Indizes

DAX daily: Im Bann der US-Berichtssaison – Wochenausblick

DAX daily: Im Bann der US-Berichtssaison - Wochenausblick

Zahlreiche Konjunkturdaten, die Fed-Stizung und die Berichte der Big-Techs könnten in der neuen Handelswoche für Vola im Dax sorgen. Nach dem jüngsten Höhenflug bis auf ein Rekordhoch bei 15.501 Punkten, scheint die Luft aber dünner zu werden.

Am vergangenen Freitag konnte der Dax seine vorherigen Verluste zwar eindämmen, ging aber schließlich mit einem Minus von 40 Punkten (-0,27%) bei 15.279 Zählern aus dem Handel. Damit steht auf Wochensicht ein Verlust von etwas über einem Prozent zu Buche. Allzu schnell dürften wir demnach keine neuen Höchststände im Deutschen Aktienindex sehen. Aus technischer Sicht ist das Aufwärtspotenzial begrenzt. Dabei stehen zwei Marken im Fokus. In der neuen Handelswoche sollten die Dax-Bullen die Marken bei 15.340 und 15.400 im Auge behalten. Erst ein nachhaltiger Anstieg über diesen Bereich würde für weiter steigende Kurse sprechen. Am wahrscheinlichsten ist, dass der Leitindex zunächst eine Verschnaufpause einlegt. Demzufolge könnte uns eine volatile Seitwärtsphase bevorstehen. Im Großen und Ganzen erstreckt sich diese Zone zwischen 15.000 und 15.500 Punkten.

Für einen weiteren Weg nach oben fehlt den Aktienmärkten ein Kurstreiber. Die laufende Berichtssaison verläuft zwar besser als erwartet, dennoch lösen die guten Zahlen keine Impulse auf der Oberseite aus. Das liegt vor allem daran, dass die hohen Erwartungen größtenteils eingepreist sind. Allerdings stehen in der neuen Börsenwoche wegweisende Zahlen der Tech-Giganten auf dem Programm. Alles was Rang und Namen hat legt diese Woche Zahlen vor.

Die Liquidität wird nicht ewig fließen

In den vergangenen 13 Monaten haben Notenbanken und Regierungen nochmal eine Schippe draufgelegt und eine nie dagewesene Liquiditätsschwemme ausgelöst, die sich bis heute fortsetzt. Infolgedessen stieg das Bewertungsniveau der Aktienmärkte auf das zweithöchste Level der letzten Dekaden. Solange die Liquidität der Notenbanken jedoch in dem bisherigen Ausmaß weiter sprudelt, droht den Aktienmärkten keine große Gefahr. Daher ist auf der kommenden Fed-Sitzung am Mittwoch nicht mit einer Ankündigung von Tapering, also eine Reduzierung der Anleihekäufe, zu rechnen, so wie es die kanadische Notenbank bereits in der Vorwoche getan hat.

Aber der Fed gehen langsam die Argumente für ihre ultralockere Geldpolitik aus. Bereits in der Juni-Tagung könnten die Rufe nach Tapering lauter werden. Die jüngsten US-Konjunkturdaten deuten auf eine starke Wirtschaftserholung hin, die Rohstoffe steigen so rasant, dass man von einer kräftig anziehenden Inflation ausgehen muss, zudem scheint sich der Arbeitsmarkt langsam zu erholen. Eher früher als später dürfte die Fed dazu gezwungen sein zumindest die Anleihekäufe zurückzufahren. Das hätte letztlich nicht nur Folgen für die Wall Street, sondern auch für den hiesigen Dax.

Die Hilfsmaßnahmen der Geld- und Fiskalpolitik werden nicht ewig andauern. Ganz im Gegenteil, irgendwann muss das Geld auch zurückfließen, zum Beispiel über Steuererhöhungen, wie sie Joe Biden gerade mit einer Kapitalertragssteuer angekündigt hat. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis uns ein ähnliches Schicksal droht.

News und fundamentale Daten

Datenseitig verspricht die neue Handelswoche einiges. Es stehen nicht nur zahlreiche Konjunkturdaten sowie die Fed-Sitzung am Mittwoch auf der Agenda, sondern auch noch die Quartalsberichte der Tech-Riesen. Zum Wochenauftakt liegt der Fokus der Dax-Anleger auf dem ifo-Geschäftsklimaindex um 10:00 Uhr. Dank der gut laufenden Industrie gehen Experten von einem erneuten Anstieg der Konjunkturerwartung aus. Außerdem erscheinen um 14:30 Uhr die US-Auftragseingänge für langlebige Güter.

Am Mittwoch steht mit der Zinsentscheidung der Fed und der anschließenden Pressekonferenz von Powell ein Trading-Event auf dem Programm. In der jüngsten Vergangenheit ging es vor der Notenbankenscheidung sowohl für die Wall Street, als auch für den Dax häufig aufwärts. Am Donnerstag und Freitag lohnt sich der Blick auf die frischen Daten zum Bruttoinlandsprodukt (BIP) sowie der Inflation.

Neben den ganzen Konjunkturdaten steht eine Welle an Firmenbilanzen im Fokus. Auch hierzulande nimmt die Berichtssaison langsam Fahrt auf. Dabei stehen einige Dax-Konzerne im Blickfeld, unter anderem die Deutsche Bank, Covestro, BASF und MTU Aero Engines. Aber auch interessante Unternehmen aus der zweiten Börsenliga wie Lufthansa und Airbus legen ihre Zahlen vor. Allerdings spielt die Musik in den USA, dort veröffentlichen die Big-Techs ihre Bilanzberichte. Los geht es mit Tesla, die heute Abend nachbörslich ihre Daten präsentieren. Am Dienstag folgen Alphabet und Microsoft, am Mittwoch geht es dann mit Apple und Facebook weiter. Schließlich sehen wir am Donnerstag noch den Quartalsbericht von Amazon. Aufgrund der hohen Marktkapitalisierung haben die Daten auf jeden Fall das Potenzial die Märkte zu bewegen.

Die wichtigen Marken für den Handelstag im Dax

Der deutsche Leitindex notiert vorbörslich nahe seines Freitagsschlusskurses. Im frühen Handel reibt sich der Kurs an dem 50er Retracement bei 15.285 auf. Direkt darüber folgt die Widerstandszone zwischen 15.292 und 15.309. Gelingt es dem Dax über 15.309 auszubrechen, dann wartet das 61er Retracement bei 15.336 auf ihn. Der Bereich bei 15.330/340 könnte zunächst eine Richtungsentscheidung mit sich bringen. Scheitert er, dann setzt sich die Konsolidierung in einer Seitwärtsbewegung fort. Ein Ausbruch darüber könnte den Dax zum nächsten Widerstand bei 15.399 bringen.

Nach der steilen Erholungsrally am Freitag könnte der Dax nochmal Luft holen. Eine erste Unterstützung befindet sich bei 15.268. Unterhalb von 15.268 könnte die Zone bei 15.250/245 für Halt sorgen. Geht es weiter abwärts, dann folgen Unterstützungen bei 15.231 und 15.210. Von dort könnte der Dax wieder nach oben abprallen. Erst ein Bruch der 15.185 würde das Chartgeschehen eintrüben. Dann dürfte nämlich ein Test des Freitagstiefs bei 15.147 anstehen. Darunter liegen noch die Tiefs vom 20. und 21.04. bei 15.109 und 15.071.

Der Börsen Jäger

Haben Sie Interesse an konkreten Trading-Ideen, dann werfen Sie doch einen Blick auf unseren Service „Der Börsen Jäger“. In dem kostenlosen Börsenbrief nehme ich Sie mit auf die Jagd und vermittle interessante Anregungen zu fundierten Handelsmöglichkeiten sowohl für die bekannten Indizes und Aktien, als auch für die Devisen- und Rohstoffmärkte.

Dax daily: Tages- & Wochenausblick - Fed, Berichtssaison, Konjunkturdaten

Dax Unterstützungen (US)

15.268 – M15-Chart

15.250 – mehrache US/WS

15.210 – Tagestief 22.04.

15.185 – ehemals WS

15.149 – Tagestief 23.04.

15.109 – Tagestief 20.04.

15.071 – Tagestief 21.04.

Dax Widerstände (WS):

15.285 – 50% Retracement (15.501-15.071)

15.309 – Tageshoch 23.04.

15.336 – 61,8% Retracement (15.501-15.071)

15.399 – Punkt 2 Topbildung

15.501 – Allzeithoch

Disclaimer

Die hier angewandte fundamentale und technische Analyse stellt keine Anlageberatung dar. Es handelt sich auch nicht um Kauf- oder Verkaufsempfehlungen von Wertpapieren und sonstige Finanzinstrumenten. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können eine individuelle Anlageberatung nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage