Indizes

Erhöhte Rutschgefahr Dax ist technisch angeschlagen: Fortsetzung der Korrektur?

Dax ist technisch angeschlagen: Fortsetzung der Korrektur?

Der Dax ist nach dem Ausbruch aus der Seitwärts-Range nun auch technisch angeschlagen. Eine Ausweitung der Korrektur droht, allerdings muss das nicht sofort erfolgen. Der deutsche Leitindex startete am Mittwoch erneut mit einem Abwärts-Gap in den Börsentag und hat im Laufe des Handels seine Verluste ausgeweitet. Im Tief ging es zunächst bis auf 16.345 Punkte – der tiefste Stand seit Anfang Dezember -, ehe sich der Dax etwas stabilisieren konnte. Am Ende des Handelstages stand immerhin noch ein Minus von 140 Punkten (0,84%) bei 16.431 Zählern zu Buche.

Eine gedämpfte Hoffnung auf baldige Zinssenkungen sowohl in der Eurozone als auch in den USA belastet derzeit die Aktienmärkte, nachdem sich einige Vertreter der jeweiligen Zentralbanken zurückhaltend geäußert haben. Starke Einzelhandelsumsätze in den USA deuten zudem auf eine anhaltend robuste US-Wirtschaft hin. Die Fed hat demnach weniger Druck, die Zinsen früher zu senken, da sie angekündigt hat datenabhängig zu entscheiden, was die Zinseuphorie des Marktes bremst. Im Anschluss an die starken Konjunkturdaten gerieten auch die US-Börsen weiter unter Druck. Nach der abgefahrenen Jahresendrally setzt sich damit die Korrektur an den Aktienmärkten weiter fort. Doch im Dax besteht zumindest die Chance auf eine Gegenbewegung.

Konjunkturdaten

Konjunkturseitig liegt der Fokus heute auf den US-Daten. Neben dem Philly Fed Herstellungsindex stehen ebenfalls die Baugenehmigungen (Dez) und die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe auf der Agenda, allesamt um 14:30 Uhr. Zuvor richtet sich das Augenmerk der hiesigen Händler noch auf die Veröffentlichung des Protokolls der jüngsten EZB-Sitzung (13:30 Uhr).

Dax-Korrektur: Ausbruch aus der Seitwärts-Range

Long: Um eine Erholung einzuleiten, muss der Dax zuerst die Hürde am gestrigen Tageshoch bei 16.435 überwinden. Solange er darunter bleibt, besteht weiterhin das Risiko eines Abrutschens in Richtung der markanten Unterstützungszone um 16.330/290. Hier gibt es allerdings eine gute Chance für einen Pullback. Oberhalb von 16.435/450 liegt der erste Anlaufpunkt bei 16.483. Darüber wäre noch Platz bis 16.540 und 16.571 (Gap) – für mehr dürfte es heute aber noch nicht reichen.

Short: Unter 16.435 bleibt der Dax anfällig für weitere Rücksetzer in Richtung 16.330 und 16.290. In diesem Bereich könnten die Bullen jedoch einen Erholungsversuch starten. Bei einem Rutsch unter 16.285 könnte der Index noch die offene Lücke bei 16.215 anvisieren, ehe es zu einer Gegenbewegung kommt.

Dax-Korrektur weitet sich aus
Dax-Korrektur weitet sich aus

Dax-Chart von TradingView

Dax Unterstützungen (US)

16.375 – Zwischentiefs

16.345 – Tagestief 17.01.

16.333 – 161,8 % Ext. (ABC-Korrektur)

16.290 – Allzeithoch 2021

16.215 – Gap 30.11.

16.000 – Psycho-Marke

Dax Widerstände (WS):

16.435 – Tageshoch 17.01.

16.483 – Horizontale

16.540 – Horizontale

16.571 – Gap 16.01.

16.581 – Tageshoch 16.01.

16.622 – Gap 15.01.

16.620/30 – WS-Zone

16.688 – Horizontale

16.736 – Tageshoch 15.01.

16.784/790 – Tageshoch 03.01. / Horizontale

16.839 – Tageshoch 11.01.

16.866 – Horizontale

Die hier angewandte fundamentale und technische Analyse stellt keine Anlageberatung dar. Es handelt sich auch nicht um Kauf- oder Verkaufsempfehlungen von Wertpapieren und sonstige Finanzinstrumenten. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können eine individuelle Anlageberatung nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert




Meist gelesen 7 Tage