Indizes

DAX daily: Kampf um die 15.000 im stürmischen Herbst – Wochenausblick

DAX daily: Kampf um die 15.000 im stürmischen Herbst - Wochenausblick

In der neuen Handelswoche besteht die Chance auf eine Erholung im Dax, dennoch dürfte die Gesamtsituation fragil bleiben. Am Freitag rutschte der Index erstmals seit Mai wieder unter die 15.000er-Marke, konnte aber gerade noch die 200-Tage-Linie verteidigen. Zeitweise drehte er sogar auf Grün, ging aber letztendlich mit einem Minus von 104 Punkten (0,68%) bei 15.156 Zählern ins Wochenende. Der saisonal schwache Börsenmonat September ist endlich vorbei, mag sich der ein oder andere Markteilnehmer denken. Aus saisonaler Sicht beginnt jetzt eine gute Marktphase, aber ob der Oktober wirklich Besserung verspricht ist bei all den Belastungsfaktoren noch nicht absehbar.

Die Inflationsangst und Konjunktursorgen werden auch im Oktober ein stetiger Begleiter sein. Themen wie die baldige Straffung der Geldpolitik, weltweite Lieferkettenprobleme, die Immobilienblase in China, steigende Energie- und Rohstoffpreise sowie anziehende Renditen dürften weiterhin das Geschehen an den Märkten beeinflussen. Zudem steht die Bilanzsaison für das dritte Quartal vor der Tür. Angesichts der nicht enden wollenden Lieferengpässe könnten diesmal ein paar negative Überraschungen dabei sein. Es sieht bisher nicht nach einem goldenen Herbst aus, stattdessen könnte die Großwetterlage stürmisch bleiben. Aber so abgedroschen wie es auch klingen mag, größere Kurskorrekturen sind im Hinblick auf die weiterhin extrem expansive Geldpolitik unwahrscheinlich. Zudem gibt es immer noch keine Alternative zu Aktien.

News und Konjunkturdaten

Mit Blick auf die derzeitige Konjunkturdelle, ausgelöst durch die weltweiten Lieferengpässe und den steigenden Energie- und Rohstoffpreisen, spielt in dieser Woche der US-Arbeitsmarktbericht eine gewichtige Rolle. Die Daten dürften in die Entscheidungsfindung der US-Notenbank einfließen, wann und in welchem Maß das Tapering beginnen soll.

Da die chinesischen Börsen feiertags bedingt bis Donnerstag geschlossen sind, hätte man denken können, dass etwas Ruhe einkehrt. Dem ist aber nicht so, denn heute Nacht kam die Meldung, dass der Handel mit Evergrande-Aktien in Hongkong ausgesetzt wird. Daraufhin sind die asiatischen Börsen unter Druck geraten. Der Immobilienkonzern hat wohl erneut Probleme eine fällige Zinszahlung zu leisten. Die Probleme im chinesischen Immobiliensektor reißen nicht ab, es besteht viel mehr die Gefahr einer Ausweitung auf andere Immobilienkonzerne. So wurden auch die Aktien der Hausverwaltungs-Sparte Evergrande Property Services nicht gehandelt.

Hierzulande stehen in dieser Woche der Einkaufsmanagerindex aus dem Dienstleistungssektor am Dienstag, die Auftragseingänge der Industrie am Mittwoch sowie die Industrieproduktion am Donnerstag im Fokus der Dax-Anleger. Analysten gehen von deutlichen Rückgängen im deutschen Industriesektor für den August aus.  Ein weiteres Highlight neben dem großen US-Arbeitsmarktbericht am Freitag sind die in den USA viel beachteten EMI-Daten Dienstleistungen am Dienstag. Angesichts der anziehenden Inflation in der Eurozone schauen Anleger gespannt auf das EZB-Sitzungsprotokoll am Donnerstag.

Lesen Sie auch

Dax: Die wichtigen Marken für den Handelstag

Durch die Verteidigung der 200-Tage-Linie hat der Dax zunächst die Chance auf eine Erholung. Oberhalb von 15.250 Punkten ergibt sich Rebound-Potenzial bis 15.500/550. Fällt der deutsche Leitindex jedoch wieder unter die 15.000er Marke, liegen die nächsten Ziele bei 14.800 und 14.600 Punkten.

Die nächtliche Evergrande-Meldung hat der Dax vorbörslich unter Druck gebracht, dieser notiert vorbörslich im Minus. Der Dax hat heute die Aufgabe, sich über der 15.000er Marke zu stabilisieren, um anschließend die Erholung fortzusetzen. Die ersten Widerstände befinden sich bei 15.202, 15.232 und 15.262. Darüber hellt sich die Lage etwas auf. Die nächsten Anlaufpunkte liegen dann bei 15.292 und 15.325. Oberhalb von 15.325 könnte sich der Dax weiter nach oben auffächern. Bei 15.380 liegt die 100% Extension der Bodenbildung und bei 15.500 die 161,8% Extension. Auf dem Weg zur 15.500 muss der Index jedoch noch die Zone bei 15.450/460 überwinden. Im Bereich von 15.500/550 könnte später eine Richtungsentscheidung fallen.

Zunächst spielt die Marke bei 15.178 eine wichtige Rolle, hier befindet sich der Punkt 1 einer möglichen Bodenbildung. Darunter könnte es zu einem Rücklauf an die Unterstützung bei 15.122 kommen. Ein Bruch der Unterstützung würde weiteres Abwärtspotenzial eröffnen. Dann geht es wieder in Richtung der 15.000er Marke. Aus Sicht der Bullen muss der Dax ein höheres Tief etablieren, um sich die Chance auf eine Erholung zu bewahren. Die 200-Tage-Linien (SMA/EMA) verlaufen heute bei 15.026 und 14.976, diese könnten dem Dax erneut Halt geben. Unterhalb der gleitenden Durchschnitte stellt der Bereich bei 14.850/815 ein nächstes Ziel dar.

Der Börsen Jäger

Haben Sie Interesse an konkreten Trading-Ideen, dann werfen Sie doch einen Blick auf unseren Service „Der Börsen Jäger“. In dem kostenlosen Börsenbrief nehme ich Sie mit auf die Jagd und vermittle interessante Anregungen zu fundierten Handelsmöglichkeiten sowohl für die bekannten Indizes und Aktien als auch für die Devisen- und Rohstoffmärkte.

DAX daily: Ausblick 04.10. (H1) - Erholung oder Korrektur-Fortsetzung?

Dax Unterstützungen (US)

15.122 – Nachttief

15.050 – horizontale US (D1)

15.000 – psychologische Marke

14.976 – 200-Tage-Linie (EMA)

15.956 – 161,8% Ext. (Topbildung D1)

14.845 – Tagestief 04.05.

14.816 – Tagestief 13.05.

Dax Widerstände (WS):

15.202 – M15-Chart

15.232 – Tagestief 29.09.

15.262 – Tageshoch 01.10.

15.325 – horizontaler WS (D1)

15.448/466 – Tageshoch 30.09.

15.501 – Unterkante vorherige Range

15.542 – Tageshoch 28.09.

15.570 – 50-Tage-Linie

15.700/720 – hoirzontale WS-Zone

Die hier angewandte fundamentale und technische Analyse stellt keine Anlageberatung dar. Es handelt sich auch nicht um Kauf- oder Verkaufsempfehlungen von Wertpapieren und sonstige Finanzinstrumenten. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können eine individuelle Anlageberatung nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage