Aktien

Beschleunigte Talfahrt: RWE und E.On

FMW-Redaktion

Es geht immer weiter bergab mit den Aktienkursen von RWE und E.On: beide Werte heute 7,5% im Minus – und damit weiter im freien Fall.

Auslöser sind Medienberichte – vor allem vo „Spiegel Online“ – wonach die Rückstellungen für den Atomkraftrückbau nicht ausreichten. Der Spiegel beruft sich dabei auf ein von Wirtschfatsminister Gabreil in Auftrag gegebenes Gutachten, wonach den Konzernen 30 Milliarden Euro fehlten – und das vor allem deshalb, weil RWE und E.On bei ihren Rückstellungen mit positiven Zinserträgen rechneten.

E.On wehrt sich:

„Unsere Rückstellungen sind sachgerecht, richtig und angemessen bilanziert. Daran gibt es keinen Zweifel. Der Entwurf (des Gutachtens) enthält offenbar ein Szenario, bei dem mit einem negativen Realzins gerechnet wird und das so zu einer nicht realistischen Rückstellungssumme kommt. Eine solche Annahme hat keinerlei Grundlage und ist nicht einmal vor dem Hintergrund des aktuellen Niedrigzinsniveaus plausibel.“, so E.ON in einer schriftlichen Stellungnahme. Ähnlich äusserte sich auch RWE.

Der Markt aber glaubt es nicht – beide Aktien kommen unter die Räder:

rwe150915
RWE

E.On150915
E.On



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage