Allgemein

Chinesen kaufen sich massiv in europäisches CFD-Geschäft ein

Der chinesische Konzern "Geely" ist eher dafür bekannt im Autogeschäft tätig zu sein. So ist man seit 2010 Eigentümer des Autoherstellers Volvo, sowie Lotus seit 2017. Auch hat man sich das "London Taxi" einverleibt. Aber anscheinend will man...

FMW-Redaktion

Der chinesische Konzern „Geely“ ist eher dafür bekannt im Autogeschäft tätig zu sein. So ist man seit 2010 Eigentümer des Autoherstellers Volvo, sowie Lotus seit 2017. Auch hat man sich das „London Taxi“ einverleibt, und jüngst stieg man zum Erstaunen der Börsianer groß bei Daimler ein. Aber anscheinend will man eher ein Mischkonzern werden? Denn im Oktober 2017 wurde bekanntgegeben, dass man seinen Anteil an der dänischen Saxo Bank von 30% auf 51,5% aufstocken wolle.

Neben IG Markets und CMC Markets gilt die Saxo Bank als einer der bedeutendsten Anbieter von CFD- und Forex-Trading. Und Saxo ist anders als seine Konkurrenten auch eine offizielle Vollbank! Jetzt gibt Saxo bekannt, dass die dänische Aufsichtsbehörde „FSA“ die Genehmigung an Geely erteilt hat mit 51,5% Mehrheitseigentümer und somit Bestimmer bei Saxo zu werden.

Gerade knapp die Mehrheit zu erwerben legt den Schluss nahe, dass es Geely hierbei nicht nur um eine Finanzinvestition geht, sondern dass man bei Saxo auch unternehmerisch aktiv agieren möchte. Folgen weitere CFD-Anbieter, die man aufkaufen will? Teilweise sind die Anbieter extrem profitabel, wenn man beispielsweise „Plus500“ betrachtet.

Die finnische „Sampo Group“ hält weitere 19,9% an Saxo, und einer der beiden Gründer Kim Fournais behält seinen Anteil von 25,71% an der Bank. Es fehlen zwar noch außerhalb von Dänemark andere Genehmigungen, aber die sind nur noch Formsache. Saxo hat damit ohne Börsennotierung übrigens einen Wert von 1,56 Milliarden US-Dollar.

Die Chinesen sind auf einen Schlag in der Top-Liga des CFD-Tradings in Europa präsent, und werden gleichzeitig Eigentümer einer Vollbank. Saxo hatte bereits angedeutet, dass man in China stark wachsen wolle. Wenn Geely diesen Markt in China besetzen will, passt es aktuell gut. Denn man kann Saxo als Institution und vor allem seine Technologie nutzen um zuhause zügig Geschäft im Börsenhandel für Privatkunden aufzubauen.

Saxobank CFD-Geschäft
Die Saxobank-Zentrale in Kopenhagen. Foto: Jensejnerjep / Wikipedia (CC BY-SA 4.0)



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage