Asien

Sichtbare Demografiewende nach sechs Jahrzehnten China-BIP besser als erwartet – Bevölkerung schrumpft!

Offenbar lief die Wirtschaft in China in den letzten Monaten der harten Corona-Beschränkungen besser als erwartet! Hier dazu aktuelle Daten.

Skyline von Shanghai

Offenbar lief die Wirtschaft in China in den letzten Monaten der harten Corona-Beschränkungen besser als erwartet! Die Wirtschaft (Bruttoinlandsprodukt oder BIP) wuchs im vergangenen Jahr mit dem zweitlangsamsten Tempo seit den 1970er Jahren, wie offizielle Zahlen am Dienstag zeigten, obwohl die Daten für das vierte Quartal und den Dezember besser ausfielen als von Ökonomen erwartet. Bloomberg hat die Details aufgearbeitet: Das Bruttoinlandsprodukt stieg im vergangenen Jahr um 3 % und lag damit weit unter den 8,4 %, die 2021 verzeichnet wurden, aber über der mittleren Schätzung von 2,7 % in einer Bloomberg-Umfrage unter Wirtschaftswissenschaftlern. Im letzten Quartal 2022 wuchs die Wirtschaft um 2,9 % gegenüber dem Vorjahr und übertraf damit die Prognosen der Ökonomen von 1,6 % Wachstum.

BIP-Entwicklung in China

Konjunkturkennzahlen für China besser als zuletzt erwartet

Ursprünglich hatte die Regierung für 2022 ein Wachstumsziel von „rund 5,5 %“ festgelegt, doch durch die Corona-bedingten Schließungen und die plötzliche Aufhebung der Beschränkungen im Dezember ist dieses BIP-Ziel in weite Ferne gerückt. Die Wirtschaftstätigkeit war im Dezember schwach, wenn auch nicht so schlecht wie von Ökonomen befürchtet.

– Die Industrieproduktion stieg um 1,3 % gegenüber dem Vorjahr und lag damit über der Prognose von 0,1 %.
– Die Einzelhandelsumsätze schrumpften um 1,8 % gegenüber einem prognostizierten Rückgang von 9 %.
– Die Anlageinvestitionen stiegen im vergangenen Jahr um 5,1 % und entsprachen damit weitgehend den Prognosen.
– Die Arbeitslosenquote in den Städten sank im vergangenen Monat auf 5,5 % gegenüber 5,7 % im November.

„Die Aussichten für das BIP-Wachstum im Jahr 2023 haben sich im Vergleich zu unserer vorherigen Prognose verbessert“, sagte Iris Pang, Chefvolkswirtin für Greater China bei ING Groep NV. Sie geht nun davon aus, dass Chinas Wirtschaft im Jahr 2023 um 5 % wachsen wird. „Dabei darf nicht außer Acht gelassen werden, dass China immer noch mit erheblichem Gegenwind konfrontiert ist, einschließlich der Auslandsnachfrage, da in den USA und Europa in diesem Jahr Rezessionen zu erwarten sind.“

Die Erholung wird jedoch nicht geradlinig verlaufen. Das Verbrauchervertrauen befindet sich nach wie vor auf einem Rekordtief, die Zahl der Corona-Infektionen steigt weiter an, und der Immobilienmarkt in China befindet sich weiterhin in einer Flaute.

Was Bloombergs Wirtschaftsexperten sagen: Das chinesische BIP für das vierte Quartal sollte sowohl mit Sorge als auch mit einer gewissen Erleichterung betrachtet werden. Die Tatsache, dass die Erwartungen übertroffen wurden, wird die Sorgen über einen Absturz zerstreuen. Die Daten waren immer noch sehr schwach – es lässt sich nicht verbergen, dass die Wirtschaft durch den chaotischen Ausstieg aus Covid Zero und die Ausbrüche, die im Dezember über das Land hereinbrachen, einen sehr schweren Schlag erlitt. Dennoch deuten die Hochfrequenzindikatoren darauf hin, dass die Wirtschaft die Talsohle durchschritten haben könnte. Wir gehen davon aus, dass sich im 2. Quartal 2023 eine solide Erholung einstellen wird.
– Chang Shu und Eric Zhu

Bevölkerung in China schrumpft zum ersten Mal seit 6 Jahrzehnten

Langfristige Herausforderungen bleiben ebenfalls bestehen, da die Bevölkerung im Jahr 2022 zum ersten Mal seit sechs Jahrzehnten geschrumpft ist. In China lebten Ende letzten Jahres 1,41 Milliarden Menschen, 850.000 weniger als Ende 2021, wie das Nationale Statistikamt heute mitteilte. Dies ist der erste Rückgang seit 1961, dem letzten Jahr der großen Hungersnot unter dem ehemaligen Führer Mao Zedong. Im Jahr 2022 wurden 9,56 Millionen Babys geboren, gegenüber 10,62 Millionen im Jahr zuvor. Das ist der niedrigste Stand seit mindestens 1950, trotz der Bemühungen der Regierung, Familien zu mehr Kindern zu ermutigen.

Dies wird sich in den kommenden Jahren auf den Arbeitsmarkt, die Nachfrage nach Wohnraum und das Rentensystem des Landes auswirken. „China kann sich nicht auf die demografische Dividende als strukturelle Triebkraft für das Wirtschaftswachstum verlassen“, sagte Zhiwei Zhang, Präsident und Chefökonom von Pinpoint Asset Management. „Künftig wird die Demografie ein Gegenwind sein. Das Wirtschaftswachstum wird stärker vom Produktivitätswachstum abhängen müssen.“

Sterberaten und Geburten in China

Erholung der Wirtschaft erwartet

Die Ökonomen setzen auf eine stärkere Erholung in diesem Jahr, da die Verbraucherausgaben in China anziehen und der Einbruch des Immobilienmarktes nachlässt. Eine Bloomberg-Umfrage unter Wirtschaftswissenschaftlern ergab, dass sich das Wachstum in diesem Jahr im Durchschnitt auf 4,8 % beschleunigen wird, obwohl einige Großbanken wie Morgan Stanley, Bank of America und Citigroup Inc. eher mit einem Wachstum von 5,5 % oder mehr rechnen.

Neben den inländischen Herausforderungen ist China auch mit den Risiken einer Weltwirtschaft konfrontiert, die auf eine Rezession zusteuern könnte. Die Nachfrage nach in China hergestellten Gütern ist in den letzten Monaten stark zurückgegangen, wodurch eine wichtige Stütze des Wachstums weggefallen ist. Das NBS erklärte am Dienstag, dass das Fundament des Aufschwungs „noch nicht solide“ sei, und verwies auf ein internationales Umfeld, das „komplex und schwierig“ bleibe.

Die politischen Entscheidungsträger haben signalisiert, dass sie dem Wirtschaftswachstum im Jahr 2023 Priorität einräumen, wobei der Schwerpunkt auf der Ankurbelung von Konsum und Investitionen im Land liegt. Weitere fiskalische und geldpolitische Anreize könnten in Aussicht gestellt werden, während die Regierung vor kurzem auch Schritte unternommen hat, um die Regulierung der Technologiebranche in China zu lockern, und einige der Beschränkungen auf dem Immobilienmarkt aufzuheben.

Chinas Provinzen streben fast alle ein Wirtschaftswachstum von 5 % oder mehr im Jahr 2023 an. Wie Bloomberg News im vergangenen Monat berichtete, diskutieren Beamte über ein nationales Wirtschaftswachstumsziel von rund 5 %.

Wachstumserwartungen

Unstimmige Daten

China hielt die meiste Zeit des Jahres 2022 an seiner Covid-Null-Politik fest, was die Produktion im ganzen Land beeinträchtigte – vom Finanzzentrum Shanghai und dem Technologiezentrum Shenzhen, bis hin zur iPhone-Stadt Zhengzhou und dem Automobilproduktionsstandort Jilin. Die rasche Abschaffung der Politik im Dezember führte zu einer stärkeren wirtschaftlichen Belastung, da die Infektionen in die Höhe schnellten, aber die Aktivität hat sich in den letzten Wochen dort erholt, wo die Fälle ihren Höhepunkt erreichten, wie in der Hauptstadt Peking.

Dass die Einzelhandelsumsätze im vergangenen Monat besser als erwartet ausfielen, war zum Teil auf ein starkes Wachstum bei den Autokäufen sowie auf einen Anstieg der Arzneimittelverkäufe um fast 40 % zurückzuführen. Die Umsätze im Gaststättengewerbe gingen jedoch weiter zurück und sanken im Dezember um 14,1 % gegenüber dem Vorjahr, nachdem sie im November um 8,4 % zurückgegangen waren.

Einige Analysten haben sich skeptisch über die Daten geäußert, die einige bemerkenswerte Unstimmigkeiten enthielten. Die meisten großen Industriesektoren waren im Dezember rückläufig, aber die Gesamtzahl der Industrieproduktion stieg in diesem Monat an. Die Autoproduktion ging um 16,7 % zurück, die Verkäufe stiegen jedoch um 4,6 %. Im gesamten Jahr 2022 ging die Zementproduktion nur um 10,8 % zurück, während die Verkäufe im Wohnungsbau um 28,3 % zurückgingen.

„Der Markt wird sich nicht allzu sehr um die Zahlen für das vierte Quartal kümmern“, sagte Ding Shuang, Chefökonom für Greater China und Nordasien bei Standard Chartered Plc. „Selbst wenn sie sehr schwach wären, würden sie über die Schwäche hinwegsehen und sich mehr Sorgen um die Aussichten machen.“

FMW/Bloomberg



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage