Finanznews

Aktienmärkte: Rally verpufft – Israel und Renditen! Marktgeflüster (Video)

Die Erleichterungsrally der Aktienmärkte nach dem Angriff des Iran auf Israel ist heute verpufft nach Medien-Berichten, wonach Israel schon heute zurück schlagen könnte – aber auf jeden Fall zurück schlagen wird. Zu glauben, das würde nicht passieren, verkennt, dass der Iran eine rote Linie überschritten hat: eine Duldung dieses Überschreitens käme aus Sicht der israelischen Regierung für andere Israel-Feinde einer Einladung gleich, Ähnliches zu versuchen. Nun ist nur die Frage, wie stark dieser Gegenschlag wird. Die Aktienmärkte dürften vorerst nervös bleiben, zumal die US-Renditen nach besseren US-Einzelhandelsumsätzen..weiter steigen und nun den höchsten Stand seit November erreicht haben..

Hinweise aus Video:

1. US-Aktien: Zinsen und Bewertungen zu hoch, warnt JP Morgan

2. Warum der Goldpreis trotz der Eskalation im Nahen Osten fällt



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

4 Kommentare

  1. Dr. Sebastian Schaarschmidt

    Vieles erinnert einmal mehr an das Jahr 2000,wenngleich wir damals etwas weniger internationale Spannungen hatten, aber von der Geldpolitik her.

    Auch im Jahre 2000 ging die Rallye bis Ende März und war schon im Oktober des Vorjahres gestartet. Auch damals waren alle Indizes auf All Time.

    Auch damals gab es eine restriktive Geldpolitik- mit höheren Zinsen als zuvor. Trotzdem waren alle von einer weichen Landung der US Wirtschaft überzeugt.

    Im April des Jahres 2000 waren dann erste Rücksetzer an den Börsen zu verzeichnen, genau wie heute. Zuerst hielt man das für eine normale und notwendige Konsolidierung.
    Die KI Euphorie hieß damals Dot Com, die Banken verdienten kräftig. ….

    Der Erste ,der warnte hieß Marc Faber, im September 2000. Er gab ein Interview ( Focus Money) indem er hart mit dem Nasdaq in’s Gericht ging…
    Nach seiner Meinung sollte es mindestens 10 Jahre dauern, ehe der Index seine All Times aus dem März wiedersieht…

    Tatsächlich dauerte es fast 16,5 Jahre….

    Ich habe mir damals die Zeitschrift lange aufgehoben ….denn der Artikel war wegweisend….

    Natürlich war ich persönlich nicht betroffen, ich bin seit Anfang Januar 91 aktiv an der Börse dabei, aber die vielen Kids gingen mir in den Foren auf „Wallstreet Online“ schon sehr auf den Senkel…glaubten die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben….genau wie heute…

    Na ganz ohne Spannungen kamen wir doch nicht aus: Im September 2000 latschte ein gewisser Ariel Scharon auf den Tempelberg in Jerusalem und löste damit die zweite Intifada aus…

  2. Was das weitere Vorgehen Israels nach dem Angriff des Iran anbelangt, so bin ich im Zusammenhang mit der heutigen Ausgabe der Tagesschau etwas hin- und hergerissen. In der genannten Nachrichtensendung hieß es zunächst, daß israelische Kriegskabinett hätte sich auf morgen vertagt. Anschließend wurde diesbezüglich die Naher und Mittlerer Osten-Journalistin Sophie von der Tann zugeschaltet, die davon sprach, die Israel Defence Forces I.D.F. schlagen eventuell heute Nacht zurück, was ja der Recherche des hiesigen Marktgeflüster entspricht. Somit stelle ich mich auf letzteres ein.

    1. deswegen heißt es ja Nachrichten, es muss erst nach gerichtet werden ;) Aber ja, die Spritze hilft gegen Ansteckung haben sie gesagt 😅. Wer einmal lügt, dem glaubt man in Deutschland wohl weiterhin 🤣

  3. An FMW-Nutzer Ulf Kotte: Berichterstattung im deutschen Fernsehen sollte auf Grundlage der journalistischen Leitplanken des Medienstaatsvertrags erfolgen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage

Exit mobile version
Capital.com CFD Handels App
Kostenfrei
Jetzt handeln Jetzt handeln

75,0% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld.