Indizes

Konjunkturdaten und Powell-Rede Dax: Die nächsten Tage dürften Schwung in die Indizes bringen

Dax: Die nächsten Tage dürften Schwung in die Indizes bringen

Der Dax pendelte am Dienstag richtungslos zwischen leichten Gewinnen und Verlusten. Nach einem positiven Handelsstart setzen erneut Gewinnmitnahmen ein. Dabei hat er seine Vortagsverluste ausgeweitet, als er auf ein Tagestief bei 14.327 Punkten abgerutscht war. An der Unterstützung drehte der Index jedoch wieder nach oben und schloss mit einem moderaten Minus von 27 Punkten (0,19%) bei 14.355 Zählern. Die gestern veröffentlichten Inflationsdaten in Deutschland haben indessen keine Impulse gebracht. Mit 10,0 Prozent im Jahresvergleich, nach 10,4 % im Oktober, fiel der Verbraucherpreisindex geringer als die erwartet aus, konnte den Dax aber kaum Auftrieb verleihen.

Die falkenhaften Aussagen von EZB-Präsidentin Lagarde am Montag hat der deutsche Leitindex jedenfalls erstaunlich gut verdaut. Heute richtet sich der Blick der Marktteilnehmer zuerst auf die Inflationsdaten der Eurozone, ehe am Abend die mit Spannung erwartet Rede von Fed-Chef Powell im Fokus steht. Seine Amtskollegen haben zuletzt wieder deutlich hawkishere Töne angeschlagen, diese könnten eine Warnung vor der Powell-Rede sein. Am Donnerstag folgen dann noch wichtige Inflationsdaten aus den USA, bevor am Freitag der US-Arbeitsmarktbericht im Fokus steht. Die wichtigen Daten dürften die kurzfristige Richtung der Aktienindizes beeinflussen.

News und Konjunkturdaten

Zur Wochenmitte stehen dies- und jenseits des Atlantiks einige spannende Konjunkturdaten auf der Agenda, die für Schwung im Dax sorgen dürften. Den Auftakten machten die Einkaufsmanagerindizes Gewerbe und Dienstleistung in China. Beide Indizes notieren weiterhin unter der Wachstumsschwelle von 50 Punkten. Während der Index für das Gewerbe bei 48,0 liegt (Prognose 49,0), notiert der Index für Dienstleistung bei 46,7 (Prognose 48,0).

Hierzulande richtet sich das Augenmerk der Händler zuerst auf die deutschen Arbeitsmarktdaten um 9:55 Uhr. Richtig spannend wird es aber erst, wenn um 11:00 Uhr die Verbraucherpreise der Eurozone veröffentlicht werden. Ökonomen erwarten für November eine Inflationsrate von 10,4 %, zuvor waren es 10,6 %. Ein leicht niedrigerer Wert als im Oktober bedeutet jedoch nicht, dass der Höhepunkt der Inflation im Euroraum schon überwunden wurde.

Um 14:15 Uhr stehen in den USA die ADP Beschäftigungszahlen für November auf dem Terminplan, diese dienen als Richtwert für den Arbeitsmarktbericht am Freitag. Nur wenig später folgt die zweite Schätzung der US-BIP-Zahlen für das dritte Quartal. Anschließend erscheinen um 16:00 Uhr noch die JOLTs Stellenangebote sowie die schwebenden Hausverkäufe für Oktober, ehe um 16:30 Uhr die Rohöllagerbestände bekannt gegeben werden. Um 19:30 Uhr kann es dann an den US-Börsen und im Dax volatil zugehen, wenn Fed-Chef Powell vor das Mikrofon tritt und sich zur künftigen Geldpolitik äußert.

Dax: Wo heute die wichtigen Marken für den Handelstag liegen

Der Dax notiert am Mittwochmorgen höher und dürfte demnach mit einem Aufwärts-Gap (14.355) in den Handel starten. Die Gegenbewegung ausgehend von dem gestrigen TT bei 14.327 könnte sich im Idealfall bis an die Marken 14.455, 14.473 sowie 14.485 ausdehnen. Dafür müsste der Index zuerst die Hürde bei 14.430 überwinden. Anschließend ist jedoch mit einem erneuten Rücksetzer zu rechnen.

Höher als 14.500/515 sollte der Dax heute nicht laufen. Oberhalb von 14.515 würde sich hingegen weiterer Raum bis 14.541 (Gap) und dem Doppelhoch bei 14.570 ergeben.

Der Pivot Punkt bei 14.370 dürfte zunächst die Richtung vorgeben. Fällt der Dax darunter, dann ist mit einem Rücksetzer bis zum Gap 14.355 und dem gestrigen TT bei 14.327 zu rechnen. Ein Bruch des Tiefs dürfte den Index bis 14.300 bringen, gefolgt von dem Gap bei 14.266.

Nach dem Gap-Close könnte es eine Gegenreaktion der Bullen geben. Die Marken bei 14.208 und 14.172 sollte der Dax in den kommenden Tagen ebenfalls abarbeiten. Die Zone zwischen 14.172 und 14.149 wäre dann schon wieder interessant für eine nächste Aufwärtswelle.

Dax-Prognose: Gegenbewegung - erneruter Rücksetzer

Dax Unterstützungen (US)

14.370 – Pivot Punkt

14.355 – Gap 29.11.

14.327/321 – Tagestief 29.11. / 21.11.

14.300 – Tagestief 18.11.

14.266 – Gap 17.11.

14.208 – Pivot S3

14.172 – Horizontale (H1)

14.149 – Tagestief 17.17.

14.146 – Rest-Gap 10.11.

14.038/032 – mehrfache US/WS (D1)

13.947/930 – Verlaufshoch 16. + 17.08.

Dax Widerstände (WS):

14.429 – Tageshoch 29.11.

14.430/455 – Ausbruchszone

14.473 – Pivot R2

14.485/95 – Horizontale

14.514 – Tageshoch 28.11.

14.541 – Gap 25.11.

14.570/571 – Tageshoch 24.11. / 25.11.

14.600 – Horizontale (D1)

14.653 – Gap 06.06.

14.709 – Verlaufshoch 06.06.

14.819 – Abrisskante

Die hier angewandte fundamentale und technische Analyse stellt keine Anlageberatung dar. Es handelt sich auch nicht um Kauf- oder Verkaufsempfehlungen von Wertpapieren und sonstige Finanzinstrumenten. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können eine individuelle Anlageberatung nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage