Indizes

DAX daily: Die Belastungsfaktoren nehmen deutlich zu – Wochenausblick

Dem Dax steht eine ereignisreiche Woche bevor. Zum einen muss die Bekanntgabe eines erneuten Lockdowns verarbeitet werden, zudem stehen mit der Brexit-Entscheidung, der Fed-Sitzung und dem großen Verfall wichtige Events auf dem Terminplan. Insgesamt ist die Lage angespannt, da es derzeit genügend belastende Faktoren gibt. Die Chance auf eine Jahresendrally schwindet demnach drastisch, nachdem die Regierung am gestrigen Sonntag einen erneuten harten Lockdown ab Mittwoch angekündigt hat. Trotz weiteren Zulassungen des Corona-Impfstoffes, zuletzt kam die Zulassung der FDA für die USA, ist die aktuelle Situation zu ernst, um diese zu ignorieren. Folglich entfällt auch die konsumstärkste Zeit für den Einzelhandel in diesem Jahr. Alles in allem war es ein schwieriges Jahr für den stationären Einzelhandel, aufgrund der Corona-Maßnahmen sind 250.000 Arbeitsplätze in der Branche gefährdet.

Zudem drückt die anhaltende Euro-Stärke auf die Stimmung der Anleger, darunter könnte nämlich die Wettbewerbsfähigkeit der exportorientierten Unternehmen hierzulande leiden. Auch das Hickhack bei den Brexit-Verhandlungen sowie das Tauziehen um ein US-Hilfspaket bremsen die Kauflaune aus. All die Unsicherheiten resultierten bisher aber nur in einem Wochenverlust von 1,4 %. Den Handel beendete der Dax am Freitag mit einem Minus von 181 Punkten (-1,36%) bei 13.114. Es drohte sogar der Rutsch unter die 13.000er Marke, ehe ein paar mutige Anleger gestützt durch die US-Börsen wieder zugegriffen haben.

Die Gefahr ist damit aber nicht gebannt, auch in der neuen Handelswoche könnte die Unterstützung an der runden Marke aufs Neue getestet werden. Sowohl die US-Notenbanksitzung am Mittwoch, als auch der große Verfall am Freitag könnten für die entsprechende Bewegung an den Märkten sorgen. Die Saisonalität sowie das Fed-Event sprechen eher für steigende Kurse, dementgegen wirken die zahlreichen Belastungsfaktoren. Die Pattsituation könnte vorerst zu einer Fortsetzung der Seitwärtsbewegung führen.

News und fundamentale Daten

Die Hoffnung auf weitere Geldspritzen der Fed sind wie immer riesig, aber wie Fed-Chef Powell bereits mehrfach betont hat, setzt man zunächst auf die Finanzpolitik. Daher könnten sich weitere stimulierende Maßnahmen seitens der US-Notenbank in Grenzen halten. Bei den Konjunkturdaten sollten die Anleger ihr Augenmerk zunächst auf die am Dienstag erscheinende Industrieproduktion von China und den USA richten.

Am Mittwoch stehen dann zahlreiche Daten auf der Agende, die für Schwung an den US-Börsen und dem Dax sorgen könnten. Einerseits werden die deutschen und europäischen Einkaufsmanagerindizes veröffentlicht, andererseits stehen die US-Einzelhandelsumsätze auf dem Terminplan. Der private Konsum gilt als wichtigste Stütze der US-Wirtschaft und dient dabei als bedeutender Indikator für die Verbraucherausgaben. Am Mittwochabend folgt noch die Fed-Entscheidung sowie die Pressekonferenz von Jerome Powell.

Am Donnerstag liegt der Fokus auf dem Verbraucherpreisindex aus der Euro-Zone sowie dem Konjunkturbarometer der Philadelphia Fed. Zum Abschluss der Handelswoche erscheint hierzulande der wichtige Frühindikator für die wirtschaftliche Entwicklung der ifo-Geschäftsklimaindex, bevor am Freitagmittag die Futures und Optionen verfallen (Hexensabbat).

Die wichtigen Marken für den Handelstag im Dax

Bisher zeigt sich der Dax von der erneuten Lockdown-Entscheidung unbeeindruckt. Im frühen Handel notiert er sogar leicht erholt. Mal wieder unterstützen die US-Futures, die wegen der FDA-Zulassung des Pfizer/Biontech Impfstoffes weiterhin nahe ihrer Allzeithochs handeln. Dennoch nimmt die Aufwärts-Dynamik an den Aktienmärkten spürbar ab. Zunächst könnte der Dax einen Erholungsversuch starten. Dieser dürfte ihn zuerst zum Nachthoch bei 13.210 führen. Entweder er scheitert bereits dort oder es geht noch eine Etage höher. Überwindet der Dax den Bereich, dann wäre noch Platz bis zum Freitagshoch bei 13.265 und dem 61,8% Retracement bei 13.285. An dieser Stelle dürfte der Leitindex vorerst gedeckelt sein und der Druck der Bären zunehmen.

Unterhalb von 13.210 bleibt der Dax anfällig für Korrekturen. Eine erste Unterstützung befindet sich bei 13.145. Unterhalb der 13.145 könnte der Abwärtsdruck wieder zunehmen. Das erste Ziel liegt bei 13.067, geht es dann noch tiefer, dann dürfte ein erneuter Test der 13.000er Marke bevorstehen. Ein Bruch der massiven Unterstützung würde den Dax zuerst zur 12.930 führen. Darunter befindet sich bei 12.870 eine weitere Unterstützung.

Der Börsen Jäger

Haben Sie Interesse an konkreten Trading-Ideen, dann werfen Sie doch einen Blick auf unseren neuen Service „Der Börsen Jäger“. In dem kostenlosen Börsenbrief nehme ich Sie mit auf die Jagd und vermittle interessante Anregungen zu fundierten Handelsmöglichkeiten sowohl für die bekannten Indizes und Aktien, als auch für die Devisen- und Rohstoffmärkte.

Dax daily: Ausblick 14.12. - H1-Chart - Lockdown und weitere Belastungsfaktoren

Heutige Pivot Punkte (PP):

13.301 – Pivot Punkt R1

13.154 – Pivot Punkt

12.998 – Pivot Punkt S1

Dax Unterstützungen (US):

13.145 – Punkt 1 der Bodenbildung (Freitag)

13.009 – Tagestief 11.12.

12.930 – Tief 13.11.

12.871 – Tief 10.11.

12.830 – 261,8% Extension

Dax Widerstände (WS):

13.210 – Nachthoch

13.265 – Tageshoch 11.12.

13.285 – 61,8% Retracement

13.325 – mehrfacher WS (Range)

13.378 – Punkt 1 Topbildung

13.462 – September-Hoch

13.500 – offenes Gap vom 21.02.

Disclaimer

Die hier angewandte fundamentale und technische Analyse stellt keine Anlageberatung dar. Es handelt sich auch nicht um Kauf- oder Verkaufsempfehlungen von Wertpapieren und sonstige Finanzinstrumenten. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können eine individuelle Anlageberatung nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage