vorwoche in der Nähe des Tiefs vom März 2020 einen „Hammer“ im Wochenchart ausgebildet. Eine Hammer-Kerze steht häufig am Ende eines Abwärtstrends und könnte somit eine Trendumkehr einleiten. Zunächst bedarf es aber einer Bestätigung. Denn der Hammer ist kein perfektes Signal und führt in vielen Fällen zu einem Fehlsignal. Daher warten Trader häufig einen Anstieg bzw. sogar einen Schlusskurs über der Hammer-Kerze ab. Ein Anstieg bzw. Schlusskurs über dem Vorwochenhoch bei knapp 45,00 USD bringt schließlich die Bestätigung der Hammer-Kerze.

Anleger, die die Strategie von Cathie Wood für richtig halten und den ARK Innovation ETF kaufen oder halten wollen, sind gut beraten einen Stop-Loss zu nutzen. Denn der Wochenchart des ETFs sieht dem des Nasdaq während der Tech-Blase zwischen 1999 und 2001 recht ähnlich. Damals verlor der Nasdaq 78 Prozent gegenüber seinem Höchststand, also fast genauso viel, wie der ARK Innovation ETF seit Februar 2021.

Nach Crash ARK-ETF von Cathie Wood an einer Unterstützung - Trendwende?

Disclaimer

Die hier angewandte fundamentale und technische Analyse stellt keine Anlageberatung dar. Es handelt sich auch nicht um Kauf- oder Verkaufsempfehlungen von Wertpapieren und sonstige Finanzinstrumenten. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können eine individuelle Anlageberatung nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Pingback: Ark Innovation Etf - Ark Innovation Etf Zusammensetzung | www.finanzen.net - Login DE Führen

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage