Aktien

Was bedeutet die Schwäche der Banken?

Noch im April schien die Welt für die Banken im Dax in Ordnung: sowohl die Commerzbank als auch die Deutsche Bank schlugen sich besser als der Dax. Doch seit dem Mai ist alles anders: beide Werte entwickeln sich klar schwächer als der Dax und gehören regelmäßig zu den Tagesverlierern – so wie heute die Commerzbank, die 2,5% verliert. Die große Frage ist, warum sich die Banken so unterdurchschnittlich entwickeln – und die plausibelste Antwort ist der Stresstest durch die EZB im November diesen Jahres. Denn aller Wahrscheinlichkeit nach haben die Banken einige Leichen in ihren Bilanzen, die der EZB auffallen werden.

Häufig ist die Schwäche von Finanzwerten ein Frühindikator für den Gesamtmarkt – der Abverkauf heute Morgen im Dax könnte schon ein Vorgeschmack darauf sein, was den Gesamtmarkt erwartet. Hier der Vergleich zwischen Dax (orange), Commerzbank (blau) und Deutscher Bank (schwarz):

 

DaxBanken



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage