Indizes

Dax – 2015

Von Christoph Lange

Der DAX ist deutlich unter seinen Höchstständen in das neue Jahr gestartet.
In einem Interview mit der Zeitung „Handelsblatt“ hat EZB-Präsident Draghi einen längeren Verbleib bei der Niedrigzinspolitik in Aussicht gestellt.
In der Eurozone hat sich die Stimmung in der Industrie mit einem Zuwachs von lediglich 0,5 Punkten schwächer als erwartet aufgehellt. Der Indikator notiert derzeit bei 50,6 Zählern.
Nach einer Studie des Beratungsunternehmens Ernst & Young bleiben deutsche Großunternehmen trotz vieler Krisenherde weiter auf Erfolgskurs. Der operative Gewinn von 100 umsatzstärksten börsennotierten Unternehmen stieg um 9 %.
In den USA hat sich die Stimmung in der Industrie überraschend eingetrübt. Der Markit-Einkaufsmanagerindex fiel von 54,8 auf 53,9 Punkte. Auch der ISM-Index fiel von 58,7 auf 55,5 Zähler.
Die Bauausgaben sind ebenfalls gefallen. Im Monatsvergleich sanken sie um 0,3 %.
Am Montag stehen auf der Agenda: Verbraucherpreise in Deutschland und sentix-Konjunkturindex in der Eurozone.

Am ersten Handelstag im Jahr 2015 hat sich der DAX kaum bewegt und oszillierte um die Nulllinie. Es ist dem Kurs nicht gelungen, die Marke von 9779 zu durchbrechen.
Seit dem 17. Dezember 2014 bewegt sich der DAX in einer Tradingrange.
Solange 9727 nicht unterschritten wird, sind die Chancen gut, dass der Kurs steigt. 9779-9892-9958 wären dann nächste Targets.
Unter 9727 kann der Kurs bis 9624 fallen.

dax_4h



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage