Allgemein

Charts im Fokus: Türkische Lira, Tesla, Apple

Für „Chartisten“ bietet die Türkische Lira aktuell eine interessante Konstellation. Gegenüber dem Euro hat sie seit Mai drei Tiefststände erreicht, alle ziemlich genau bei 5,78 Lira für einen Euro. Somit gibt es auf diesen Niveau inzwischen einen Widerstand, den man nun drei Mal versucht hat anzulaufen. Wer also gegen die türkische Lira spekuliert, sollte diese Marke im Auge behalten. Wird sie doch geknacht, steht einer weiteren Abwertung der Lira aus charttechnischer Sicht nichts im Weg. Prallt man hier erneut ab, könnte die Lira ein wenig aufwerten (Chart spiegelverkehrt, da Euro vs Lira). Aber in diesem Fall sollte man die Nachrichtenlage nie außer Acht lassen. Interveniert Erdogan bei der Notenbank in Ankara, könnte die Charttechnik schnell wieder in den Hintergrund rücken. Aktuell ist EURTRY mit 5,69 nicht weit entfernt von dieser Widerstandsmarke bei 5,78.

Türkische Lira

Apple

Apple meldet morgen Abend kurz nach 22 Uhr deutscher Zeit seine Quartalszahlen. Die negativen Nachrichten von Netflix, Facebook und Twitter hat die Apple-Aktie bislang in kleinem Umfang nachvollzogen mit einem Rückgang seit letztem Mittwoch von 195 auf 190 Dollar. Das ist im Vergleich zu anderen Aktien nicht viel. Aber gut, Apple ist ja auch kein Social Media-Unternehmen. Dennoch ist auch hier die Wachstums-Story in Gefahr. Und mehr denn je wird der Markt kritisch auf das Wachstum der iPhone-Verkäufe achten. In Relation zu anderen Firmen hat der Chart noch Rückschlagpotenzial. Man beachte aber, dass Apple mit einem KGV von 16 eine für Hightech-Aktien sehr günstige Bewertung aufweist.

Tesla

Tesla meldet am Mittwoch den 1. August ab 22 Uhr deutscher Zeit seine Zahlen. Der Chart der Tesla-Aktie ist aktuell gefährdet. Immer wieder gab es Pull-Backs nach oben, nachdem schlechte Zahlen veröffentlicht wurden. Aktuell aber ist der Kurs schon vor den Zahlen abgesackt von 373 Dollar im Juni auf 297 Dollar aktuell. Charttechnisch wäre grob gesagt nach unten Luft auf die Niveaus von 275 und 250 Dollar. Tiefere Kurse hätten dann deutlich mehr Platz zum Abrutschten. Entscheidend bei den Zahlen übermorgen dürfte unter anderem sein, wie viel Geld Tesla verbrannt hat für die drastische Ausweitung der Produktion. Charttechnisch dürft es hoch her gehen in der Aktie.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage