Indizes

EZB-Zinsentscheid und Gaskrise im Fokus Dax Wochenausblick: Die Richtungsentscheidung rückt näher!

Dax Wochenausblick: Die Richtungsentscheidung rückt näher!

Für Dax-Anleger sind in dieser Woche richtungsweisende Events wie der EZB-Zinsentscheid, die Berichtssaison und die Entscheidung über die Wiederinbetriebnahme von Nord Stream 1 wichtig. Die Verunsicherung angesichts eines schwierigen makroökonomischen Umfelds ist deutlich zu spüren und dürfte sich auch auf die neue Woche übertragen. Aufgrund eines sich andeuten Konjunkturabschwungs und der ungeklärten Energieversorgung bleibt die Lage fundamental schwierig. Das Thema Zinsangst rückt in dieser Woche wieder in den Mittelpunkt, denn der Zinsentscheid der EZB steht am Donnerstag auf der Agenda.

Die EZB hat als eine der wenigen Notenbanken noch nicht auf die rekordhohe Inflation reagiert, aber zumindest einen mickrigen Zinsschritt von 0,25 Prozentpunkten angekündigt. Eigentlich viel zu wenig, wenn man bedenkt, dass die Inflation im Euroraum bei 8,6% notiert, Tendenz steigend. Die Märkte erachten den Zinsschritt daher auch als unzureichend. Insgeheim erhoffen sich einige Marktteilnehmer nämlich eine Zinsanhebung von 0,5 Prozentpunkten. Damit würde die EZB ein positives Zeichen setzen im Kampf gegen die anhaltend hohe Teuerung.

Die Achterbahnfahrt im Dax hat sich auch am Freitag fortgesetzt. Nach deutlichen Kursverlusten am Vortag sorgte am Freitag eine kräftige Erholungsrally für einen versöhnlichen Wochenabschluss. Auftrieb erhielt der deutsche Aktienmarkt von der Wall Street, die angetrieben von robusten Konjunkturdaten bereits vorbörslich kräftig zulegte und im Kassamarkt an die Stärke anknüpfen konnte. Sowohl die Einzelhandelsumsätze als auch das Verbrauchervertrauen in den USA sind höher als erwartet ausgefallen. Vor allem der Anstieg der Einzelhandelsumsätze wirkt auf den ersten Blick erfreulich. Auf den zweiten Blick stellen wir aber fest, dass die Teuerung im gleichen Zeitraum um 1,3% angestiegen ist. Preisbereinigt bleibt also nichts übrig. Die übertroffenen Erwartungen haben jedoch ausgereicht, die Aktienmärkte nach oben zu treiben. Der deutsche Leitindex beendet die Woche schließlich mit einem kräftigen Plus von 349 Punkten (2,79%) bei 12.869 Zählern. Trotzdem bleibt ein Wochenverlust von 1,1 Prozent.

Die aktuelle Lage im deutschen Leitindex

Der Hauptgrund für die starke Erholungsrally ist aber primär technischer Natur. Einerseits spielt der kleine Verfall eine Rolle, da im Vorfeld des Verfalls die großen institutionellen Investoren die Kurse häufig in die von ihnen gewünschte Richtung drücken. Andererseits waren nach dem Ausverkauf am Donnerstag viele Investoren auf der Short-Seite positioniert, diese mussten ihre Positionen covern oder auflösen, was zu einem Squeeze geführt hat. Trotz der aktuellen Erholungsrally bleibt der Dax technisch angeschlagen, fundamental sind die Risiken ohnehin groß.

Allerdings hat sich kurzfristig mit dem Dreifachtief bei 12.430 Punkten eine Unterstützung herauskristallisiert. Das zarte Erholungs-Pflänzchen muss nun mit einer starken Berichtssaison gegossen werden, um weiterzuwachsen. Noch ist der Abwärtstrend intakt, erst oberhalb des letzten lokalen Hochs bei 13.019 Punkten hellt sich das Chartbild etwas auf. Im Bereich von 13.360/440 Punkten wartet später die nächste massive Hürde. Saisonal steht der Dax in dem Zeitraum von Mitte Juli und bis Ende September jedoch vor einer schwachen Phase, da geht es statistisch betrachtet am Markt tendenziell eher abwärts. Für eine Entwarnung besteht daher auch aus technischer Perspektive noch kein Anlass.

News und Konjunkturdaten

In dieser Woche richtet sich das Augenmerk der Dax-Händler besonders auf den Donnerstag. Dann laufen zum einen die Wartungsarbeiten an Nord Stream 1 aus, außerdem steht der EZB-Zinsentscheid auf der Agenda. Die Events hätten immerhin das Zeug, die jüngste Erholung wieder abzuwürgen. Jeder fragt sich, ob Putin schließlich den Gashahn wieder aufdreht und wie hoch die Zinsanhebung der EZB ausfällt. Es steht jedenfalls fest, dass die EZB nach elf Jahren einen neuen Zinsanhebungszyklus startet. Nach einem Mini-Schritt von 25 Basispunkten könnte womöglich ein größerer Zinsschritt im September folgen.

Zuvor stehen am Dienstag noch die Verbraucherpreise der Eurozone im Fokus. Hier prognostizieren Experten eine Teuerung von 8,6 Prozent im Juni. Einen Tag später folgen die deutschen Erzeugerpreise, diese geben Hinweise darauf, wie sich die Inflation zukünftig entwickelt. Am Freitag richtet sich der Blick dann auf die Einkaufsmanagerindizes aus Deutschland, dem Euroraum und den USA.

Neben spannenden Konjunkturdaten stehen ebenfalls zahlreiche Geschäftszahlen auf dem Terminplan. Die Firmenbilanzen dürften aufzeigen, wie weit sich die vielen Belastungsfaktoren bemerkbar machen. Hierzulande startet die Berichtssaison mit den Dax-Titeln SAP und dem Pharma- und Laborzulieferer Sartorius. In den USA nimmt die Berichtssaison dagegen an Fahrt auf. Nach einem durchwachsenen Auftakt in der Vorwoche der US-Großbanken folgen am Montag noch die Daten der Finanzhäuser Goldman Sachs und Bank of America. Zudem öffnet der Streaming-Gigant Netflix am Dienstag sowie der Elektroautobauer Tesla am Mittwoch die Bücher.

Dax: Wo heute die wichtigen Marken für den Handelstag liegen

Der Dax hat seine Erholung außerbörslich fortgesetzt und dabei die Marke von 12.900 überwunden. Hier trifft er im Bereich von 12.934 auf einen ersten Widerstand. Darüber könnte er die Widerstandszone bei 12.970/981 anvisieren. An dieser Stelle dürfte eine Richtungsentscheidung fallen. Entweder legt der Leitindex den Rückwärtsgang ein oder er erobert die 13.000 zurück und schließt das Gap bei 13.015. Oberhalb von 13.019 könnte er zusätzlich noch die 13.075 erreichen.

Ehe der Dax seine Erholung fortsetzt, könnte es zu einem Rücklauf bis 12.869 (Gap) kommen. Hier könnten die Bullen wieder zugreifen, andernfalls weitet sich der Rücklauf bis 12.809 aus. Unter 12.809 könnte der Bereich bei 12.765/755 unterstützend wirken. Fällt er jedoch darunter, trübt sich die Lage wieder ein. Dann rücken die Unterstützungen bei 12.681 und 12.625 in den Fokus.

Berichtssaison und EZB-Zinsentscheid - Dax auf Erholungskurs Richtung 13.000

Dax Unterstützungen (US)

12.869 – Gap 15.07.

12.809 – Zwischentief

12.765/755 – mehrfache US/WS / Pivot Punkt

12.681 – horizontale US

12.625 – Bulle-Bär-Marke

12.576 – Impulshoch A (ABC-Korrektur

12.532 – Tagestief 15.07.

12.519 – Gap 04.07.

12.438/434 – Doppeltief 07.03. / 14.07.

12.401 – Gap 05.07.

12.390 – Tagestief 05.07. / Jahrestief

12.209 – Wochenchart

Dax Widerstände (WS):

12.934 – Tageshoch 11.07.

12.970/981 – horizontaler WS / Pivot R1

13.015 – Gap 08.07.

13.019 – Tageshoch 08.07.

13.075 – Hochs 29.06.

13.126 – mehrfacher WS/US

13.172 – vorbörsliches Hoch 29.06.

13.231 – Gap 28.06.

12.358/378 – Tageshoch 28./27.06.

13.443 – Doppeltop 16./21.06.

Die hier angewandte fundamentale und technische Analyse stellt keine Anlageberatung dar. Es handelt sich auch nicht um Kauf- oder Verkaufsempfehlungen von Wertpapieren und sonstige Finanzinstrumenten. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können eine individuelle Anlageberatung nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

2 Kommentare

  1. Die Turbine wird nicht nur geliefert ,die auch eingebaut und dann geht da auch wieder Gas fürn Winter durch !!

    Alles Andere wäre völlig irrational und widerspricht dem Amtseid .

    „Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“

    Wer nicht alles getan hat,ist ein Straftäter und gehört vor Gericht!
    So einfach ist das . Rumlabbern funzt da leider nicht mehr.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage