Devisen

Brexit: die Stimmung am Immobilienmarkt ist düster in UK

Besonders in London sind die Folgen des Brexit für den Immobilienmarkt spürbar..

FMW-Redaktion

Die Lage des britischen Immoblienmarkts wird immer kritischer. Das zeigt eine heute veröffentlichte Umfrage der „Royal Institution of Chartered Surveyors“ (RICS) unter Immobilienmaklern Großbritanniens. Dort heißt es:

„The latest results from the RICS Residential Market Survey show that house price growth continued to slow in the UK in July while key indicators covering price expectations, buyer enquiries, agreed sales and new instructions all remained firmly negative.“

Bei der Preisentwicklung sieht es so schlecht aus wie seit drei Jahren nicht mehr – besonders stark betroffen ist – oh Wunder – London, wo die Preise flächendeckend („outright“) fallen:

„UK house price growth posted the lowest survey reading in three years in July. Just 5% more respondents nationally saw a rise rather than fall in prices, a downward trend that is evident across the UK. The London price indicator remains more downbeat (net balance of -33%) which is broadly consistent with an outright drop in prices in the capital.“  (Hervorhebung durch FMW)

Das Kaufinteresse (vor allem von Ausländern) geht weiter zurück, nun schon den vierten Monat in Folge:

„..interest from new buyers in the UK also continues to wane, with the results showing a fourth consecutive month of falling demand.“

Das britische Pfund reagiert auf die Umfrage negativ und fällt auf ein neues Verlaufstief:

GBPUSD1108162



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Woher kenne ich das? Haben wir alles schon gehabt, nicht nur einmal.

    Vor ein paar Jahren in z.B. USA und Spanien.
    Und heute?
    Die damaligen Käufer können sich heute riesig freuen.

    Und waren die Immobilienpreise im Jahre 2008 in Deutschland
    zufriedenstellend für Investoren? Für Altbesitzer evtl nicht so sehr.
    Aber heute betrachtet, waren sie eine Goldgrube – aus Käufersicht.

    Und jetzt London.
    Da ich nur Aua sagen, über so viel Blödheit.
    Vor einem halben Jahr zahlt der im Bericht besonders hervorgehobene ausländische Investor z.B. 1Mio.
    Heute kriegt sein Kollege dieselbe für 0,9 Mio wegen der Währungsabwertung. Und nochmal 0,2 Mio billiger wegen Preisverfalls.
    Er kriegt also heute dieselbe Wohnung für roundabout 750.000,
    für die vorm halben Jahr noch 1 Mio hingeblättert wurden.

    Ich will ja nicht unbedingt behaupten, dass die 750 von heute ein gute Investition sein würden. woher soll ich das wissen?
    Aber wie blöd waren denn dann die Käufer vor einem halben Jahr?
    Und warum verkaufen die ausgerechnet jetzt?

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage