Indizes

Der Abgrund kommt immer näher.. Der Dax am Abgrund – Börse aktuell

Dax Börse aktuell

Der Dax tanzt aktuell buchstäblich auf einem schmalen Grad – das ist das Thema bei Börse aktuell.

Der Abgrund kommt immer näher. Das ist grundsätzlich erstmal kein Problem. Denn von einem schmalen Grad kann es ja auch wieder aufwärts gehen. In dem Fall hätte die wichtige Unterstützung im Bereich 12.200 bis 12.400 Punkte gehalten. Gefährlich wird es an der Börse erst dann, wenn man vom schmalen Grad abrutscht.

Am Freitag haben wir im Dax den tiefsten Tagesschlusskurs seit mehr als 18 Monaten gesehen. Und der Verkaufsdruck scheint weiterhin ungebrochen. Damit ist die wichtige Unterstützung in Gefahr. Den Startschuss für einen weiteren Abverkauf dürften wir bei einem Tagesschlusskurs unter 12.200 Punkten sehen.

Börse aktuell – der Dax fällt auf 10.000 Punkte zurück

In dem Fall müssen wir uns warm anziehen. Denn ein derartiger Einbruch kann uns direkt wieder in den Bereich der psychologischen 10.000-Punkte-Marke bringen. An der Börse stehen uns also aktuell schwierige Zeiten bevor. Vielleicht sollte man nun wieder über eine Depotabsicherung nachdenken. Aber wie könnte diese aussehen?

Dax: Sollte man jetzt sein Depot absichern?

Von dem Gedanken, dass man durch eine Depotabsicherung mit Optionen oder Optionsscheinen keinen Verlust erleidet, muss man sich allerdings schnell wieder verabschieden. Denn es handelt sich um eine Art “Versicherung” und diese kosten IMMER Geld. Dennoch macht es Sinn, ein Gegengewicht zu seinen langfristigen Long-Aktien herzustellen.

Swingtrading als Depotabsicherung

Neben einem langfristig ausgerichteten Portfolio, führe ich zusätzlich ein “Swingtrading” Depot. Darin halte ich meine Positionen lediglich über mehrere Tage bis hin zu ein paar Wochen. An der Börse kann man nicht nur von steigenden, sondern auch von fallenden Kursen profitieren. Deshalb halte ich sowohl Long- als auch Short-Positionen. Das hat den Vorteil, dass ich mich sehr flexibel an Marktbewegungen anpassen kann. Wenn dann der Gesamtmarkt fällt, kann ich meine Short-Positionen übergewichten. Mit den im kurzfristigen Depot erzielten Gewinnen kann ich Verluste im langfristigen Depot ausgleichen.

An der Börse gibt es keinen “Free Lunch”

Natürlich hat auch das kurzfristig orientierte Swingtrading einen Haken. Um es gewinnbringend umzusetzen, muss man sich zuerst auf den Hosenboden setzen und lernen. Märkte verlaufen oft in sehr ähnlichen Zyklen und Mustern. Diese gilt es zuerst zu identifizieren. Erst dann sollte man mit einem kleinen Risiko in die Umsetzung gehen. Am Ende ist die Börse aber kein Hexenwerk und Trading so einfach wie Fahrradfahren. Wenn man nicht fahren kann, hat man Respekt und vielleicht sogar Angst. Hat man es gelernt, ist es einfach und macht einen riesigen Spaß.

Trotz fallender Kurse, wünsche ich Ihnen ein schönes Wochenende

Ihr Mario Steinrücken

Mario Steinrücken ist Börsianer mit Leib und Seele. Er hält seine Positionen in der Regel über mehrere Tage bis hin zu wenigen Wochen. In der „Steinrücken Akademie“ hilft er seinen Kunden mehr Rendite an der Börse zu erzielen. Seine professionelle Trader Laufbahn startete er 2004 im Aktienhandel der Börse Stuttgart. Er besitzt die Xetra- und Eurex Lizenz und war ebenso als Futures Trader bei der Wertpapierhandelsgesellschaft „Gass Capital Markets“ in Frankfurt tätig. Seine Begeisterung für die Börse versucht er seinen Followern mit Tipps und Tricks auch auf seinem eigenen YouTube Kanal näher zu bringen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

15 Kommentare

  1. Pingback: Der Dax am Abgrund – die aktuelle Börse - Neueste Nachrichtensammlung

  2. Heute stehen wir am Abgrund. In den nächsten Wochen und Monaten werden wir einen Schritt weiter sein.
    Aufwärts wird es wieder gehen, wenn die grünen Träumer wieder das von der Opositipnsbank aus fordern können, was sie, als sie an der Regieung waren, nicht geschafft haben.

    Viele Grüße aus Andalusien Helmut

    1. Krampf.
      Die Börsianer sehen doch angeblich ein halbes Jahr in die Zukunft. Der Dax legte eheute früh bis jetzt gleich knapp 180 Punkte zu. Wenn das keinen wirtschaftlichen Aufschwung bedeutet, oder ? oder träumen die von besseren Zeiten ?

    2. Helmut – der Name ist Programm oder wie?

  3. Die Währungsturbulenzen verheissen nichts Gutes, zuerst zerfällt der jahrelang starke Yen und jetzt wurde gerade das englische Pfund mit der Königin zu Grabe gatragen. ( 1,08 gegen Dollar) Die US- Konfettiwährung ist gerade die stärkste Währung der Welt, was irrational ist und allen schadet.Schon allein diese Dollarstärke müsste auch den US Aktienmarkt schwächen, haben die Amis doch jahrelang mit der Abwertung ihre Schulden vermindert. ( Der Dollar ist unsere Währung und euer Problem hiess es einmal.) Trump hatte im Währungskrieg alle Dollarstützer als Manipulataren auf eine SCHWARZE LISTE gesetzt, der gute Mann fehlt jetzt an allen Ecken und Enden ? ? Es ist etwas im Busch, ich spüre es im Urin, entweder habe ich eine Blasenentzündung oder die ( Börsen ) Blase wird sich bald entzünden.

  4. Ach Helmut, die Welt ist so einfach wenn man ein festzementiertes Feindbild hat. Allerdings liefen die Gelddruckmaschinen der EZB unter Merkel ganz ungrün heiss, da ist es kein Wunder dass nach Immobilien nun die Hyperinflation überall ankommt. Und düstere wirtschaftliche Aussichten sind sicher eine Folge der Energiekrise, hätten Sie auf Grün gehört, bräuchten wir heute kein Gas und Öl mehr. Auch bei der nun heissen Konfrontation zwischen Ost und West spielen wohl eher ewiggestrige amerikanische Kalte Krieger eine Rolle als Freitagsdemonstrierer. Ein Krieg als Reset der überbordenden Staatsschulden und aufgeblasenen Geldmenge war zu erwarten, zahlen tun die Zeche alle Sparer die allein in Deutschland Billionen auf der hohen Kante (als Altersabsicherung) zu quasi 0 Zins haben, auch Aktienanlagen bilden keine Sicherheit.

    1. Hallo Peter Maier,
      ich habe schon das Unheil gesehen, was die Grünen angerichtet haben, als sie das erste Mal unter Rot/Grün an der Regierung waren.
      Jetzt wird es (abgesehen von dem damals völkerrechtswidrigen Angriffskrieg gegen die Bundesrepublik Jugoslawien und Hartz 4) wirtschaftlich nur noch schlimmer.
      Wie Geisterfahrer auf der Autobahn.
      Die Afrikaner und Inder sehen jetzt, was schon mit einer Nation passiert, sie den halben Strombedarf grün herstellt, und bauen hunderte von Kohlekraftwerke; über 1.000 auf der Welt.
      Aber, das ist hier tausend mal erklärt worden was schief läuft. Es bringt nichts das alles immer wieder zu wiederholen.
      Wir werden es diesen Winter merken.

      Viele Grüße aus Andalusien Helmut

      1. @Helmut
        „Es bringt nichts das alles immer wieder zu wiederholen.“
        Das ist der beste Satz, den du je ausgeblubbert hast.
        Nur warum hältst du dich nicht daran? Du würdest der FMW einen Riesengefallen tun.

        Viele Grüße aus Skandalusien

  5. der schmale GraT, mit t.

  6. Lieber meine alten Diesel weiterfahren.

    Kostenexplosion für E-Auto-Fahrer: An der Ladesäule wird’s jetzt richtig teuer

    https://www.giga.de/news/kostenexplosion-fuer-e-auto-fahrer-an-der-ladesaeule-wird-s-jetzt-richtig-teuer/

    1. Das geht ja fast noch, jedenfalls im Hinblick auf 2023. Ein neuer Stromvertrag würde da für den Privathaushalt schon 70 ct/kwh kosten. Dann dürften die Ladesäulen noch mehr steigen.

  7. Pingback: Der Dax am Abgrund - Börse aktuell - finanzmarktwelt.de - Asikome

  8. Was macht der Dax jetzt gegen Mittag ? In einer Minute um 125 Punkte gestiegen ?? wieder über 12.000 plötzlicher Wirtschaftsaufschwung ?

    1. Bank of England interveniert, macht wieder QE – dazu gleich ein Artikel

  9. Wer jetzt noch einen alten Diesel hat, sollte ihn gut pflegen. Und wenn eine Ölheizung vorhanden, noch den Tank füllen. Holzofen ist natürlich auch gut, denn der wärmt auch (wenn Brennholz vorhanden) ohne Strom.

    Viele Grüße aus Andalusien Helmut

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage