Aktien

Evergrande +70 %, Sunac China +65 % China: Immobilien-Aktien steigen sprunghaft – Was ist passiert?

Der Immobiliensektor in China befindet sich in einer tiefen Krise. Die größten Bauträger des Landes wie Evergrande und Country Garden sind ins Wanken geraten und schlittern immer tiefer in eine Zahlungskrise. Chinas Immobilienkrise könnte demnach auf den Finanzsektor übergreifen. Mögliche Zahlungsausfälle von Dollaranleihen würden schließlich dramatische finanzielle Konsequenzen nach sich ziehen. Der angeschlagene Immobilienentwickler Country Garden konnte am Wochenende durch eine Verlängerung der Rückzahlungsfrist einer 500 Millionen Euro schweren Anleihe gerade so einen Zahlungsausfall abwenden. Trotzdem stiegen die Aktien einiger Bauträger sprunghaft an, nachdem Peking weitere Stützungsmaßnahmen angekündigt hat. Der Aktienkurs der gebeutelten China Evergrande notiert heute rund 70 % im Plus.

Nach den vielen schlechten Nachrichten gab es zuletzt auch positive Meldungen aus China zu verzeichnen. Am Freitag hat Peking erklärt, seine Bemühungen auszuweiten, um die Konjunktur des Landes anzukurbeln und den Immobiliensektor sowie den Yuan zu stützen. Dadurch steigt die Hoffnung, dass die chinesische Wirtschaft ihren Tiefpunkt bereits erreicht hat. Die aufkeimenden Spekulationen über weitere Konjunkturpakete lassen Immobilien-Aktien in China derzeit sprunghaft steigen.

China: Immobilien-Aktien springen hoch

Ein wichtiger Index für chinesische Immobilien-Aktien stieg auf den höchsten Stand seit etwa vier Wochen. Marktbeobachter verwiesen auf Spekulationsströme, die auf weitere politische Unterstützungen für den angeschlagenen Immobiliensektor wetten.

Ein Indikator von Bloomberg Intelligence, der die chinesischen Bauunternehmen abbildet, stieg um bis zu 7,8 % und erreichte damit den höchsten Stand seit etwa vier Wochen. Sunac China Holdings stieg um bis zu 65 %, während die China Evergrande Group um bis zu 70 % zulegte.

Bauträger: China Immobilien-Aktien: Sunac, Evergrande und Country Garden steigen
Die Aktien von Sunac China steigen um 65 % am Mittwoch

Die überregionale Finanzzeitung in China, die Securities Times, titelte am Mittwoch „China sollte die Beschränkungen für den Erwerb von Wohneigentum in anderen Regionen als den Top-Städten mit den heißesten Märkten aufheben. Es ist dringend notwendig, die politische Unterstützung für den Immobilienverkauf weiter zu erhöhen“, um die Nachfrage anzukurbeln, die durch die frühere rigide Wohnungsbaupolitik unterdrückt wurde, heißt es in dem Kommentar.

„Es sind einige Hedgefonds, die auf weitere Anreize spekulieren“, sagte Xin-Yao Ng, Investmentmanager für asiatische Aktien bei Abrdn. „Die notleidenden Bauträger sind definitiv die erste Wahl der Spekulanten, um auf Stimuli zu wetten, da sie das größte Delta zu den politischen Nachrichten sehen.“

Maßnahmen tragen erste Früchte

Chinas Immobilienkrise hat zu einer Rekordwelle von Zahlungsausfällen geführt, und die Hausverkäufe sind im August den dritten Monat in Folge eingebrochen. Die Behörden haben eine Reihe von Maßnahmen ergriffen, um die Branche zu unterstützen. So wurden letzte Woche in einigen Großstädten die Schwellenwerte für die Anzahlung gesenkt. Die jüngsten Maßnahmen zeigen Wirkung: In Peking und Shanghai stiegen die Immobilienverkäufe am Wochenende sprunghaft an.

Chinesische hochverzinsliche Dollar-Anleihen, die zumeist von Bauträgern begeben werden, waren nach Angaben von Kredithändlern am Mittwochmorgen bei geringer Liquidität weitgehend unverändert, im Gegensatz zu einer Erholung der Bauträger-Aktien. Die Dollar-Anleihen von Country Garden werden trotz des jüngsten Aufschwungs immer noch auf einem sehr schlechten Niveau von 9 bis 14 Cents pro Dollar gehandelt, was darauf hindeutet, dass die Anleger weiterhin das Risiko eines möglichen Zahlungsausfalls scheuen.

„Die Hochfrequenz-Verkaufsdaten in den nächsten zwei Wochen sind entscheidend für die Beurteilung der Anleger, ob die Maßnahmen der Politik hilfreich genug sind“, sagte Willer Chen, Senior Analyst bei Forsyth Barr Asia.

FMW/Bloomberg

Residential buildings at the Legend of Sea project, co-developed by Country Garden Holdings. Photographer: Qilai Shen/Bloomberg


Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

2 Kommentare

  1. Das liest sich ja hocherfreulich und sensationell. Bald steigt wieder alles hoch hinaus.
    Wenn Peking Order erteilt alles zu tun um wieder im Handumdrehen die chinesische Welt erfreulich erscheinen zu lassen, dann ist das ein Staats- und Parteiauftrag! Da werden auch Dinge gedreht, die mit westlichen Vorstellungen der Rechtschaffenheit so abwegig sind, das sie sich unserer freiheitlichen Vorstellungskraft entziehen. So ein Tag wie heute sollte genutzt werden alles zu versilbern, was man noch versilbern kann.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert




Meist gelesen 7 Tage