Anleihen

Deutschland bleibt erneut auf seinen Anleihen sitzen

Deutschland hat heute Staatsanleihen mit Laufzeit 2046 emittiert – na klar, zu einer noch nie dagewesenen Mini-Rendite von 1,77%. Bei der letzten Auktion waren es noch 2,25%. So weit die gute Nachricht für unser Finanz-Genie Wolfgang Schäuble, der sich mit dieser Auktion über einen Geldsegen von 1,428 Milliarden Euro freuen kann. Die schlechte: die Auktion war wieder einmal „technisch unterzeichnet“ – das heisst Deutschland hat nicht das geplante Volumen an den geneigten Investor bringen können. In solchen Fällen springt dann die Deutsche Finanzagentur ein und betreibt, wie es so schön heisst, „Marktpflege“ – das heisst, sie kauft die unverkauften Anleihen gleich selbst (zwecks Gesichts-Wahrung).

Die Herrschaften bei der Deutschen Finanzagentur sind also derzeit gut beschäftigt – trotz der Traumrenditen war das nämlich die 10.Anleiheauktion in Folge, in der Deutschland das geplante Volumen nicht absetzen konnte. Trotz des Grams über die nötige „Marktpflege“ aber bleibt man bei der Deutschen Finanzagentur hochpoetisch. So heisst es auf der Startseite: „Kompetenz aus einer Hand rund um das Schuldenwesen des Bundes„. Einfach schön!



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage