Asien

China im Abwärtstrend

Die Märkte in Shanghai und Hongkong tiefrot, die Risikoprämien auf den Kreditmärkten steigen so stark wie seit vier Monaten nicht mehr, und der in Shanghai gehandelte Kupfer-Future verliert 5%, bevor der Handel gestoppt wird (Limit down).

Dazu kommen überraschende schwache Konjunkturdaten: so fallen die Exporte um 18% – erwartet war ein Plus von 5%. Möglich ist, dass die Daten verzerrt sind durch das chinesische Neujahresfest. Doch auch die Entwicklung der Erzeugerpreise gibt Anlass zur Sorge: diese waren überraschend um 2% gefallen, während die Verbraucherpreise um 2% zulegten. Der Renmimbi verlor daraufhin deutlich, konnte sich jedoch im späteren Handelsverlauf wieder etwas erholen.

Unterdessen plant Chaori, das am Freitag eine anstehende Zinszahlung seiner Unternehmensanleihe nicht bedienen konnte und damit den ersten Zahlungsausfall einer chinesischen Unternehmensanleihe verursachte, den Verkauf von Solarparks in Griechenland, Bulgarien, Italien und den USA. Mit den eingenommenen Geldern will man die fälligen Zahlungen bedienen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage