Allgemein

Italien hängt am Tropf der EZB und der EU Giorgia Meloni: Wenn sie Italien regiert.. – EU und EZB vor Problemen

Wie reagieren die Märkte?

Giorgia Meloni Italien EZB EU

Bei der heutigen Wahl in Italien gilt die Chefin der „fratelli d´Italia“, Giorgia Meloni, als klare Favoritin – und das ist ein Problem für die EU als auch für die EZB. Was bedeutet ein Sieg von Giorgia Meloni für Italien? Wie reagieren die Märkte? Und vor allem: wie reagieren EU und EZB auf eine politisch nicht gewollte Regierung in Italien?

EU-Kommissionspräsidentin von der Leyen hat bereits gedroht, Italien wie die in Brüssel ungeliebten Länder Polen und Ungarn zu behandeln.

Und was passiert an den Märkten nach einem Sieg von Giorgia Meloni? Die Renditen italienischer Anleihen sind im Vorfeld bereits stark gestiegen, die 10-jährige Anleihe rentiert derzeit bei 4,32%. Was bedeutet das für die EZB, die mit dem TPI-Programm Anleihen Italiens kaufen will, wenn die Rendite-Differenz zu deutschen Anleihen (die als Benchmark für Europa gelten) zu groß wird? Kritiker sehen im TPI-Programm der EZB eine Umverteilung von Wohlstand innerhalb der Eurozone, da die Kreditkosten in Italien künstlich nach unten manipuiert, die Kreditkosten etwa in Deutschland dagegen nach oben getrieben werde dürften (da die EZB dann deutsche Anleihen verkaufen würde im Gegenzug zum Kauf italienischer Anleihen).

Wie Bloomberg berichtet wird erwartet, dass die italienischen Wählerinnen und Wähler Giorgia Meloni am Sonntag in das Amt des Ministerpräsidenten wählen werden. Damit wäre sie die erste Frau und der erste rechtsextreme Ministerpräsident Italiens seit der Gründung der Republik.

Giorgia Meloni, Vorsitzende der Partei „Brüder Italiens“, ist laut Meinungsumfragen, die vor einer Sperrfrist veröffentlicht wurden, die Favoritin für den Sieg bei den Parlamentswahlen an der Spitze einer Rechtskoalition.

Italien: Rechtskoalition sammelt sich vor der Wahl

Italiens Rechtskoalition wird keine Überarbeitung des Plans für die Verwendung der Konjunkturmittel der Europäischen Union anstreben, sagte ein führendes Mitglied des Bündnisses, während Investoren die Wahlen am Sonntag genau beobachten.

Während sich die politischen Manöver zur Regierungsbildung nach einer Wahl in Italien in letzter Zeit durchschnittlich 45 Tage hingezogen haben, werden die Gewinner keine Zeit zu verlieren haben. Investoren und ausländische Partner beobachten die Entwicklung in der drittgrößten Volkswirtschaft des Euroraums genau, die durch den Einmarsch Russlands in der Ukraine, den Anstieg der Energiepreise und die steigenden Zinssätze in eienr schwierigen Lage ist.

Giorgia Meloni hat wiederholt versucht, Befürchtungen zu beschwichtigen, sie würde die Regeln der Europäischen Union zur Eindämmung der Defizite in Frage stellen oder fast 200 Milliarden Euro an Konjunkturmitteln aus dem Euroraum gefährden, indem sie versucht, einige der Bedingungen neu zu verhandeln. Jede Änderung der EU-freundlichen Haltung Italiens könnte die Befürchtungen hinsichtlich der kolossalen Schuldenlast des Landes noch verstärken.

Die ersten Umfragen werden nach dem Ende der Wahl um 23 Uhr römischer Zeit am Sonntag erwartet, die Ergebnisse folgen im Laufe der Nacht. Zu Melonis Bündnis gehören Matteo Salvini von der migrationsfeindlichen Lega und Silvio Berlusconi von der Mitte-Rechts-Partei Forza Italia.

Die Gespräche zur Bildung einer neuen Regierung finden statt, nachdem Italien zum ersten Mal Wahlen im Herbst abgehalten hat und die Regierungen bis zum Jahresende ein Haushaltsgesetz ausarbeiten müssen.

Die beruhigenden Botschaften Melonis haben die Risikoprämie der Anleihen Italiens in Grenzen gehalten. Der Spread (Rendite-Differenz) zwischen italienischen und deutschen Staatsanleihen, ein Barometer für das Schuldenrisiko, hat sich seit dem 19. Juli – dem Tag, bevor der scheidende Ministerpräsident Mario Draghi seinen Rücktritt bekannt gab – nur um 15 Basispunkte ausgeweitet.

Giorgia Meloni Italien

Italiens Renditeaufschlag gegenüber Deutschland liegt vor den Wahlen unter dem Jahreshöchststand

Giorgia Meloni hat kaum Regierungserfahrung

Melonis geringe Regierungserfahrung könnte jedoch die bevorstehende Herausforderung verschärfen.

„Die Wahrscheinlichkeit, dass die Brüder Italiens die nächste Regierung anführen werden, ist sehr hoch“, sagte Martina Carone, politische Analystin bei YouTrend. „Für die Investoren wird jede Regierung, die sie bilden wird, weniger glaubwürdig sein als die bisherige, aber das ist auch der Grund, warum sie so viel wie möglich tun wird, um zu handeln.“

Zu den ersten Schritten bei der Bildung einer neuen Regierung werden Konsultationen mit anderen rechtsgerichteten geführten Parteien gehören Die Aufgabe von Italiens Staatspräsident Sergio Mattarella ist es, vor einer Parlamentsabstimmung einen designierten Ministerpräsidenten auszuwählen und zu sondieren, ob dieser die Unterstützung der Mehrheit im Parlamen that. Das neue Parlament, das auf 200 Senatoren und 400 Abgeordnete des Unterhauses verkleinert wurde, wird am 13. Oktober zusammentreten, um die Sprecher der beiden Kammern zu wählen.

„Mitte Oktober werden wir sehen, wie die Chemie innerhalb der Rechtskoalition aussieht“, sagte Francesco Galietti, ein politischer Analyst bei Policy Sonar in Rom, am Freitag gegenüber Bloomberg TV. „Denn man will sehen, wie Meloni mit Salvini und Berlusconi umgeht, wer Sprecher des Senats wird, wer Sprecher des Abgeordnetenhauses wird, das wäre ein guter Indikator.“

Melonis politische Agenda umfasst eine Pauschalsteuer, auch wenn sie sich mit ihren Verbündeten nicht einig ist, wie hoch diese sein sollte. Sie würde auch versuchen, italienische Unternehmen vor ausländischen Übernahmen zu schützen, und sich gegen eine Ausweitung der LGBT- und Bürgerrechte aussprechen.

Die politische Unsicherheit wird noch dadurch verstärkt, dass aufgrund des komplexen italienischen Wahlsystems nicht klar ist, inwieweit eine von Meloni angeführte Koalition eine große Mehrheit der Sitze erreichen würde. Einige Prognosen vor der Sperrfrist gingen davon aus, dass der Rechtsblock eine Zweidrittelmehrheit in beiden Kammern des Parlaments erringen könnte, was für eine Änderung der italienischen Verfassung ausreichen würde.

Ex-Premier Giuseppe Conte konnte mit seiner Anti-Establishment-Bewegung Fünf-Sterne-Bewegung in den letzten verfügbaren Umfragen zulegen, gestärkt durch das Versprechen, das sogenannte Bürgergeld beizubehalten, eine Arbeitslosenunterstützung, die im Süden des Landes großen Anklang findet.

„Während es sehr unwahrscheinlich ist, dass die Rechtskoalition nicht die Mehrheit der Sitze erreicht, besteht eine erhebliche Unsicherheit über die Verteilung der Stimmen innerhalb der Koalition“, schrieben Marco Protopapa und Aditya Chordia von JPMorgan in einer Notiz an Kunden am 21. September. Ein schlechtes Ergebnis von Salvinis Liga würde ihm eine „bescheidene Verhandlungsmacht“ verschaffen, so sie Analysten.

Eine große Mehrheit des Rechtsblocks mit fast zwei Dritteln der Sitze könnte „eine negative Überraschung für die Märkte“ sein, die „das Risiko einer erratischen Politikgestaltung und einer falschen Kommunikation“ einpreisen müssten, so JPMorgan.

EZB und EU in schwieriger Lage

Keine Frage: eine deutliche Mehrheit für Giorgia Meloni bringt sowohl EZB als auch die EU insgesamt in eine schwierige Lage. Polen und Ungarn lassen sich als latente Antipoden Brüssels vielleicht noch verkraften – aber Italien ist ein echtes Schwergewicht, dazu ein westliches Land, das zu den Gründungsmitgliedern der Eurozone gehört. Der Euro ist aufgrund der Energiekrise derzeit im freien Fall und handelt bereits so tief wie seit 20 Jahren nicht mehr. Wenn Giorgia Meloni in klare Opposition zu den Machthabern Europas geht, dürfte die Gemeinschaftswährung weiter an Vertrauen verlieren. Wird die EZB in diesem Fall das angekündigte TPI-Programm bei Anleihen Italiens nicht anwenden, als politisches und finanzielles Druckmittel?

Für die Aktienmärkte ist die Lage ohnehin angespannt: die harsche Zinspolitik der Fed, steigender Dollar und steigenden Renditen verstärken den Stress im System. Hinzu kommt: im Ukraine-Krieg droht eine weitere Eskalation, wenn sich Russland nach den Referenden die vier ukrainischen Verwaltungsbezirke einverleibt.

Einige Beobachter gehen jedoch davon aus, dass Giorgia Meloni und Italien derart abhängig sowohl von der Unterstützung der EU als auch der EZB sind, dass sie keinen scharfen Konfrontationskurs gegenüber diesen Institutionen fahren wird..

FMW/Bloomberg

Lesen Sie auch



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

37 Kommentare

  1. Eine andere Frage ist auch, wie eine neue Rechtskoalition mit den Sanktionen gegen Russland umgehen wird?
    Es ist ja nicht neu, dass ein Teil der Koalition relativ Putin-freundlich eingestellt ist. Es könnte also innerhalb der Gruppierung recht bald zum Streit darüber kommen.
    Das könnte Italien wirtschaftlich nützen (Putin schickt wieder Gas), zugleich aber gravierende Probleme mit Brüssel ergeben. Oder, auch nicht untypisch für Italien, die neue Regierung könnte innerhalb kürzester Zeit wegen hoffnungsloser Zerwürfnisse wieder crashen.

    1. @Columbo – Die wandelnde Mumie aus der Rocky Horror Picture Show (Berlusconi) wird es schon richten… 🤣 Ne, ne, diese erbärmliche Populisten-Truppe wird sich garantiert nicht lange halten. Und Putin hat sowieso bald fertig – Flasche leer läßt grüßen – siehe hier:

      https://www.n-tv.de/politik/politik_kommentare/Nun-naht-Putins-Ende-oder-die-totale-Diktatur-article23607855.html

      1. Italien hat gewählt. Also !! Schon mal was von Demokratie gehört ? Aber Besser-Wisser Deutschland erlaubt sich schmähende Kritik. Und was hat dieses Deutschland an Regierung zu bieten ? Ich enthalte mich freundlicherweise einer Darstellung.

        Putin „wird nicht fertig haben“. So wie ich da sehe und lese steht das Volk im überwiegend größten Teil hinter ihm. Allein schon weil der Westen eine Verunglimpfung des russ. Volkes vornimmt.
        Also wenn ich mir die etlichen 10 tsd. die für das Referendum demonstrierten in Moskau, Rostow und sogar in Wladiwostok ansehe, dann möchte ich den n-TV Artikel als Desinformation, eher Propaganda ansehen. Wie „glanzvoll“ ist unsere Geburtenrate ? und wie viele 100 tsd. verlassen bei uns das Land ? ich denke sogar mehr. Die Referenden waren schon seit Wochen vorgeplant und werden von den Russen dort erwartet.

        „Ein Atomkrieg vom Westen begonnen sei nie in Sicht“ ? so n-TV
        Liz Truss hatte schon als Außenministerin gedroht gegen Russland Atomwaffen einzusetzen und erst kürzlich : hatte sie bereits auf Nachfrage versichert, dass sie auch dann die Atombombe zünden würde, wenn dabei alles organische Leben auf diesem Planeten ausgelöscht würde.(„Sie ist bereit es zu tun“, nach dem Interview des Times-Radio Moderator John Pienaar ) Ein absoluter Tabubruch.
        Ich denke mal n-TV weiß nicht Bescheid oder verbreitet Propaganda.
        Die Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit (SOZ) mit diesjähriger Konferenz in Samarkand war ein voller Erfolg. Kein Anzeichen für Warnungen Chinas an Moskau, eher umgekehrt. Und an den Militärübungen in Wostok beteiligten sich die Chinesen mit höchster zahlenmäßiger Präsenz mehrerer Waffengattungen.
        Sehe ich mir internationale Nachrichten an, kann ich bei n-TV in diesem Artikel nur Propaganda feststellen und die ziemlich dick aufgetragen – also plump.

        1. Deutschland hat auch gewählt. Also !! Schon mal was von Demokratie gehört ?
          Von Ihrer Seite und der restlichen Horde an Gesinnungskumpanen hört man seit Bildung der Ampelkoalition auch nichts anderes als schmähende Kritik. Aber das ist natürlich etwas ganz anderes, das kann man nicht vergleichen. Bei Italiens Faschisten geht es schließlich um tief empfundene Werte wie Gott, Familie, Vaterland.

          1. Und welcher Horde gehören Sie an ? Wenn Sie schon das Wort in den Mund nehmen ?
            Sie kennen sich mit Demokratie aus ? für Deutschland in Corona Zeiten ??
            Der Journalist Patrick Baab beobachtete als Journalist das Referendum in Donezk. Nun verlor er seinen Lehrauftrag an der Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft in Berlin. Die Leitung der Hochschule bezeichnete Baabs Anwesenheit und Arbeit in Donezk als „journalistische Scheinobjektivität“.
            Das ist Demokratie, gell ?

          2. @Ottonorma
            Einmal mehr die üblichen Whataboutismen und haarsträubenden Vergleiche von Äpfeln und Birnen. Wie öde!

            Sind Sie eigentlich die neue Forumspolizei? Sie stürzen sich wie ein tollwütiger Köter auf jeden Kommentar, der Ihnen zu grünenfreundlich, zu russlandkritisch oder zu coronakonform erscheint.

            Demokratie hat etwas mit Wahlen zu tun, mit Gewaltenteilung, mit Pluralismus, unabhängiger Justiz, Mehrparteienprinzip, mit Pressefreiheit und Meinungsfreiheit.
            Wenn eine private Hochschule als Arbeitgeber personelle Entscheidungen trifft, ist das erst einmal deren Angelegenheit. Falls sich Herr Baab diskriminiert fühlt, steht ihm jederzeit der Weg vor ein Arbeitsgericht offen.
            Nur, was hat das jetzt mit Demokratie zu tun?

          3. @Selina
            ottonorma ist aber auch auf vielen Gebieten ein ausgewiesener Fachmann, sei es nun Klima, Corona, Demokratie, Energie- oder Geopolitik. Erst heute hat er trotz aller Lügen Putins allen Ernstes geschrieben: „Man sollte Putin glauben was er sagt.“
            Schade, dass er bei den legendären Covid19-Debatten noch nicht dabei war. Das hätte dieses Spektakel in intergalaktische Dimensionen erhoben.

  2. Die übliche beliebte Methode : Sanktionen verhängen

  3. Mit einer Ministerpräsidentin Giorgia Meloni verbinde ich eine grundsätzlich kompetente Außen(wirtschafts)politik/Arabische Republik Syrien, Russische Föderation.

  4. Die 10 jährige italienische Staatsanleihen rentieren bei fast 4,4 Prozent. Die Anleihenkurse sinken bekanntlich im Gegenzug.

    Nicht das die EZB Bilanz bald „wie Flasche leer“ ist.

    Irgendwie bin ich überrascht vom Wahlerfolg und hätte jetzt erwartet, dass so lange gewählt wird bis das Ergebnis uns passt und wir weitermachen können wie bisher.
    Wissen die Italiener denn nicht was gut für sie ist?
    Vielleicht hätte Frau von der Leyen mal besser ein paar Wahlkommissare nach Italien geschickt, die beim Kreuz an der richtigen Stelle machen geholfen hätten.

    Die EU wird nun zu einer KITA in der sich die Lauselümmel*innen Steine an den Kopf werfen. Eine richtige Rasselbande ;-)

  5. nenne mir 2 länder in europa die die deutschen mögen. nein 1 Land.

    was sage ich denn da, die deutschen mögen sich noch nicht mal untereinander. wer kann raubt den anderen aus.
    siehe politik gegen das volk, trotz schwur bei amtsantritt.

    die realität ist hart.

  6. @Selina
    „whataboutismen“ !!!
    tolle Wortschöpfung. Gehören Sie etwa den Schreiberling:innen der schreibenden Zunft an ?
    Klar, die können auch Demokratie erklären (so meinen diese), so dass Willkür dazu gehört.

    @Jan
    Ich bin wahrhaftig nicht der Einzige der sagt „Man solle Putin glauben was er sagt“ bisher tut er es. Sie sind auch ein Vertreter der westlichen Arroganz die uns bald um die Ohren fliegt. Der Westen hat überzogen, da nützt auch Ihr lächerlich machen nichts. Eher als ärmlich anzusehen. Und ich und Menschen die so denken müssen leider die Folgen der von Ihnen vertretenen Überheblichkeit mittragen. Die andere Welt formiert sich, gegen die onstarnz

    Sollte ich bedauern, daß ich mich in Euer beschauliches Diskussionsforum „gedrängt“ habe ?

    1. @Jan
      Wie gesagt ich bin nicht der Einzige auch Angela Merkel will das man Putins Worte ernst nimmt

      Vor dem Hintergrund der jüngsten Äußerung des russischen Präsidenten Wladimir Putin, die Sicherheit Russlands auch mit Atomwaffen gewährleisten zu werden, mahnte Merkel erneut: „Man sollte seine Worte ernst nehmen.“

      „Worte ernst zu nehmen, sie nicht von vornherein abzutun, sie seien nur ein Bluff, sondern sich ernsthaft mit ihnen auseinanderzusetzen, das ist beileibe kein Zeichen von Schwäche oder Beschwichtigung, sondern ein Ausweis politischer Klugheit“, sagte die Altkanzlerin.
      (kann man auf odysee sehen)

      Also das heißt sich würden sich gegen Merkel stellen und diese Frau unterirdisch kristisieren ??
      Sie manht zur politischen Klugheit, aber sowas geht ihnen ab wie ich Ihren Texten entnehmen kann. Dann seien Sie froh, daß ich bei Ihren Corona Diskussionen nicht dabei war.

      1. @ottonorma
        Seien SIE froh, dass Sie bei den Corona-Diskussionen nicht dabei waren.
        Da gab es mehr als genug „Fachleute“, ganze Müllspucker-Bataillone von Virologen, Epidemiologen und Fachärzten, die zu beweisen versuchten, dass es Covid-19 nicht gibt oder es bestenfalls ein kleines Grippchen ist. Dass niemand daran stirbt, die Klinikauslastung normal und Impfungen Körperverletzung und Freiheitsberaubung sind. Angefangen vom einsamen Offgrid-Insel-Modellierer bis hin zum wortgewaltigen Schleimaal war da alles dabei, was Rang und Namen hat.

        Die Konkurrenz wäre zu groß für Sie gewesen. Das hätte Ihnen viel vom heutigen Glanz der Multi-Fachgebiets-Koryphäe geraubt, Sie wären nicht mehr als ein durchschnittliches Lichtlein vor einem massereichen Stern gewesen. Ihre Kommentarfluten wären in den täglichen Schwurbel-Tsunamis einfach untergegangen.

        Genießen Sie es lieber, erst kürzlich als multi-geniale Lichtgestalt aufgetaucht zu sein. So stehen Sie verhältnismäßig konkurrenzlos im virtuellen Raum und können Ihren religiösen Eifer messianisch bei allen möglichen Themen auskosten.

        1. Seltsames Forum wenn sich hier solche krassen Leute tummeln wie Sie gerade schildern. Habe ich woanders nicht erlebt. Mit sowas haben Sie sich abgebeben ?

          1. Damit abgegeben? Nein, mir war das einfach zu viel Blödsinn, was da als Argumente verkauft werden sollte. Ich habe anfangs noch amüsiert und später nur mehr augenverdrehend von der Seitenlinie zugeguckt. Und ich habe gehofft, dass die Pandemie endlich vorübergeht, nicht nur wegen der Gefahr und der getroffenen nötigen Maßnahmen, sondern auch wegen dem omnipräsenten Schwachsinn der Querdenker.

        2. Corona und die Genbehandlung.

          Wir haben jetzt die Zahlen der impfinduzierten Arztbesuche, die das PE-Institut gesetzeswidrig nicht abgefragt hatte, und wir haben in allen Ländern mit mRNA-Behandlung einen Rückgang der Geburten und eine erhebliche Übersterblichkeit.
          Auffällig ist eine neue Art Turbokrebs und Leukämie bei untypischen Bevölkerungsgruppen.

          Ursachenforschung findet nicht statt und wo mal ein paar Meinungen geäußert werden, wird NIEMALS die Sicherheit der mRNA-Behandlung angesprochen.

          Wir wissen aber inzwischen, wie das Prozedere ablief, diese neuartigen Stoffe als sicher zu erklären. Kann jeder nachlesen und es war -unstrittig- nicht in Ordnung.

          Nur zum Eigenschutz an alle: Lieber selbst noch mal alles ansehen, bevor man sich das Immunsystem mit dem nächsten Booster weiter zerstört.

          1. @Felix
            Hauptsache Sie wissen Bescheid und betreiben Ursachenforschung. Und alle anderen sind einfach blöd oder betreiben verschwörerische Genbehandlungen zur Unterjochung des Bürgers.

          2. Man muss sich doch nur die auf gerichtlichen Beschluss erzwungene Veröffentlichung der Pfizer Dokumentation ansehen. Ursprünglich sollte die 440.000 Seiten erst bis 2076 veröffentlicht werden. Ein texanisches Gericht aber zwang FDA zu der umgehenden Veröffentlichung was 10.000 de Seiten pro Monat bedeutet. Und es zeigt auch, wie viele Lücken die mRNA-Therapie, nachdem die Impfkampagne bereits angelaufen war, hatte. Fehlende Informationen gebe es etwa nicht nur bei der „Impfeffektivität“, sondern etwa auch bei der „Verwendung in Schwangerschaft und Stillzeit“. Anaphylaxis, eine allergische Reaktion ist als „wichtiges Risiko“ zumindest bereits identifiziert. Es ist erschreckend was man im Original lesen muss, da brauch ich keine Interpretation unseres mainstream.
            Den Wenigsten dürfte auch die 1. bedingte Zulassung der EMA über 140 Seiten bekannt sein. Gibt´s sogar auf deutsch im Download. BionTech /Pfizer wurde bis Juli 2021 aufgefordert noch 27 Nachweise und Prüfungen vorzulegen. Deswegen nur bedingt weil die EMA Bedenken zur Zulassung hatte. Inwieweit alle erfüllt wurden kann ich nicht sagen, aber alle waren es nicht weil die EMA nach dem Termin nochmals anmahnte. Und wichtig : Bis Dez. 2023 muss BionTech nachweisen, daß der „Impfstoff“ sicher und wirksam ist !! (steht auf den letzten Seiten) Aber dafür wusste das unser RKI und PEI : alles sicher. Und alle babbelten es nach. . Dann wussten sie mehr wie der Hersteller selbst. Auch in geleakten Verträgen stand es drin.
            Ist schon erschreckend wie leichtgläubig so viele Menschen auf einmal sind.

          3. @alle

            „…Corona und die Genbehandlung…“
            „…Auffällig ist eine neue Art Turbokrebs und Leukämie bei untypischen Bevölkerungsgruppen…“

            Ich kann nur dringend davon abraten, derartigen Unsinn Ernst zu nehmen.
            Es wird immer merkwürdige, paranoide Zeitgenossen geben, die derartige Absurditäten verbreiten.
            Einfach ignorieren!

          4. Freiherr Graf von Schwurbelstein

            @Columbo
            Ich denke, alle Leser kennen unseren legendären Felix und seine kruden Phantasien inzwischen zur Genüge.
            Turbokrebs mitten im Gehirn vielleicht? Why not, solche Aussagen und wilden Geschichten sprechen eher dafür. Nur eben eher ohne Impfung…

          5. Gerne noch einmal an alle:

            Wenn man „Turbokrebs“ in eine Suchmaschine eingibt, kommen unzählige seriös wirkende Hinweise, dass es das nicht gibt, das alles nur Verschwörungstheorie sei. Der Begriff klingt ja auch unseriös, was aber daran liegt, dass das Phänomen offiziell noch geleugnet wird.

            Wo ist denn aber die böse Verschwörungsquelle? Hat man gar keine Zeit zu finden.

            Wenn man aber mit aktiven Ärzten spricht, erfährt man, dass es plötzlich Krebs gibt, der sehr viel schneller wächst, als man das aus der bisherigen Erfahrung kennt. Wenn man tief sucht, findet man auch Interviews mit Fachärzten im Netz, die von ihren Erfahrungen berichten.
            Das ist Arbeit, weil diese Videos zensiert werden.

            Man kann aber auch einfach mal nachfragen. Ich kenne eine Krankenschwester, die betroffen ist. Das ist kein Spaß und war für sie und ihre Kollegen im Krankenhaus unerklärlich.

            Das Problem ist, dass das Thema tabuisiert ist. Entweder muss man einen persönlichen Kontakt haben, oder sich sehr offen und authentisch in ein Gespräch begeben. Sonst traut sich keiner etwas zu sagen.
            Die Medien verschweigen es und die absolute Mehrheit nimmt NICHTS war, wenn die Medien es ihnen nicht auf die Rippen rennen.

            Das gilt für den gesamten Themenkomplex, nicht nur für den Turbokrebs.

            BILD hat ein Fernsehformat, dass sich natürlich auch auf Youtube findet. Da kommen anerkannte Experten und Politiker aller Richtungen zu Wort (außer AfD natürlich). Da kann jeder einem impfkritischen Arzt zuhören und danach dessen Aussagen weiter verfolgen.
            Ein paar Minuten investiert und man sieht, dass es weltweit viele ausgewiesene Experten gibt, die gegen die neuartige Behandlung sind und weitere Forschung für notwendig halten.

            Wenn man das dann weiter verfolgen will, braucht man gute Nerven.

            Was jeder wissen sollte: diese Behandlung ist nicht ungefährlich. Wir kennen ihr Risikopotential nicht. Bei der Entwicklung und bei der Produktion wurde gepfuscht. (Dazu schaue man sich die Vorträge zur Abschlussverhandlung der Frage der Pflichtbehandlung in der Bundeswehr an. Erschreckend! Noch erschreckender, dass die Richter trotz aller Einlassungen für die Behandlung entschieden haben und nur letzteres in den Medien erwähnt wird.)

            Wer behauptet, dass die neuartige Impf-Technik ungefährlich ist, und das niemand aus der Fachwelt eine andere Position hätte, gibt entweder

            a) eine gefährliche Medienlüge unüberprüft wieder, oder
            b) lügt selbst.

            Es ist im Gegenteil so, dass Wissenschaftler mit der nachweislich höheren Fachexpertise auf der Seite der Kritiker zu finden sind, während auf der Seite der Befürworter eher Leichtgewichte wie unser Gesundheitsminister und Ärzte, die mit „rite“ absolviert haben, stehen.

    2. @Ottonorma
      Sie gehören sicher auch zu denen, die glauben, die „Referenden“ seien rechtens und die Ergebnisse glaubwürdig.
      Warum? Weil Putin das sagt.

      1. Geht´s noch billiger ? Sollte das eine Provokation sein ? Und was sagen die Eingeber Ihres Glaubens ?
        Sie waren doch nicht etwa dort und haben beobachtet wie bewaffnete Soldaten die Einwohner zwangen das Kreuz an die gewünschte Stelle zu machen ? Wenn Sie als Beobachter dort waren riskieren sie ihren Arbeitsplatz !! in einem demokratisch freiheitlichen Staat
        Sie halten also das Selbstbestimmungsrecht der Völker für nicht akzeptabel ? Heißt die dürfen das nicht,, ja ?
        Dann stehen Sie aber im Gegensatz zu der einstimmigen Erklärung der europäischen Staaten die das Selbstbestimmungsrecht des Kosovo für rechtmäßig hielten. Und wer sagt was rechtens ist ? Gibt´s dafür ne DIN ? oder ist das nur eine Werte- und Regel-basierte Ordnung die irgendjemand erfunden hat ?
        So wie ich das Ganze die Monate über verfolgt habe möchten die Einwohner, meistens ethnische Russen im ehemaligen „Kleinrussland“ zu Russland gehören. Auch sind von den ehemals 6,5 Mill Einwohner der Separatistengebiete Donezk und Luhansk bereits zuvor schon 2,5 bis 3 Mill. nach Russland geflohen. Und jetzt kam mindestens noch mal 1 bis 1,5 Mill hinzu. Und Sie hätten nichts dagegen in der Ukraine als Folge der neuen Rassengesetze vom April 21 als Mensch zweiter, ja dritter Klasse behandelt zu werden ? Nur Einheimische, d.h. ukrainisch verwurzelte haben alle Rechte. An zweiter Stelle stehen die paar tausend Tartaren. Und an dritter kommen die anderen Ukrainer die nicht verwurzelt sind auch wenn sie dort schon hunderte von Jahren leben. Gemeint sind Russen, Ungarn, Bulgaren, Rumänen, Griechen, Armenier. Sie dürfen ihre Sprache in der Öffentlichkeit nicht sprechen keine eigene Kultur und Bildungseinrichtungen betreiben, auch können sie aus dem Staatsdienst entfernt werden. Sie bekommen auich nicht die volle rechtliche und finanzielle Unterstützung des Staates. Wer weiß was noch alles kommt
        Und die ganze Jahre hat Kiew keine Sozialleistungen wie auch Renten an die Einwohner gezahlt. Und bei so einem Staat soll man bleiben ??
        So diktatorisch wären Sie ?

        1. @ottonorma
          Respekt! Da haben Sie mal wieder ganz tief in die russische Propaganda-Trickkiste gegriffen.
          Das es noch billiger geht, zeigen Sie überzeugend und wunderbar mit Ihrem Traktätchen.

          Soweit ich weiß, ist ein Referendum durch einen kriegsführenden Aggressor, der als Besatzungsmacht auf fremdem Staatsterritorium agiert, nicht vom Völkerrecht gedeckt.
          Des weiteren ist ein Referendum unter Kriegsbedingungen nicht durchführbar, allein schon deshalb, weil weite Teile des Wahlvolks, das normalerweise auf diesem Territorium lebt, großteils und hoffentlich nur vorübergehend nicht vorhanden sind. Schon nach Ihren Angaben sind das rund 4 Millionen, die nach Russland „geflohen“ (andere Quellen sprechen auch von verschleppt bzw. deportiert). Dazu kommen noch Unmengen, die in die andere Richtung geflohen sind.
          Die Stimmberechtigten müssen die Möglichkeit gehabt haben, sich über die verschiedenen Optionen offen und ungehindert auszutauschen (Medienfreiheit, freie Meinungsbildung).
          Das Ergebnis muss entsprechend ergebnisoffen sein (geheime Wahl, Wahlkabinen, keine Plexiglasurnen).
          Die Referenden müssten in den kompletten Oblasten durchgeführt werden, und nicht nur in der Hälfte von Donezk etc.

          Bei so viel harten Fakten hilft auch Ihr dreckiges Dutzend (es sind tatsächlich genau 12 in diesem überschaubaren Kommentar) rhetorischer Suggestivfragen nicht mehr weiter, auch nicht die mit zwei Fragezeichen.

          1. Was brauch ich eine geschlossene Kabine wenn alle der gleichen Meinung sind ? Steht da jemand neben mir und guckt zu ? Na und ? Haben Sie was zu verbergen wenn Sie wählen ? oder können Sie dazu stehen ? Haben Sie das gesehen ? ich denke nicht. Außerdem sind Plexiglaskabinen in Russland und Ukraine Usos. Und wie war das im Kosovo ?
            Konstruieren Sie nur weiter ihre „harten Fakten“.
            Also wenn zusätzlich noch Unmengen in die andere Richtung geflohen sind – was von Ihnen nur eine schrille Behauptung ist – dann dürfte von den ursprünglichen Einwohnern niemand mehr da sein. Was beschiessen dann die Ukrainer jeden Tag in Donezk, leere Häuser ? und die Toten waren schon vorher drin gelegen ? Die Leute wollen, so zeigen es auch die jubelden Menschen, weg aus dieser Ukraine – ihre Interpretation des Völkerrechts hin oder her.

            Ah ja, ukrainische Meldungen, die Russen die nach Russland evakuiert wurden oder ausgewandert sind wurden entführt !! Ja wohin denn in welches Lager ? Lager für Millionen Menschen oder wurden die Gulags wieder her gerichtet ? Überlegen Sie manchmal was Sie daherreden ?
            Und dann wollen Sie womöglich noch den Anspruch erheben ernst genommen zu werden.
            Sie sehen Fragen über Fragen an Sie.

          2. @ottonorma
            Nur wer keine Antworten hat, muss derart viele (suggestive) Fragen stellen.

          3. Da Sie immer den Kosovo erwähnen, man höre und staune: Russland wollte die Unabhängigkeit Kosovos nicht anerkennen mit der Begründung, dass die Anerkennung des Kosovo einen Präzedenzfall für weitere Sezessionsbestrebungen darstellen könnte.
            Hoppla!

        2. @ottonorma:
          Abgesehen davon, dass die Referenden unter nicht akzeptablen Bedingungen stattgefunden haben, stellt sich auch ganz allgemein die Frage, wann sich ein Landesteil/eine Provinz als unabhängig erklären kann. Reicht dafür ein simples Referendum? Hat der Rest des Landes diesbezüglich nichts zu sagen? Was sagt das Völkerrecht dazu? Warum ist Katalonien immer noch ein Teil Spaniens? Könnte sich z.B. auch Bayern oder Sachsen per Referendum von Deutschland abspalten? Und warum hat Putin im Kaukasus/Tschetschenien nie Referenden abgehalten, sondern mit einem brutalen Krieg auf die Unabhängigkeitsbestrebungen geantwortet? Danke für eine Antwort auf meine zahlreichen Fragen!

          1. „Nicht akzeptable Bedingungen“ was sind die ? So wie ich die Videos gesehen habe sind die Leute dort Frohgemut hinspaziert, meist in Gruppen und haben gewählt. Manche haben nicht mal den Wahlzettel beim Einwurf geknickt, oder sogar in die Kamera gehalten, es waren sich sowieso fast alle der gleichen Meinung. Und Cherson, das zuvor eher gegen die Russen war, hat nun stark für die Russen gewählt, da in den letzten Tagen und Wochen die Ukraine Cherson unter Beschuss genommen hat, auf Wohnhäuser, fast alle Schulen zerstört hat. Das hat die Stimmung in Cherson zu Gunsten der Russen gekippt. Und Soldaten sieht man vereinzelt auch mit dabei. Das eine Mal zum Glück, weil sie einen Terrorangrif abgewehrt hatten.
            Das nennt sich Selbstbestimmungsrecht der Völker, hat man im Kosovo angewendet. Serbien hatte da nichts zu sagen und hat es bis heute nicht akzeptiert.
            Wenn auf den Donbas 8 Jahre lang geschossen wurde und die Menschen dort keine Sozialleistungen und keine Rente von ihrem Staat bekommen haben, was wollen sie dann von ihm ? Der Donbas brachte zuvor 80% der Wirtschaftsleistung der Ukraine. Und die wurde von der eigenen Regierung zerstört. Die Ukraine war zu Sowjetzeiten der Vorzeigestaat der SU. Der Osten und der Süden waren schon zur Zarenzeit hoch industrialisiert und Lenin hatte diese Gebiete „Neues Russland“(seit ca. 1780 und die nie zur Ukraine gehört haben, sondern den Tartaren) 1922 an die SSR Ukraine angegliedert um den schwachen Agrarstaat wirtschaftlich besser dastehen zu lassen.
            In Tschetschenien hat damals ein Aufstand stattgefunden. Dschihadisten, radikale islamische Kräfte, so wie der IS, mit angeführt von dem ukr. Stay Behind Kämpfer Dmitri Jarosch, Chef des „Rechten Sektor“. wollten die Macht übernehmen. Und es gab eben auch Tschetschenen die wollten diese Typen nicht. Um den Krieg schnell zu beenden haben eben die Russen Kadyrow vorgeschlagen alle Tschetschenen die auf der anderen Seite kämpften zu begnadigen. Und ? sie liefen über. Und mit den Russen zusammen haben sie die Dshihadisten vertrieben.(so in Kürze erzählt). Die zerstörte Stadt Grosny wurde dann von den Russen wieder neu aufgebaut.
            Damals gab es noch Berichte in freien Medien (vielleicht hab ich die noch in meinem Fundus irgendwo) die zeigten wie US Söldner von Blackwater (einige hundert haben sich dort aufgehalten) Dschihadisten im Gebrauch von Sprengkörpern und Terroranschlägen ausbildeten. Auch das sollte ein Regime Change werden. Muss sich das jedes Land gefallen lassen ?
            Katalonien ist noch spanisch, weil das eine politische Entscheidung war. Da interessiert das Völkerrecht nicht. Aber der Donbass hat einen starken Unterstützer.

          2. Hallo Lausi,

            hier kann ich die Ausführungen von Otto bestätigen.

            Völkerrechtlich ist die Abspaltung von Landesteilen immer schon hoch umstritten und entscheidet sich meisten doch als reine Machtfrage.

            Die rechtliche Situation wurde durch die UN so geregelt, dass es ein Recht zur Notwehr gibt. Das wurde in letzter Zeit ab und zu mal erwähnt. Es gibt aber auch ein Recht auf Abspaltung von einem Staat, wenn eine von zwei Bedingungen erfüllt wird:

            1. Eine rechtmäßige Regierung wird gestürzt, oder
            2. Die verfassungsmäßige Ordnung ist gestört.

            Beides trat 2014 in der Ukraine ein und führte umgehend zur Ausrufung von „Neurussland“, was durch brutalste Maßnahmen ukrainischer Milizen beendet wurde.

            In Deutschland leben sehr viele Russen. Mit denen kann man ja mal sprechen und sich was zeigen lassen.

  7. An alle Uninformierten.Bitte googeln: Weltwoche- dayli spezial – Bidens UNO Rede und die Kriegstreibetei des Westens in der Ukraine.
    Es herrschte schon lange ein Bürgerkrieg mit 14000 Toten die anscheinend niemand interessieren.

  8. @ Columbo, ist das jetzt schon etwa die bekannte SCHÖNREDNEREI auf Vorrat, bevor etwas bekannt wird. Es wäre ja nicht unmöglich,dass die massenhafte Impferei ohne Langzeittest auch Nebenwirkungen haben könnte ?

    1. @Rosa

      Es wäre auch nicht unmöglich, dass Ihre nächste Radtour von einer gravierenden Nebenwirkung begleitet sein könnte: Sie könnten vom Blitz getroffen werden.

  9. @Ras Putin
    Billigheimer und Sprücheklopfer.
    Ach nee, haben Sie Putins Stellung zum Kosovo auch schon rausgefunden ? An der Schlussfolgerung hapert es aber noch.
    Suggestivfragen ??? (sowas machen doch unsere Medien ?) Ich frage um rauszukriegen ob Sie gerade und klar denken können.
    Aber das hat sich erledigt.

    1. @ottonorma
      Natürlich hat sich das erledigt, ich kann klar und gerade denken. Im Gegensatz zu Ihnen kann ich nämlich 1 + 1 zusammenzählen.
      Jetzt wird es kompliziert, weil relativ. Jetzt müssen Sie stark sein:
      Aus der subjektiven, schrägen Position eines Verqueerdenkers auf waberndem Schlingerkurs heraus betrachtet, erscheint die ihn umgebende Welt durch seinen selektiven Wahrheitsfilter als chaotisch, taumelnd und schief. Das liegt daran, dass er sich fälschlicherweise als Mittelpunkt und Bezugspunkt zugleich betrachtet. Objektive, reproduzierbare empirische Messungen, die das Gegenteil beweisen, bewertet er – aus ungeeigneter subjektiver Positionierung heraus und anhand seiner fanatischen Narrative doppelt verzerrt – als falsch. Er verwechselt nicht nur Beobachter und Betrachtetes, schlimmer noch, er setzt es gleich.

  10. @Felix
    Abweichung vom politisch korrekten Narrativ ist „Rechts, Antisemitisch, Querdenker, Verschwörungstheoretiker“ und was es sonst noch so alles gibt. Die Propaganda der Medien, ich meine hier unsere „Qualitätsmedien“ haben den Großteil der Bevölkerung im Griff. Ich vergleiche das mit früheren Zeiten, die dann böse endeten.
    Diese Medien haben sich gerne als 4. Gewalt bezeichnet, was teils – in für die Politik unwichtigen Dingen gestimmt hat – aber dieses Prädikat ist jetzt gegen „0“ gegangen. Brauchen wir dann überhaupt noch so viele Medien und Journalisten ? Die Schreibinhalte gleichen sich. Und vom Staat (also dem Steuerzahler) unterstützt werden müssen sie auch noch.
    Wenn dann die Statistik die sogenannten „Impfungen“ (nach Definition sind es Zell-und Gentherapien, so wie es im US Patent steht) als Risiko darstellt wird das verschwiegen.
    Die Geburtenrate ist in den „geimpften“ Ländern merklich gefallen – 9 Monate nach Einführung der „Impfung“. In Zürich z.B. (63% geimpft) sank die Geburtenrate um 18%. In Schottland ist die Babysterblichkeit so hoch wie seit 10 Jahren nicht mehr. In allen Ländern verzeichnet man eine Übersterblichkeit, die nicht auf Covid zurückzuführen ist und auch nicht auf ins Feld geführte Hitzetote. Auch in Australien, Neuseeland, In den USA sogar bei 400.000 bzw. 13%. Schweden schneidet hier am besten ab. Deutschland, nach einer Untersuchung, ist letzter in Europa
    Die geringere Geburtenrate wird mit Aufschiebung des Kinderwunsches begründet, da zu Beginn Impfung für Schwangere nicht empfohlen wurde.
    Von 1966 bis 2004 starben 1.100 Athleten den plötzlichen Tod. Seit Januar 21 sind es bereits 673. Die Seite goodsciencing spricht sogar von 1354 Herzstillständen, davon sind 922 gestorben. Alle betroffenen Sportler werden namentlich aufgeführt, Datum des Vorfalles, Altersangabe, wo und was für Sport sie getrieben haben.
    Das uinsere Medien dies nicht berichten, sondern wenn dann eher an Einzelfällen verharmlosen macht schon äußerst skeptisch, ja mißtrauisch.. Auf die Erklärungen der „Faktenverdreher“ kann ich verzichten.
    Das Netz ist voll von Berichten hierzu. Die Leugner der massiven Nebenwirkungen geben ihr Bestes.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage