Bitcoin

Bitcoin vs Dow vs Gold – Alternative bei fallenden Aktienkursen?

Ist Bitcoin das neue digitale Gold? Das Flucht-Asset im Krisenfall, als Ersatz für Gold? Crashen die Aktienbörsen, dann rennt man zukünftig in den Bitcoin (BTCUSD), und nicht mehr ins Gold? Das wollten wir uns mal anschauen. Gut, in den letzten Monaten gab es keinen echten Börsencrash, aber Ende 2018 gab es spürbar fallende Aktienkurse, und danach eine deutliche Erholung. Und wie reagierten Gold und die wichtigste Kryptowährung auf diese Bewegung im Aktienmarkt?

Ist Bitcoin das neue Gold?

Wir haben im folgenden Chart rückwirkend auf zwei Jahre gesehen Bitcoin (grün/rot) verglichen mit dem Dow (blau) und Gold (gelb). Der Dow fiel Ende 2018 immerhin in wenigen Wochen von 26.000 auf 21.400 Punkte, was in blau im Chart gut erkennbar ist. Parallel dazu fiel BTCUSD leicht, und bewegte sich danach seitwärts. Gold aber konnte parallel zum Dow-Absturz deutlich ansteigen. Jüngst konnten Gold und Dow parallel zulegen, weil sich der US-Dollar abschwächte. Also konnte Bitcoin im Langzeitvergleich noch überhaupt nicht überzeugen als Fluchtort für schreckhafte Börsianer. Aber schauen wir unter diesem Chart nochmal auf kürzere Zeiträume.

Bitcoin vs Gold vs Dow

Im folgenden Chart sieht man die drei Assets im Vergleich seit dem 21. Mai 2019, also sehr kurzfristig. Hier fällt Bitcoin, während Dow und Gold dank des schwachen US-Dollars eher gestiegen sind (vereinfacht ausgedrückt). Da es bei Kryptowährungen ja keine klassischen Fundamentalnachrichten gibt, welche Kurse bewegen können, hängt der Kurs offenbar stark von der aktuellen Aufmerksamkeit ab. Im Mai stieg der Kurs binnen zwei Wochen von 6.300 auf 9.000 Dollar an. Lag das an dem gestiegenen Medieninteresse am Bitcoin? Oder kam das Medieninteresse erst zurück, weil der Kurs so schnell anstieg? Was war zuerst da, die Henne oder das Ei?

Bitcoin kurzfristig

Jüngst funktionierte die Flucht vor fallenden Aktienkursen

Im folgenden Chart haben wir nur Bitcoin gegen den Dow gestellt seit Februar. In der Tat kann man für diesen einen Augenblick von Anfang Mai bis Ende Mai unterstellen, dass BTCUSD genau da anfing zu steigen, wo die Aktienkurse fielen. Unsere einfache Meinung zu dem Thema: Im großen Bild ist Bitcoin natürlich noch lange keine zweite Fluchtwährung wie Gold. Aber sobald in den Aktienbörsen ein starker Einbruch entsteht, kann BTCUSD für Spekulanten eine Art virtueller Ausgleichsspielplatz werden, und das ziemlich zügig. Denn Bitcoin war vorher einige Zeit lang aus der medialen Öffentlichkeit verschwunden. Bitcoin ist kein neues digitales Gold. Es ist deutlich spekulativer und sprunghafter! Und eine echte Fluchtbewegung in die Kryptos gab es parallel zum Aktien-Absturz nicht.

Bitcoin im Mai

Grafiken: xtb



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage