Folgen Sie uns
Das DAX-Signal börsentäglich, jetzt anmelden

Indizes

Dax: Doch noch die Weihnachtsrally?

Was ist jetzt beim Dax zu erwarten – kommt jetzt doch die saisonal so typische Weihnachtsrally?

Veröffentlicht

am

Ist der Anstieg beim Dax schon wieder vorbei? Konstantin Oldenburger sieht eine gute Möglichkeit, dass der Index sich nun doch wieder erholen kann, nachdem der Rücksetzer mustergültig auf einem wichtigen Fino-Level endete. Was ist jetzt beim Dax zu erwarten – kommt jetzt doch die saisonal so typische Weihnachtsrally?


By No machine-readable author provided. Moofpocket assumed (based on copyright claims). – No machine-readable source provided. Own work assumed (based on copyright claims)., CC BY 2.5, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=666484

6 Kommentare

6 Comments

  1. Marko

    14. Dezember 2018 15:47 at 15:47

    Was bedeutet „ein harter Brexit“

    1. Eine Abwertung von 30-40 % des britischen Pfundes gegenüber dem EUR , damit verbunden ist eine Abwertung durch die großen Ratingargenturen.

    2. Zölle ohne Ende.

    3. Der „Nordirland-Konfikt“ wäre bei einem harten Brexit nicht gelöst.

    4. Bei einem „harten Brexit“ ist für Schottland und Gibraltar „Tür und Tor offen“, dem EUR beizutreten.

    Und danach fliegt GB an sich, gnadenlos über den Ladentisch ! GB wird danach mit hoher Wahrscheinlichkeit sein geliebtes Pfund aufgeben müssen, und den Gang nach Canossa antreten müssen.

    5: so kann ich auch GB „an-die-Wand-fahren“ 😀

    • Columbo

      14. Dezember 2018 17:09 at 17:09

      „Harter Brexit“, lächerlich, warum Gedanken und Zeit für etwas verschwenden, was nie eintreffen wird? Es wird ihn nicht geben, weil diejenigen, welche „die Revolver haben“, es nicht wollen. Genau wie einen Italexit oder sonst einen Exit. Das Einzige, was vielleicht, aber auch nur sehr vielleicht, in ferner Zukunft kommen wird, ist ein Euro-Exit, aber darüber mach ich mir keine Gedanken, ich werde es, Gott sei Dank, eh nicht erleben.

  2. GN

    14. Dezember 2018 17:19 at 17:19

    ……puuh, die Chancen, daß ich vor Weihnachten noch in die Klapse eingeliefert werde, halte ich für größer…..:-) 🙂 :-)….

    Sowas, wie jetz habe ich in über 20 Jahren Trading noch nie gesehen. Vollkommene Anbindung und Korelation aller Märkte an die Amis. Wobei der DAX einen Hebel zum S+P500 von 15 besitzt. Fällt der S+P 1 Punkt, sind es beim DAX gleich 15. Ganz schlimm wird es immer nach Xetra-Schluß, dann ist der DAX-Futures so illiquide, daß dann sofort erratische Bewegungen nach unten entstehen…..

    Heute würde der DAX gerne steigen, aber die Amis verkaufen in jeden Pfurtz der aufsteigt…..nacht richtig Spaß….:-) 🙂 :-)….

    Ps: Ich denke, daß die überwiegende Mehrheit der Marktteilnehmer einen starken Abverkauf, bzw. Crah bei den Amis erwartet………dann tanzt die Lutzi, denn hier ist noch richtig Speck an den Indizes. Allein beim Nikkei sind das noch 7.000 Pkt. Plus alleine seit 2016…..und, wenn der DOW auf 20.000 zurückgeht, dann notiert hat der DAX vorne eine 7…

    • GN

      14. Dezember 2018 17:43 at 17:43

      ……kurzer Emanzipationsversuch beim DAX von den Amis…..wenn das mal nicht gleich bestraft wird….:-)…….das ganze blöde Spiel, läßt sich nur mit Humor ertragen….LG

      Ps: Und sofort laufen die Amis dem DAX hinterher……..:-)….

      • GN

        14. Dezember 2018 18:05 at 18:05

        …..jooh, die Emanzipation hielt ganze 7 Minuten, dann setzte man gemeinsam die Reise nach Süden fort…:-) …hier fehlt ganz klar ein bereinigender SellOff!!!!! Man sollte z. Zt. auch nur mit kleinstem Risiko und höchster Aufmerksamkeit trader oder gar nichts machen, was ift die bester aller Lösungen ist…LG

  3. Drittdümmster

    14. Dezember 2018 18:36 at 18:36

    Haben doch einige ganz „Erfahrene“ mehrmals erzählt, dass ein DAX mit Super KGV kaum stark fallen könne. Der Mensch ist das zweitdümmste Wesen ( nach dem Börsianer ) Der Mensch hat noch nie was gelernt.Zehn Jahre nach der U-S Immoblase, mit den bekannten Auswirkungen, basteln sich die gleichen Schlaumeier eine Anleihen u.Aktien u.Immoblase ( ALLESBLASE ) zusammen, die das Ausmass der 08 er
    Krise um das Fünffache übersteigt.Und sie träumen immer noch von Endjahresrally, WARUM ? WEIL DAS FAST IMMER SO WAR !
    Vielleicht kauft der Weihnachtsmann alle US- Schrottanleihen. Wenn nur der von Trump getriebene Anstieg korrigiert wird ,hat es noch ganz schön Luft nach unten.Der Trump Bonus könnte auch in einen Trump Malus
    umschlagen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Das Wichtigste kommt heute nachbörslich! Marktgeflüster

Warum der Dax heute steigt – aber das Wichtigste noch vor uns liegt!

Veröffentlicht

am

Die Wall Street tut das, was typisch ist vor einer Fed-Sitzung: die Kurse steigen (seit dem Jahr 1994, so eine Untersuchung der Fed selbst, stiegen die Kurse durchschnittlich in den 24 Stunden vor der Fed-Ergebnis um +0,5%. Besonders der Dax heute stark (auch eine Folge eines Short-Squeezes laut Daten der Bank of America Merrill Lynch), nachdem er lange lethargisch vor sich hin gedämmert hatte und dem Tempo der US-Indizes nicht hat folgen können. En Auslöser für den Anstieg des Dax war der weniger schlecht als erwartete ZEW-Index (den wir jedoch für nicht sehr aussagekräftig halten im Gegensatz zum ifo Index). Wie es um die Weltwirtschaft (die für den exportlastigen dax bekanntlich zentral ist) wirklich steht, werden heute Abend nachbörslich (wie berichten ab 21.00Uhr) die Zahlen von FedEx zeigen..

Werbung: Gratis in Aktien und ETFs investieren. Null-Provision, Null-Aufwand! Erhalten Sie eine Gratisaktie im Wert von bis zu 100€


By Peter Bakema – Gallery page https://www.jetphotos.com/photo/6924213Photo https://cdn.jetphotos.com/full/2/25885_1282748710.jpg, GFDL 1.2, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=29059333

weiterlesen

Indizes

Warum steigen die Börsen – oder die Bedeutung des monetären Faktors

Veröffentlicht

am

Markus Koch hat in seinem Webinar und in seinem Wall Street-Ausblick erst gerade wiederholt, was ich in Kommentaren schon seit mehr als einem Jahr immer wieder betone. Der monetäre Faktor ist der wichtigste an den Börsen, mehr als Wirtschaftsdaten. Darüber hatte auch Dr. Jens Erhardt beim letztjährigen Börsentag in München referiert, das Thema seiner Doktorarbeit schon vor Jahrzehnten. Also das Wunschszenario für die Börse ist eine schwach wachsende Wirtschaft und eine Notenbank, die die Zinsen möglichst niedrig hält. (Die Liquidität lässt alle Boote steigen). Dazu haben wir im Webinar etliche Beispiele gehört.

Kann der Markt dann ewig weiter steigen?

Natürlich nicht, denn es gibt ein Szenario, welches den Schneeballeffekt sofort beenden wird und das heißt Rezession. In einem solchen Falle gehen Unternehmen pleite, Kredite fallen aus und so weiter und es geht an die Gewinne der Banken, den Cash-Produzenten an der Wall Street.

Natürlich gibt es auch externe Schocks für einen Einbruch (schwarze Schwäne), aber die sind seriös gar nicht zu prognostizieren.

weiterlesen

Indizes

Rüdiger Born: Wie geht es weiter mit den steigenden Indizes?

Veröffentlicht

am

Warum steigen vor Fed und Brexit die Aktienkurse? Was sind die Begründungen? Die Aufwärtsrichtung mit Aufwärtsschüben ist intakt. Auch zur aktuellen Lage im Euro will ich mich äußern. Der aktuelle Trade des Tages „SAP“ ist kostenlos hier einzusehen.

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 30 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen