Allgemein

Folge der Immobilienkrise China: Schattenbanken-Gigant Zhongzhi ist bankrott

Einer der größten Pleiten in China in den letzten Jahrzehnten

China Schattenbanken Zhongzhi

Das ist ein echter Paukenschlag: der Schattenbanken-Gigant Zhongzhi ist pleite – das ist einer der größten Pleiten in China in den letzten Jahrzehnten und eine Folge der Immobilienkrise im Reich der Mitte!

China: Schattenbanken-Gigant Zhongzhi ist bankrott

Der chinesische Schattenbankriese Zhongzhi Enterprise Group Co. meldete Konkurs an und zementierte damit den raschen Niedergang eines Unternehmens, das auf seinem Höhepunkt mehr als 140 Milliarden Dollar verwaltete, bevor es der Immobilienkrise erlag, die in der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt verheerende Folgen hatte. Darüber berichtet Bloomberg.

Zhongzhi sagte, dass es „offensichtlich“ nicht in der Lage sei, seine Schulden zurückzuzahlen, so eine Erklärung des Ersten Mittleren Volksgerichts in Peking vom Freitag, das den Fall angenommen hat. Eine Prüfung ergab, dass sich die Schulden von Zhongzhi auf 420 bis 460 Milliarden Yuan (64,4 Milliarden Dollar) belaufen, verglichen mit einem Vermögen von 200 Milliarden Yuan, wie aus einem Schreiben an die Investoren vom November hervorgeht.

Dies ist einer der größten Konkurse in der Geschichte Chinas und belastet die ohnehin schon schwache Stimmung bei Verbrauchern und Anlegern zusätzlich. Die Insolvenz-Anmeldung erfolgte nur wenige Monate, nachdem der Kreditriese zum ersten Mal Besorgnis auf den Finanzmärkten ausgelöst hatte, als eine seiner Treuhandgesellschaften Kunden, die hochverzinsliche Anlageprodukte erworben hatten, nicht zurückzahlen konnte und Proteste in Peking auslöste.

Zwar handelt es sich bei den Gläubigern zumeist um wohlhabende Privatpersonen und nicht um Finanzinstitute, so dass die direkten Auswirkungen auf das Finanzsystem begrenzt sind. Doch zeigt der Zusammenbruch potenzielle Risse im 2,9 Billionen Dollar schweren Treuhandsektor inmitten eines enttäuschenden Wirtschaftswachstums und einer sich verschlimmernden Immobilienkrise in China. Fallende Immobilienpreise haben das Vermögen der Bevölkerung in China deutlich schrumpfen lassen.

In den letzten Jahren haben Zhongzhi und seine Tochtergesellschaften, insbesondere die Zhongrong International Trust Co, Finanzierungen für in Schwierigkeiten geratene Bauträger bereitgestellt und Vermögenswerte von Unternehmen wie der China Evergrande Group aufgekauft, selbst als konkurrierende Trusts ihre Risiken reduzierten.

Krise am Immobilienmarkt in China

„Der anhaltende Rückgang des Immobilienmarktes in China in Verbindung mit einer strengen Politik und verstärkten Anti-Korruptionsmaßnahmen im Finanzbereich hat die rechtzeitige Einziehung von Vermögenswerten behindert“, sagte Zhao Jian, Leiter des Atlantis Financial Research Institute in Peking. „Die Einlösung dieser Vermögenswerte ist äußerst schwierig geworden“.

Im November gaben die chinesischen Behörden bekannt, dass sie strafrechtliche Ermittlungen gegen das Geldverwaltungsgeschäft der Gruppe eingeleitet haben. Zuvor hatte das Unternehmen einen Fehlbetrag von 36,4 Milliarden Dollar in seiner Bilanz ausgewiesen.

Chinas bekannteste Insolvenzen der letzten Jahre haben in der Regel zunächst Umschuldungen vorgenommen, um eine formelle Konkursanmeldung zu vermeiden. Das Konglomerat HNA Group Co., das mit Milliarden von Dollar Schulden zusammenbrach, schloss seine Umstrukturierung im Jahr 2022 ab. Die China Evergrande Group, deren Zahlungsausfall im Jahr 2021 die Immobilienschuldenkrise des Landes beschleunigte und die Verbindlichkeiten in Höhe von 327 Milliarden Dollar hat, kämpft immer noch darum, die Liquidation zu vermeiden, und hat noch kein lokales Konkursverfahren beantragt.

Schattenbanken wie Zhongzhi sind locker regulierte Unternehmen, die die Ersparnisse der Haushalte zusammenlegen, um Kredite zu vergeben und in Immobilien, Aktien, Anleihen und Rohstoffe zu investieren. Die Treuhandbranche in China ist eine wichtige alternative Finanzierungsquelle für schwächere Kreditnehmer, die keine regulären Bankkredite erhalten können, wie z. B. Immobilienentwickler und lokale staatliche Finanzierungsgesellschaften.

Erst im August hatte China zwei der größten Finanzunternehmen des Landes aufgefordert, die Bücher von Zhongrong International zu prüfen, wie mit der Angelegenheit vertraute Personen berichten.

FMW/Bloomberg

Lesen Sie auch



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert




Meist gelesen 7 Tage