Devisen

Dax: Das kann ja heiter werden..

Was Donald Trump am Freitag in seiner Antrittssrede von sich gegeben hat ist im Grunde das, was die Märkte nicht hören wollten: absoluter Fokus auf den Protektionismus, dagegen kaum ein Wort zu den Dingen, die die Trump-Rally ausgelöst hatten..

FMW-Redaktion

Was Donald Trump am Freitag in seiner Antrittssrede von sich gegeben hat ist im Grunde das, was die Märkte nicht hören wollten: absoluter Fokus auf den Protektionismus, dagegen kaum ein Wort zu den Dingen, die die Trump-Rally ausgelöst hatten: die Hoffnung auf Steuersenkungen, Steueramnestie für Auslands-Dollars, Investitionen in die Infrastruktur, mithin also alles, was pro Business ist.

 

Stehen diese für die Wall Street entscheinden Themen bei Trump, wenn überhaupt, in der zweiten Reihe? Wenn ja, wird es für die Märkte bald verdammt ungemütlich werden: je dominanter das protektionistische Motiv bei Trumps ersten Maßnahmen und Entscheidungen ist, umso größer das Enttäuschungspotential!

In Asien war vor allem in Japan die Enttäuschung über Trump groß, der Dollar wird auf breiter Front schwächer, Dollar-Yen unter Druck:

Shanghai Composite +0,41%
CSI300 +0,27%
ChiNext +0,34%
Nikkei -1,29%

Gerade für jene Unternehmen, die in die USA exportieren, sind Trumps Aussagen ja mehr als eine Warnung, eher eine Drohung. Und da der Dax sehr exportlastig ist ind die USA für den deutschen Export extrem wichtig sind, ziehen perspektivisch eher dunkle Wolken über den deutschen Leitindex auf – die Frage ist nur, wann der Index das einpreist.

Der X-Dax mit moderaten Verlusten zum Handelsstart, mit einem eher kleinen Abwärts-Gap:

Und damit ist der Dax durchaus Korrektur-gefährdet, denn derzeit zeichnet sich nicht wirklich ab, dass der Dax zwingend nun nach oben ausbrechen sollte. Vielmehr rücken nun mögliche Korrekturziele in den Fokus, so etwa im Laufe dieser Woche der Bereich 11400/11423 oder sogar mehr noch nach unten.

Ausschlaggebend für diese Erwartung ist schlicht die Tatsache, dass die Zeit vor der Amtsübernahme historisch zuverlässig die beste Zeit ist, wenn dann der neue Machthaber antritt, wird es deutlich schwieriger. Und das dürfte diesmal nicht anders sein, gerade weil die Erwartungen so extrem hoch sind – und von Trump sogar noch übersteigert werden mit einem fast messianischen Anspruch – sodass die Realität im Grunde nur enttäuschen kann.

Im Devisenbereich sieht man schon, dass es knarzt: der Dollar war ja mit dem Wahlsieg Trumps das Symbol für die Trump-Rally, und wenn der Dollar abverkauft wird, wie es derzeit der Fall ist, dann stimmt etwas mit der Trump-Rally nicht mehr.

Dabei ist eher nicht zu erwarten, dass wir zeitnah einen ganz großen Abverkauf sehen werden. Aber es könnte doch eine markttechnisch ohnehin notwendige Korrektur einsetzen, die die Übertreibungen der letzten Wochen etwas gerade rückt..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

10 Kommentare

  1. „Und da der Dax sehr exportlastig ist und die USA für den deutschen Export extrem wichtig sind, ziehen perspektivisch eher dunkle Wolken über den deutschen Leitindex auf“

    Wie sieht es denn mit dem deutschen Export in die USA aus? Wieviel ist das prozentual gesehen?

  2. Protektionismus:
    Ich könnte mir vorstellen, dass der Dow sogar ungefähr da bleibt, wo er ist oder sogar mal die 20000 streichelt. Die amerikanischen Unternehmen sollten ja eigentlich nicht unbedingt zu den Verlierern gehören.
    Die DAX-Unternehmen schon, so dass der DAX mal locker 1000 Punkte nach unten gehen könnte.

  3. Dax schon wieder rauf, Gold runter. Heute oder morgen ist der garantiert wieder im Plus. Den Dax bremst derzeit einfach gar nichts, weder Trump, noch sonst was, das muß man sich als Bär einfach mal eingestehen. Vernünftige Einstiegskurse für Aktieninvestments(nicht Tradings) sind noch in weiter Ferne, denke ich.

    1. Die Brexit-Gegner haben kurz nach dem Ausstiegsvotum Demonstrationen und Petitionen organisiert. Aber der Brexit steht.
      Vor zwei Tagen zeigten die Clinton-Wähler mit ihren Demonstrationen, dass sie noch nicht registriert haben, dass Trump bereits Präsident ist. Und Trump steht.
      Die Käufer von deutschen Aktien wollen es auch noch nicht wahrhaben, was im Gange ist. Aber der DAX fällt demnächst.

  4. Nach Trumps geiler Einstellung zu Gold,wird er mit seinen protekt.Aussagen bewußt den Dax&Dow poe a poe zum einknicken zwingen!Er HAT DOCH NOCH EINE RECHNUNG MIT DEM ETABLISHMENT OFFEN!
    Seine Goldmänner sind auf jeden Fall auf der Goldspur!
    Ihr lest zu viel WO….Fake News,lol

    1. @bauer, Sie glauben doch nicht allen Ernstes, daß Gold steigt, weil Trump es „geil“ findet? Wenn es ihm aus irgendwelchen Gründen in den Kram paßt, verbietet er es in drei Sekunden, gerade er. Dann knallt das liebe Gold aber weltweit nach unten, was einen richtigen Goldbug aber trotzdem freut, wegen der Einkaufskurse.

      1. eher das gegenteil…nach oben…aber Sie werden es ja noch erleben,die o.g.baldige Schlagzeile!
        wenn der mob mal zum einkaufen geht,wenn die Angst ums Papiergeld zieht!
        so….die Sonne geht unter….wie die EU,lol….

        1. Wenn die Sonne untergeht, werfen auch Zwerge lange Schatten.?

          1. Im welchen Stockwerk leitet Trump seine Geschäfte?
            Ich bin im 35….
            Wie betrachten wir beide das Fußvolk von oben?
            So war das gemeint…..
            Ihr solltet als dt.Gesellschaft an Härte zulegen und sich nicht benehmen wie Zwerge!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage