Indizes

DAX daily: Der Deutsche Aktienindex spielt in einer eigenen Liga

DAX daily: Der Deutsche Aktienindex spielt in einer eigenen Liga

Heute trifft der VIX-Crash-Day auf den Hexensabbat. Da der Dax seit zwei Wochen im Bereich von 15.600/700 hin und her pendelt, ist es eher unwahrscheinlich, dass Markteilnehmer zum großen Verfall in Schieflage geraten. Viel spannender wird es sein, zu sehen, wie es in der kommenden Handelswoche weiter geht. Dann werden die Karten neu gemischt.

Die Signale für eine Straffung der US-Geldpolitik haben die Dax-Anleger kaltgelassen. Während die US-Indizes S&P500 und Dow Jones Federn ließen, konnte sich der Dax näher an sein Rekordhoch bei 15.802 Punkten herantasten. Im Gegensatz zum Dow Jones, der im gestrigen Handel die neunte rote Tageskerze in Folge produzierte, behauptet sich der Deutsche Aktienindex auf hohem Niveau. Beide Indizes könnte man in die Schublade „old-economy-Index“ stecken, dennoch spielt der Dax derzeit in einer anderen Liga als sein US-Pendant. Den Handelstag beendete der Dax schließlich mit einem kleinen Plus von 17 Punkten bei 15.727 Zählern. Die vermeintlichen Verlierer der US-Notenbanksitzung, die Technologiewerte, konnten im gestrigen Handel sogar deutlich zulegen, dadurch stieg der Nasdaq auf ein neues Rekordhoch. Das mag daran liegen, dass die US-Anleiherenditen nach dem kräftigen Anstieg am Vortag etwas zurückgekommen sind.

In den kommenden Wochen sollte der Blick der Anleger immer mal wieder auf die Anleihemärkte gerichtet sein. Ein erneuter Anstieg der Zinsen in Richtung der 1,8% Marke könnte folglich zur Belastung für die sportlich bewerteten Aktienmärkte werden. Hinzu kommt, dass die Saisonalität bis Anfang Juli in eine schwache Phase übergeht.

News und Fundamentaldaten

Zudem ist heute dreifacher Hexensabbat, im Laufe des Tages verfallen an den Terminbörsen Futures und Optionen. Im Anschluss an den großen Verfall kam es zuletzt des Öfteren zu Umkehrmustern an den Aktienmärkten. Der Dax hält sich aber tapfer auf hohem Niveau und könnte noch bis in den Bereich der 16.000er Marke vorstoßen, bevor eine Korrektur ansteht. In den vergangenen Wochen ging es freitags immer aufwärts, während gleichzeitig der VIX (Volatilität auf den S&P500) abstürzte.

Konjunkturseitig bleibt das Geschehen am deutschen Aktienmarkt zum Wochenabschluss überschaubar. Einzig die Erzeugerpreise für den Mai wurden hierzulande vor wenigen Minuten veröffentlicht. Der Erzeugerpreisindex ist mit einem Anstieg von 1,5% deutlich höher als erwartet ausgefallen (Prognose 0,7%; vorher 0,8%). Insgesamt ist die Rate nun schon auf 7,2% angestiegen, erwartet wurden 6,4% nach zuvor 5,2%. Damit nimmt der Preisdruck auch bei uns weiter zu.

Lesen Sie auch

Die wichtigen Marken für den Handelstag im Dax

Vorbörslich notiert der Dax nahe seines gestrigen Schlusskurses. Somit könnte er wie freitags üblich seinen Aufwärtsdrang fortsetzen. Ein erster Widerstand liegt im Bereich des gestrigen Tageshochs bei 15.752/760. Um sein Rekordhoch bei 15.802 zu erreichen, muss er noch die Hürde bei 15.788/793 überwinden. Ein Ausbruch über das Rekordhoch könnte den Dax zu den nächsten Auffächerungsmarken bei 15.819 und 15.870 führen.

Unterhalb von 15.700 dürften wir einen Rücksetzer sehen. Erste Unterstützungen des Tages liegen bei 15.675 und dem gestrigen Tagestief bei 15.649. In dem Bereich könnte der Dax bereits wieder in den Vorwärtsgang schalten. Ein Bruch des TT dürfte den Index jedoch in Richtung der Unterstützung bei 15.620/614 führen. Erst ein Unterschreiten des Verlaufstiefs trübt die Lage ein. Dann könnten noch die Marken bei 15.571 und 15.542 angesteuert werden. An einem dreifachen Hexensabbat kann es allerdings auch zu überraschenden Bewegungen kommen, wenn Markteilnehmer etwaige Schieflagen noch bereinigen müssen.

Der Börsen Jäger

Haben Sie Interesse an konkreten Trading-Ideen, dann werfen Sie doch einen Blick auf unseren Service „Der Börsen Jäger“. In dem kostenlosen Börsenbrief nehme ich Sie mit auf die Jagd und vermittle interessante Anregungen zu fundierten Handelsmöglichkeiten sowohl für die bekannten Indizes und Aktien, als auch für die Devisen- und Rohstoffmärkte.

Dax daily: Tagesausblick 18.06. (H1) - Hexensabbat

Dax Unterstützungen (US)

15.702 – Pivot Punkt

15.675 – mehrfache US

15.620 – 61,8% Retracement

15.602 – vormals WS

15.571 – 161,8% Ext. (Hoch 15.802)

15.542 – Ausbruchslevel

15.505/513 – Tagestief 09.06. / 10.06.

15.477 – Tagestief 03.06. (261,8% Ext. Hoch 15.802)

Dax Widerstände (WS):

15.729 – mehrfacher WS/US

15.752 – Tageshoch 18.06.

15.788 – 261,8% Ext. (Tief 15.501)

15.802 – Allzeithoch

15.818 – 261,8% Ext. (Boden 14.960; H1)

15.870 – 261,8% Ext. (Tief 15.669)

15.915 – 161,8% Ext. (15.101-15.604)

Disclaimer

Die hier angewandte fundamentale und technische Analyse stellt keine Anlageberatung dar. Es handelt sich auch nicht um Kauf- oder Verkaufsempfehlungen von Wertpapieren und sonstige Finanzinstrumenten. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können eine individuelle Anlageberatung nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage