Indizes

Dax und Wall Street: „Der Markt hätte 500 Punkte fallen müssen!“

FMW-Redaktion

Derzeit dreht sich bekanntlich an der Wall Street – und damit auch indirekt für den Dax – alles um die US-Steuerreform. Deren Gelingen ist eigentlich eingepreist gewesen – nun könnte die Senkung der Unternehmensssteuern erst ab 2019 kommen, und das löste einen sell off an den Aktienmärkten aus. Aber angesichts der Tatsache, dass etwa der Dow Jones aufgrund des „Traums“ Steuerreform 4000 Punkte gestiegen war, hätte er eigentlich 500 Punkte fallen müssen aufgrund der gestrigen schlechten Nachrichten, meint Peter Tuchman:

Den Dax hat es gestern besonders stark erwischt, die Erholung der US-Indizes lässt den Index jedoch etwas aufatmen – aber jetzt dürfe nichts mehr schief gehen, meint Ronald Gehrt:

Das war ein ziemlich saftiger Braten für die Bären, meint DrMartin Kawumm. Er zeigt, was jetzt wahrscheinlich ist im weiteren Kursverlauf beim Dax:



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

10 Kommentare

  1. die Wallstreet könnte trotz des sehr beeindruckenden Hammers im Daily heute eine zweite Welle bekommen.

    1. @PK, wäre ja nicht ungewöhnlich, wenn es zwei Wellen geben würde und nicht nur eine..

      1. ja, etwas ungewöhnlich war nur das wirklich sehr starke Kaufinteresse gestern an der WS. Das ist aber eben nötig um der zweiten Welle den richtigen Schub zu geben. Die kurzfristigen Shorts sind nämlich gestern im Zuge der Aufwärskorrektur alle wieder rausgeflogen.

        1. @PK, aber so stark scheint mir das Kaufinteresse an der Wall Street nicht gewesen zu sein – die Erholung war eher langsam und kontinuierlich, nicht sehr impulsiv. Oder wie Rüdiger Born sagen würde: „wacklig“. Ich habe gestern meinen Russell-Short in Käufer-Hände übergeben und wäre daher froh, noch einmal höher reinzukommen, zumal saisonal nach dem ersten Drittel im November eine schwache Zeit an der Wall Street ist historisch gesehen. Allerdings wird es dann Ende November fast immer bullisch..

          1. gefühlt habe ich den Eindruck, daß die Tage um Thanksgiving sehr bullisch sind, rein statistisch ist der Effekt aber nur 0.03%+ für die 2 Tage rund um den Turkey Day…
            Ich war ja short in Russel Calls und hab die gestern auch geschlossen.
            Aktuell bin ich aber seit heut morgen short im ES Future.

  2. Wo ist eigentlich der Gerd,hat er sich an den DAX -Gewinnen verschluckt oder ist er im Winterschlaf u.hat den Wecker bei DAX 12400 (. 200 Tageslinie ) gestellt ?

    1. Wenn ich mich recht entsinne, hat Gerd die meisten sein Shorts lange vor dem 26.10.2017 (also unter 13.137 Punkten aktuell) platziert, sodass man nicht wirklich von Gewinnen sprechen kann. Die Verluste sind vielleicht nicht mehr ganz so fatal, würde die Lage besser beschreiben.

    2. Ja, grüß dich, Beobachter, schön, dass du nachfragst. Nach meinem letzten Posting an dich hab ich ja auch nichts gehört. War doch auch viel zu spannend, um zu schreiben.
      Ich sagte ja, dass ich short bleibe bis „13200 oder kurz darüber“.
      „Kurz darüber“ war bei mir dann leider schon 13260. Nachdem er kurz drunter, drüber, drunter war, habe ich das nervlich nicht durchgehalten und habe glattgestellt.
      Ich weiß nicht wie ihr das macht? Ich hätte mich doch in meinen Allerwertesten gebissen, wenn der Dax wieder ruck zuck 100 Punkte zugelegt hätte. So habe ich natürlich mehr als 100 Punkte nach unten „verschenkt“.
      In dem individuellen Fall wäre wohl ein Stop mal richtig gewesen. Aber es war von der Punktzahl her für mich trotzdem ausgezeichnet.

      Aber jetzt mal Butter bei die Fische. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass du den Gewinn noch laufen lässt. Wer hat denn, selbst als Superbär, denn Mumm die Gewinne zu riskieren, indem er weiter auf einen Crash von vielleicht 1000 Punkten wartet?
      O,k., da wären wir wohl wieder beim „Stop“ – anders geht das sicher nicht..

  3. Für alle Interessierten und Nichtinteressierten:
    was Sie schon immer niemals nicht wissen wollten – ich sags trotzdem.

    Meine DAX-Verluste aus den Shorts vom Jahresanfang hatte ich im Juli schon endgültig abgeschrieben.
    Der letzte Short war einer, den ich für 13500 so nebenbei vorher angekündigt hatte.
    Genauso wie ich den nächsten Short schon knapp unter 13500 erneut machen werde – sofern er sich bis zum nächsten Freitag (kleiner Verfall) ergibt. Und das, obwohl ich DAX-Optimist bin.

    Ach ja, im SuP bin ich tatsächlich seit Anfang Oktober short. Aber wer von den „Aktienflüsterern“ auf dieser Seite ist das wohl nicht?

  4. @Gerd,da mir das Tagestraden zu aufwendig u.zu nervig ist, möchte ich lieber grössere Bewegungen mitmachen. Da du glaub auch schon mal geschrieben hast, dass die Indices oft wieder an die 200 Tageslinie korrigieren, ( ausser USA ? ) sehe ich die Chance ,dass das nächstens passieren könnte.Optimal wäre natürlich einen Teil liegen lassen u.mit einem Teil tagestraden. ( ob Short oder Long )
    Zu deinem Ausstieg : Bis jetzt wäre das immer richtig gewesen denn die die Korrekturen waren fast nie länger als 2 Tage. Wenn es jetzt anders wäre würde das vielleicht einige auf dem falschen Fuss erwischen.Da die ganze Financasino-Welt nach starken 10 Monaten auch noch nach Endjahresrally schreit könnte auch das schiefgehen.Man könnte auch sagen Gewinn sichern= glattstellen.
    MIT GEWINNMITNAHMEN HAT NOCH NIEMAND KONKURS GEMACHT.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage