Devisen

Deswegen wird die türkische Lira auch jetzt noch schwächer und schwächer

Die türkische Lira war schon so stark abgewertet, und das schon für so einen langen Zeitraum. Dass die Abwertung auf diesem Niveau sogar noch an Tempo zunimmt, war wirklich nicht zu erwarten..

Die türkische Lira war schon so stark abgewertet, und das schon für so einen langen Zeitraum. Dass die Abwertung auf diesem Niveau sogar noch an Tempo zunimmt, war wirklich nicht zu erwarten. Aber es geht (Stand heute) immer weiter und weiter bergab. Kaum eine Währung geht so lange so eindeutig den Bach runter wie die türkische Lira.

Das hat nicht nur einen Grund. Ganz aktuell wird die Abwertung natürlich gepusht durch die steigenden Zinsen in den USA, was den Sog Richtung US-Dollar verursacht. Aber das ist nur ein kleiner Teil des Grundes, denn auch gegen den Euro wird die türkische Lira immer schwächer, und ist auf einem Rekordtief. Präsident Erdogan tut mit seinen Aussagen alles um das Vertrauen der Märkte in die finanzielle Seriosität der Türkei weiter zu schwächen.

Denn die Inflation (zuletzt 10,85%) bekommt man nicht wirklich in den Griff. Wo eigentlich Zinsanhebungen notwendig wären, da bat Erdogan Ende letzer Woche viele wichtige Wirtschaftsberater zu sich. Und was verkündet er? Dass es niedrigere Zinsen brauche – die Zinsen seien Mutter und Vater des Teufels. Abgesehen von seiner Wortwahl zeigt der jeder Logik widersprechende Wunsch des Präsidenten dem Markt, dass er weiter munter drauf hauen kann auf die türkische Lira. Denn ein Präsident mit solchen Aussagen schwächt das Vertrauen in die finanzielle Seriosität einer Volkswirtschaft massiv. Und das hat nichts damit zu tun, ob man Erdogan mag oder nicht – es geht nur um seine konkreten Aussagen zu den Zinsen!

Aktuell kommt noch hinzu, dass das frisch vermeldete Leistungsbilanzdefizit der Türkei für den Monat März mit 4,81 Milliarden Dollar gegenüber dem Vorjahr (4,5) spürbar weiter angestiegen ist. Die Markterwartungen lagen bei einem rückläufigen Defizit um die 4,1 Milliarden Dollar. Das schwächt die Lira zusätzlich. Dazu steigt die Rendite (=Risikoprämie) der 10-jährigen Staatsanleihe mit 14,46% auf den höchsten Stand seit acht Jahren, der Aktienmarkt in Istanbul verliert aktuell -1,2%.

Als Erdogan jüngst übrigens zur Lira gefragt wurde, sagte er, dass die Gestaltung und das Niveau der Wechselkurse sich ab dem 24. Juni ganz anders entwickeln werden. Damit spielt er auf die Präsidentschaftswahl in der Türkei an diesem Tag an. Dass dies nicht mehr als ein lauer Wahlkampfspruch ist, durchschaut am Devisenmarkt nun wirklich jeder. Dass Erdogan wohl unwissentlich mit seinen Zins-Aussagen alles für eine noch schwächere Lira tut, ist offensichtlich. Tja, wo ist das Ende bei der Lira-Abwertung? Wir wissen es auch nicht. Seit Freitag Mittag sprang Euro vs Lira von 5,05 auf jetzt 5,23 (Allzeittief der Lira).

Türkische Lira
Euro vs Lira seit 2005.

 

 

By Myrat – Own work, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=15447516



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

4 Kommentare

  1. besteht nicht die Möglichkeit, dass die türk. Lira an den Euro oder USD gekoppelt wird?

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage