Indizes

Korrektur nimmt Fahrt auf Dax stürzt nachbörslich ab – Nahost-Konflikt belastet

Dax stürzt nachbörslich ab - Nahost-Konflikt belastet
Dax-Korrektur. Foto: hryshchyshen - Freepik.com

Am deutschen Aktienmarkt haben wir gestern ein zweigeteiltes Bild gesehen. Zuerst eine dynamische Erholungsrally und später eine starke Korrektur. Die Sorgen vor einem Ausverkauf aufgrund der Eskalation zwischen dem Iran und Israel haben sich zum Wochenstart zunächst als unbegründet erwiesen. Stattdessen überwog am deutschen Aktienmarkt die Hoffnung auf eine Deeskalation im Nahen Osten. Der Dax schüttelte die Nahost-Ängste ab und startete am Montag eine Erholungsrally. Anleger setzten darauf, dass Israel auf einen Gegenschlag verzichtet, und der Angriff des Iran eine einmalige Sache bleibe.

Die Gefahr einer weiteren Eskalation schien also erst einmal gering zu sein. Israel und der Iran bemühten sich ebenfalls um Schadensbegrenzung, so war zumindest der erste Eindruck. Der deutsche Leitindex klettert bis zur Eröffnung der US-Märkte bis in die Nähe der 18.200-Punkte-Marke. Auftrieb erhielt der Dax dabei von den US-Futures sowie dem deutlichen Rückgang der Ölpreise. Ein Ölpreis-Schock, wie er nach dem steilen Anstieg am Freitag befürchtet wurde, blieb für den Moment aus.

Berg- und Talfahrt am deutschen Aktienmarkt

Die Meldung, dass Israel doch eine militärische Antwort auf den Angriff des Iran in Erwägung zieht, hat die Aktienmärkte letztlich wieder auf den Kopf gestellt. Die Dax-Rally fiel am späten Nachmittag in sich zusammen. Zum Handelsschluss lag das Börsenbarometer trotzdem noch 96 Punkte (0,54%) im Plus bei 18.026 Zählern. Das ist recht wenig, wenn man bedenkt, dass der Index zwischenzeitlich über 1,4% im Plus lag. Im Nachhinein muss man aber sagen: Der Dax hatte sogar Glück, dass er noch über 18.000 Punkten geschlossen hat. Denn nachbörslich ging es mit den Dax-Kursen im Abwärtssog der US-Börsen immer weiter runter. Der Leitindex fiel im außerbörslichen Handel sogar unter die Marke von 17.800 Punkten.

Aus charttechnischer Sicht würde sich die Lage im Dax erst aufhellen, wenn der Index die runde Marke von 18.000 Punkten überwindet. Ein Rutsch unter 17.900 Punkte könnte dagegen den Weg freimachen für eine ausgedehnte Korrektur in Richtung 17.200/100 Zähler. Der späte und kräftige Rücksetzer hat gezeigt, dass es den Bullen an Kraft fehlt, das bärische Szenario abzuwenden. Dafür müsste sich der Dax über der wegweisenden Zone von 18.040 Punkten etablieren. Erst dann ist eine Ausweitung der Erholung bis 18.300 Zähler möglich. Vorerst bleibt jede Erholung eine wackelige Nummer.

Konjunkturdaten

In den frühen Morgenstunden wurden in China die Daten des Bruttoinlandsprodukts und der Industrieproduktion veröffentlicht. Das Wachstum im ersten Quartal lag im Vergleich zum Vorjahr bei 5,3% (erwartet 5,0%), zum Vorquartal bei 5,3% (erwartet 4,8%). Die industrielle Produktion fiel im März mit 4,5% zum Vorjahresmonat geringer als erwartet aus (6,0%). Um 11:00 Uhr blicken die Dax-Anleger dann gespannt auf die ZEW-Konjunkturerwartungen. Laut den Konsensschätzungen der Analysten dürfte sich die Stimmung in den Chefetagen weiter aufhellen, von zuvor 31,7 auf 35,1 im April.

Dax: Korrektur nimmt Fahrt auf

Long: Der Dax dürfte heute mit einem großen Gap-Down (18.026) in den Handel starten, da er vorbörslich unter 17.800 Punkten handelt. Im außerbörslichen Handel hat er damit das nächste Korrekturziel (161,8 Fibo) bei 17.792 erreicht. Gelingt es den Bullen die Unterstützungszone um 17.790 zu verteidigen, könnte es zu einer Gegenbewegung in Richtung 17.900 und 17.940 kommen. Hier dürfte der Druck der Bären wieder zunehmen. Steigt der Index jedoch darüber, sind weitere Anstiege bis 18.000 und 18.030 möglich.

Short: Die Zone um 17.808/790 könnte den Dax zunächst stützen und eine Gegenbewegung einleiten. Fällt er allerdings im Laufe des Handels darunter, ist mit einem Test der unteren Trendlinie bei 17.747 zu rechnen. Sollte es auch an dieser Stelle nicht zu einer Reaktion kommen, sind weitere Kursverluste bis 17.686 sowie 17.619 wahrscheinlich.

Dax-Chart von TradingView

Dax Unterstützungen (US)

17.822 – 78,6 Retracement (17.619 – 18.567)

17.792 – 161,8 Extension (WXY-Korrektur)

17.769 – außerbörsliches Tief

17.747 – Trendkanalbegrenzung

17.686 – Horizontale

18.619 – Verlaufstief 24.03.

Dax Widerstände (WS):

17.900 – vorher US

17.937 – Tagestief 15.04.

18.026 – Schlusskurs 15.04. (Gap)

18.038 – Horizontale

18.098 – EMA200 (H1)

18.100 – Trendkanalbegrenzung

18.190 – Horizontale

18.191 – Tageshoch 15.04.

18.239 – Tageshoch 10.04.

18.326 – Tageshoch 08.04.

18.403 – Gap 04.04.

Die hier angewandte fundamentale und technische Analyse stellt keine Anlageberatung dar. Es handelt sich a. uch nicht um Kauf- oder Verkaufsempfehlungen von Wertpapieren und sonstige Finanzinstrumenten. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können eine individuelle Anlageberatung nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage

Exit mobile version
Capital.com CFD Handels App
Kostenfrei
Jetzt handeln Jetzt handeln

75,0% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld.