Allgemein

Coronavirus: Was abseits der Headlines noch so alles passiert!

Symbolbild für das Coronavirus

Fast schon minütlich gibt es neue Nachrichten rund um das Coronavirus und seine Auswirkungen. Und was passiert in der „zweiten“ Reihe denn so alles, was aber mit dem Themenkomplex zu tun hat, und in normalen Zeiten viel mehr Beachtung finden würde? Hie eine kleine Auswahl von Neuigkeiten. Und es muss. noch erwähnt werden: Der Dax verliert seit Verkündung der Scholz-Bazooka schon wieder 300 Punkte auf aktuell 9.207 Punkte. Was für ein Drama! Aber jetzt der Reihe nach.

Donald Trump hat soeben getwittert, dass er um 20 Uhr deutscher Zeit eine PK zum Thema Coronavirus abhalten wird, kurz nachdem er sich mit Wirtschaftsvertretern bespricht! Gibt es hier eine neue, spontane Stimulus-Ankündigung? Also nochmal Spannung in den Indizes ganz kurz vor dem Wochenende!?

Die norwegische Notenbank hat heute den Leitzins von 1,50 Prozent auf 1,00 Prozent gesenkt, und nun kurz danach seine Sitzung für den offiziellen Termin am 18. März abgesagt. Außerdem stellt man Liquidität zur Verfügung, und rät dem Staat die Kapitalanforderungen für die Banken zu lockern.

Der brasilianische Präsident Bolsonaro wurde gemäß aktuellen Meldungen basierend auf verschiedenen brasilianischen Medienberichten positiv auf das Coronavirus getestet. Eine offizielle Bestätigung fehlt noch. Damit ist er derzeit der prominenteste Politiker weltweit, der sich infiziert hat! Aktuell wird diese Meldung dementiert.

Die Lufthansa will Staatshilfe beantragen, so die ganz aktuelle konkrete Meldung des Handelsblatts. Jenseits der aktuellen Scholz-Bazooka über die KfW will man sich offenbar direkt Liquiditätshilfen bei der Bundesregierung beschaffen. Die Lage ist offenbar ernst!

Was wohl kaum jemand mitbekommen hat in all dem Coronavirus-Trubel: Der Iran hat gestern beim Internationalen Währungsfonds (IWF) 5 Milliarden Dollar Soforthilfe aus dessen Bekämpfungspaket gegen das Coronavirus beantragt. Über den Gouverneursrat des IWF könnten die USA diese Hilfe womöglich noch blockieren.

Was wir vorhin in der PK von Herrn Altmaier und Herrn Scholz übersehen hatten. Neuen KfW-Krediten und Steuererleichterungen hat Peter Altmaier auch erwähnt, dass eine staatliche Hilfe in Form von Unternehmensbeteiligungen in „sehr wenigen Ausnahmesituationen“ denkbar wäre. Im Augenblick sehe er dazu keine Notwendigkeit. Naja, um es scherzhaft zu sagen: Wie wäre es denn gleich heute Abend mit der Lufthansa? Denn wie man hört, wird der Chef der Lufthansa schon heute Abend bei Angela Merkel im Kanzleramt dinieren!



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage