Finanznews

..oder kommt er gar nicht? Die Fed und die Asset-Blase – wann kommt der Knall? Marktgeflüster (Video)

Wer hätte vor einem Jahr gedacht, dass die US-Notenbank Fed die Zinsen massiv anhebt mit Riesen-Schritten (vier 0,75%-Anhebungen in Folge) – und die ebenfalls durch die Fed und andere Notenbanken aufgeblase Asset-Blase (Explosion der Vermögenspreise) nicht kollabiert? Teilweise hat es diesen Kollaps gegeben: Hoffnungs-Aktien (unprofitbale Tech-Unternehmen; Meme-Aktien) sind abgestürzt, Kryptos crashten – aber noch ist wenig Stress im Gesamt-System. Bleibt das so? Das Risiko aber bleibt: was passiert am US-Immobilienmarkt, dessen Größe System-relevant ist? Die Märkte vor den Inflations-Daten am Dienstag und der US-Zinsentscheidung am Mittwoch leicht positiv, aber ohne dynamische Erholung nach den Verlusten seit Monatsanfang. Die Weichen werden erst nächste Woche gestellt..

Hinweise aus Video:

1. Unterstützt China Russland im Ukraine-Krieg? Mysteriöse Flüge

2. Ohne EZB: Europa benötigt 500 Milliarden Euro für Anleihemarkt



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

2 Kommentare

  1. Wird ein Playmobilmännchen innenen, aus Zirndorf, in Malta hergestellt.
    Bekleidung aus Dietenhofen, den Ballon zum Platzen bringen?
    Macht das Spielzeug den letzten Stich?
    Das erfahren Sie bei den Börsenflüsterer Markus Fugmann.
    Unseren Spitzen Anchorman des Finanzmarktwelt.
    Verpassen Sie keine Folge, heute mit 3 Tage Bart………..

  2. Das Jahr 2023 wird offensichtlich das Jahr der Bilanzen. Staatsanleihen sind ja bilanztechnisch als
    Rückrat und Besicherung zu werten. Ein Blick auf die Anleihenpreise mit Hinblick auf ZB Bilanzverkürzungen ,die ja noch on Top kommen werden,sprechen ein deutliche Sprache. Plus die „Swapperei“ über die FOREX der Fremdwährungsverschuldung,die ja bekanntlich nicht mit der Notenpresse beglichen werden kann.
    Das erinnert mich an eine Aussage eines Mannes(dessen Name ich hier nicht nennen darf,wahrscheinlich aber mit Abstand der reichste der Welt) während einer Podiumsrede 2018. „er rät dringend den Banken und Finanzdienstleistern ihre Bilanzen zu enthebeln,da sonst ihre Risiken zum Problem werden“ . Kurz darauf kam der erste Warnschuss von Powell ,der die Zinsen anhob. Sie hatten jetzt geschlagene 4 Jahre . Nach der Aktion 2019 am Repomarkt und jetzt die britischen Pensionskassen bin ich mir nicht mehr sicher,ob es genug gehört und verstanden haben. Schaut euch mal um in der Welt ,man könnte meinen da kehrt jemand mit eisernem Besen aus.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage