Allgemein

Energiekrise: „Wir haben billige Drogen genommen – und die sind nun weg“

"Wir sind eine Bewahrungs-Demokratie geworden"

Energiekrise Russland

Deutschland ist in einer Energiekrise – das haben einmal mehr die heute veröffentlichten deutschen Erzeugerpreise (aus dem März; +30,9%) gezeigt:

„Hauptverantwortlich für den Anstieg der Erzeugerpreise im Vorjahresvergleich ist weiterhin die Entwicklung der Energiepreise. Sie waren im März 2022 im Durchschnitt 83,8 Prozent höher als im Vorjahresmonat. Allein gegenüber Februar 2022 stiegen diese Preise um 10,4 Prozent. Den höchsten Einfluss auf die Veränderungsrate gegenüber dem Vorjahr bei Energie hatte Erdgas in der Verteilung mit einem Plus gegenüber März 2021 von 144,8 Prozent“.

Dennoch wird angesichts des Ukraine-Kriegs über ein Energie-Embargo gegen Russland diskutiert: dabei würde vor allem der (freiwillige) Verzicht auf russisches Gas (von dort bezieht Deutschland 55% seiner Gas-Importe) dramatische Folgen haben. Dabei wird ausgeblendet, dass Gas für Chemieprodukte und Logistik zentral sind, mit unabsehbaren Folgen für viele Firmen. Die Folge jedenfalls wäre ein tiefe Rezession in Deutschland.

Energiekrise: „Wir haben billige Drogen genommen – und die sind nun weg“

Deutschland verdankte seine starke Wirtschaft faktisch dem billigen Import von fossilen Energieträgern aus Russland. „Wir haben billige Drogen genommen – und die sind nun weg“, sagt daher der ehemalige CEO von EON, Johannes Teyssen. Der Verzicht auf russisches Gas hätte laut Teyssen viel gravierendere Folgen als viele Volkswirte erwarten – deren Modelle seien schlicht Theorie-Gebilde, die der komplexen Realität nicht entsprächen.

Was aber nun tun angesichts einer sich weiter verschärfenden Energiekrise, die durch die mißlungene Energiewende ausgelöst und durch den Ukraine-Krieg nur verschärft wurde? Vor allem Europa (und hier besonders Deutschland) habe diese Energiekrise – weil man aus Energieträgern ausgestiegen sei, ohne vorher in andere Energieträger eingestiegen zu sein, so Teyssen.

„Wir sind eine Bewahrungs-Demokratie geworden“, sagt Teyssen: den Menschen sei nicht klar, dass Deutschland niemals in der Lage sein werde, den Primärbedarf Deutschlands an Energie durch alternative Energien zu gewährleisten. Energie werde daher auf Jahre hinaus teurer werden – zumal die Alternative Atomkraft faktisch nicht mehr gegeben sei, so der ehemalige EON-CEO.

Folgendes Interview bei „Mission Money“ mit Johannes Teyssen ist ein Augen-Öffner für das, was in dieser Energiekrise auf uns zukommen wird:



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

49 Kommentare

  1. Ich glaube nicht das sich alle in Deutschland bewusst sind, dass wir nicht in der Lage sein werden unseren Primärenergieverbrauch aus inländischen erneuerbaren Energiequellen beziehen zu können ;-)

    Das einzig Gute ist, dass die Träumer mit im gleichen Boot sitzen.

  2. Das wollten doch die grünen Hüpfer. Frieren für Sanktionen gegen Russland, und sogar gewaltsame Zerstörung der Industrie. Sie können nun beides haben, und ohne Hand anlegen zu müssen.
    Es wird dann nicht mehr viel in den Läden zu bekommen sein, aber das was noch zu bekommen ist, wird sehr, sehr teuer sein. Wahrscheinlich eher auf dem Schwarzmarkt.
    Da werden die Spanier (bei den Transportpreisen) ihr Gemüse und den Ziegenkäse wohl selbst essen müssen. Aber Iberia-Schinken wird es noch geben, denn die Schweine werden mit Eicheln gefüttert, bzw. suchen sie sich selber.
    Einfach noch ein paar Kraftwerke mehr abstellen, das erhöht den Schmerz, die Solidarität gegen Putin, und es geht schneller.
    Mal sehen wann die ersten Frostschäden flächendeckend auftreten. Die Heizkörper werden dann immer länger, aber nicht weil Hitze den Körper ausdehnt, sondern weil das Eis darin sich ausdehnt.

    Viele Grüße aus Andalusien Helmut

    1. @Helmut, Sie sollten bedenken, dass Ihre „grünen Hüpfer“ in Ihrem beschworenen Szenario auf die Idee kommen könnten, Ihr Gold in der Schweiz zu beschlagnahmen. Auch dort gibt es „grüne Hüpfer“, die durchaus anpassungsfähig sind. Besonders, wenn es um frieren und hungern geht.

      1. Da sollten Sie sich langsam aber mal was anderes einfallen lassen.
        Es wurde noch nie Gold beschlagnahmt, sondern verboten.
        Und dann wurde, wie auch damals, der Aktuelle Kurswert als Entschädigung bezahlt.
        Außerdem kann ich sofort in jedes beliebige Edelmetall umschichten, auch die ganz seltenen. Es kostet mich 4 %.
        Ist aber schon seltsam, dass die Menschen sich mehr um mein Gold Gedanken machen, als um den Lastenausgleich ab 2025, denn dann sind alle Grundstücke in Deutschland neu erfasst.
        Der wissenschaftliche Dienst des deutschen Bundestages ist ganz offiziell fleißig an dem Entwurf am arbeiten.
        Aktienbesitzund andere Kapitalsammelstellen ist ja bekannt.
        Dann sind 50 % weg.
        Aber, das ist ja alles Verschwörungstheorie.
        Jedenfalls bis 2025.

        Viele Grüße aus Andalusien Helmut

    2. Lieber Helmut,

      bitte nicht vergessen: Lieber ein grüner Hüpfer als ein Klimawandel-Leugner! Vor allem zum Wohle Ihrer Kinder und Enkelkinder…

      Mit freundlichen Grüßen von ganz weit weg,

      Ihr Lausi-Mausi

      1. „Lieber ein grüner Hüpfer als ein Klimawandel-Leugner!“

        Lieber ein Bolschewik als ein Bürgerlicher. Ich wollte, ich hätte Ihr Vertrauen in die Menschheit.

        Was den Klimawandel betrifft, so kann man gut über die Temperaturkurve rätseln, die die NASA hier durch 140 Datenpunkte gezeichnet hat ( 1880 enden die Aufzeichnungen ):

        https://climate.nasa.gov/vital-signs/global-temperature/

        Ist eine schöne Trendlinie, v.a. ab 1970 und nun suchen wir einen Börsenexperten, der uns erzählt, wie die Kurve in den Jahrhunderten zuvor ausgesehen haben könnte und wie sie weiter verlaufen wird. Würden Sie den Wohlstand eines ganzen Kontinents auf einen Wetterbericht von 2050 verwetten, aus Angst von Ihrer In-Gruppe als „Klimaleugner“ gebrandmarkt zu werden? Helmut offenbar nicht und ich auch nicht, aber die Leute tun die tollsten Dinge, gehen sogar in den Tod für so Sachen wie nationale Zugehörigkeiten, warum also nicht auch dafür?

      2. Hallo Lausi,
        genau, und deshalb heizen wir auch unsere Wohnung mit dem Olivenholz, was auf unserem Grundstück gewachsen ist.
        Selbst wenn wir es kaufen müssten, dann würde 1 KW Heizenergie nur 3 Cent pro KW kosten.
        Und das Kaffeewasser, und das Mittagessen kocht auch so nebenbei mit.
        Die Asche ist bester Blumrendünger.
        In Deutschland wird mit einer wahnwitzigen Energiepolitik lieber mit der Gesundheit der Menschen gespielt. Ich bin ja mal gespannt, wieviel Menschen nächsten Winter die unbeheizten oder schlecht beheizten Wohnungen nicht überleben
        werden. Aber es wird dann wohl Corona auf dem Totenschei stehen. Und Lauterbach hat auch Gründe, doch noch seine Impfpflicht zu bekommen.
        Und alles dafür, dass, wenn morgen die Energiewende vollzogen wäre, nur 2 % der weltweiten CO2 eingespart wären, während weltweit etwa 1.300 neue Kohlekraftwerke, und jedem Menge Atomkraftwerke gebaut werden. Viele Produktionen sind nun schon von Deutschland nach z. B. nach China ausgelagert worden, wo dann für die Herstellung des selben Produktes, der CO2 Ausstoß 3 x so hoch ist.
        Es ist nicht zu fassen.
        Aber das ist ein demokratischer Prozess.
        Nur nicht jammern, wenn die Nebenkostenabrechnung kommt, die Lebesmittelpreise durch die Decke gehen, usw.

        Viele Grüße aus Andalusien Helmut

      3. @Atompilzkopf & @Helmut

        Ich habe einen Faibel für Vernunft und logisches Denken – deswegen gefällt mir Herr Fugmann auch so… ;-)

        Dass mMn der Klimawandel nur auf einer globalen Ebene effektiv angegangen werden kann, hatte ich schon vor ein paar Tagen in einem Kommentar zum Besten gegeben. Diese Erkenntnis scheint mir bei den Grünen z.T. schon zu fehlen. Es ist ja auch ungemein schwer auf globaler Ebene substantielle Veränderungen zu erreichen, wie man z.B. auf den jährlichen Weltklimakonferenzen sehen kann.

        Die Macht der Klimawandel-Leugner würde ich nicht unterschätzen – gerade in den USA. Denn erst wenn ein Wandel in dem Denken der Menschen stattfindet, wird sich auch die Politik ändern. Insofern sind die Aussichten wahrlich rosig – sowohl für die wirtschaftliche Entwicklung Deutschlands als auch für die weiter fortschreitende Klimaerwärmung (Ironie off).

        1. Hallo Lausi,
          ja, gegen Ihre Argumente kann man nicht viel sagen.
          Es ist mir nur unverständlich, dass fossile Energien und Atom abgestellt werden, ohne das dafür auch nur annähernd Ersatz geschaffen wurde.
          Wenn ich mir ein E- Auto kaufen will, dann plane ich meinen alten Diesel so lange weiter zu fahren, bis das E- Auto vor der Tür steht.
          Und wenn sich der Liefertermin verzögert, dann fahre ich den Diesel weiter.
          Bei der Bestellung, ohne Liefertermin des E-Autos, den Diesel verschrotten, würde auch niemand verstehen. Gut dann könnte ich für die Monate und Jahre einen Leihwagen nehmen. Und das sind genau die Kosten, die Stromverbraucher dann für Strom aus dem Ausland bezahlen müssen, der aus Kohle- und Atomkraftwerken kommt, weil in Deutschland noch nichts „geliefert“ wurde.
          Aber wenn man es doch so machen will, dann bitte auch nicht meckern, wenn die Folgen des Handelns ertragen werden müssen.

          Viele Grüße aus Andalusien Helmut

          1. @Helmut, der Grund, warum diese Debatte geführt wird ist der, dass Alt. Energien politisch gepusht werden müssen, weil sie sich nicht über Preise durchsetzen können. Andernfalls bräuchte @Lausi auch keine globale Ebene und kein globales Bewusstsein.

            Wir müssen (leider) in Weltanschauungen investieren, statt die Mechanik simpler Anreize und Fortschritte zu nutzen, die sich in der Statistik in Produktivitätswachstum und sinkenden Preisen zeigen. Jede Solarzelle muss eine Art mentalen Surplus erwirtschaften: du bist ein guter Mensch und du hast was für die Umwelt getan. Da setzt dann der Schrecken ein, wenn die Ökobilanz nicht stimmt. Die Annahme, nun aber wirklich etwas gutes für die Umwelt getan zu haben, wird vertröstet und auf die nächste Innovation verschoben, die in Zukunft kommt, ganz bestimmt ( Gretchenfrage: wie hältst du es mit Lithium Batterien? Segen oder Sondermüll? ).

            Das ist auch der Grund, warum man nicht einfach die Alt. Energien hochgezogen hat und dann umgestiegen ist, was ja vernünftig wäre, wie auch der Mann von E.ON sagt. Er gibt zum Schluss in seinem pessimistischen Ausblick auch gleich die Antwort darauf, indem er das Dilemma beschreibt: selbst bei Totalverspargelung Deutschlands wird Deutschland Energieimporteur bleiben und am Ende nicht zu konkurrenzfähigen Preisen produzieren. Je mehr Alt- Energien desto höher die Subventionen. Das begrenzt sich irgendwann selbst. Dieses Dilemma können unsere Politiker nicht lösen ( das sieht @Lausi glaube ich auch ), egal ob sie nun grüne Turboenergieumweltminister sind oder nur lauwarme von CDU/SPD. Ingenieure können es vielleicht lösen. Vielleicht brauchen wir ein Wunder?

          2. @Atompilzkopf, warum sich EE mit den günstigsten Gestehungskosten nicht über die Preise durchsetzen können (sollen), müssen Sie bitte genauer erläutern. Das klingt schon sehr nach Spekulation und purer Fantasie. Oder liegt es vielleicht an utopisch langen Genehmigungsverfahren, der Sturheit ideologischer Fundamental-Gegner und hirnrissigen Abstandsregelungen? Wer weiß…

            Wie sieht es überhaupt aus mit dem Anteil EE am jährlichen weltweiten Zubau?
            Beispiel 2020: EE 260 GW (81%), konventionelle Kraftwerke 60 GW (19%).
            https://energyload.eu/energiewende/international/erneuerbare-weltweiter-zubau/
            https://www.irena.org/-/media/Files/IRENA/Agency/Publication/2021/Apr/IRENA_-RE_Capacity_Highlights_2021.pdf?la=en&hash=1E133689564BC40C2392E85026F71A0D7A9C0B91
            https://www.suisse-eole.ch/de/news/2020/12/11/iea-rekordjahre-2020-und-2021-90-der-neu-zugebauten-leistung-geht-auf-das-konto-der-erneuerbaren-431/
            https://blog.energybrainpool.com/chinas-energiesystem-in-2020-rekordzubau-von-erneuerbaren-trotz-corona/
            https://w3.windmesse.de/windenergie/pm/40478-irena-zubau-2021-statistik-erneuerbare-energie-trend-rekordanteil-stromzuwachs-strom-wind-wasser-solar-geothermie-biomasse
            https://www.energiezukunft.eu/wirtschaft/drei-viertel-der-neu-installierten-stromleistung-ist-erneuerbar/

          3. @leftutti, Deutschland hat einen subventionierten EE Sektor, laut Bundesumweltamt liegt die Stromerzeugung aus EE bei 45% ( was nicht schlapp ist, trotz angeblicher Fundamentalopposition ) und außerdem hat Deutschland die dritthöchsten Strompreise weltweit:

            https://de.globalpetrolprices.com/electricity_prices/

            Das ist nicht marktkonform, also irgendetwas kann da nicht stimmen. Wenn die EE trotzdem ausgebaut wird, was Ihre Linksammlung ja dokumentiert, dann liegt die Vermutung nahe, dass das politisch vereinbarten Klimazielen geschuldet ist und z.T. wohl auch dem Wunsch nach Diversifizierung. China mag noch einen Sonderfall darstellen und ich weiß nicht, ob die sich um derartige Ziele überhaupt scheren, aber die bauen auch gerade alles aus.

            Mal sehen wie weit Deutschland noch mit hohen Energiekosten und teurer Arbeit noch kommt.

          4. @Atompilzkopf, in China ist das Verhältnis etwa 75:25 zugunsten EE, Tendenz stark steigend.

            In den USA sieht es übrigens ähnlich aus, Verhältnis 80:20
            Vorausgesetzt, die beiden AKW-Blöcke funktionieren endlich irgendwann bei doppelten bis dreifachen Kosten des ursprünglich Veranschlagten. Die zuverlässigen und günstigen AKWs erinnern irgendwie an BER oder den Stuttgarter Bahnhof.
            https://www.iwr.de/news/neue-us-kraftwerke-2021-photovoltaik-und-windenergie-boomen-ende-fuer-die-kohle-2033-news37231

            Ich rede übrigens nicht vom aktuellen Anteil bestehender Erneuerbarer, sondern vom weltweiten Zubau.

            Was die Strompreise angeht, wurde das hier schon mindestens fünf Mal bis ins kleinste Detail erklärt. Wenn Sie das nicht lesen oder akzeptieren wollen, ist das Ihre Sache. Aber konfrontieren Sie die Leser bitte nicht ständig aufs Neue mit längst widerlegten alternativen Fakten. Das ist ja wie in „Täglich grüßt das Schwurbeltier.“
            Stichwort EEG-Paradoxon, EEG-Novelle von Union und FDP, Merit-Order: Das Kraftwerk mit den teuersten Grenzkosten – das Grenzkraftwerk – definiert den Börsenpreis für alle eingesetzten Kraftwerke. Dieses ist immer ein konventionelles Kraftwerk, und selbst wenn nur ein einziges irgendwo im ganzen Land benötigt wird, diktiert es den Preis auch für alle wesentlich günstigeren Kraftwerke. Soviel zu freien Marktpreisen und Marktkonformität…

            Also sind nicht die EE verantwortlich für hohe Energiepreise, genau das Gegenteil ist der Fall.
            So ist die Einspeisevergütung seit 2004 beispielsweise um 90% auf aktuell 6,53 Cent gesunken. Das sind 18% des aktuellen Strompreises für Endverbraucher. Warum der Strompreis 30 Cent mehr beträgt, das sollten Sie sich einmal fragen.
            Damit verbleibt die EEG-Umlage auf hohem Niveau. Die EEG-Umlage für die Verbraucher ist nicht mehr auf den Ausbau erneuerbarer Energien zurückzuführen, sondern auf die vom Verbraucher mit zu zahlenden Ausnahmen für die Industrie, die inzwischen knapp 5 Milliarden Euro betragen, sowie die gesunkenen Börsenstrompreise.
            Kleiner Lesetipp zu dieser Pervertierung des Marktes:
            https://www.iwr-institut.de/de/presse/presseinfos-energiewende/erneuerbare-energien-werden-subventioniert-staat-zahlt-keinen-cent
            https://www.forbes.com/advisor/de/strom/strompreis/

            Und was Subventionen angeht:
            https://www.klimaschutz-rheinhessen-nahe.de/faktencheck/erneuerbare-energien-nur-wirtschaftlich-dank-subventionen/

  3. “Wir müssen den Menschen die Wahrheit sagen” bei so einer Videobotschaft oder Untertitel brauche ich erst garnicht einzuschalten, sinnlose Zeitverschwendung. Ewig gestrige Verkünder der Apokalypse. Lösungen statt Gejammer, früher war es nicht besser, früher war gestern und es war anders.

    Energie sparen funktioniert, leider ist Freiwilligkeit so eine Sache, aber mit hohen Preisen klappt das prima. Und ja, die Vermögenden haben weniger zu leiden als der Rest, ist aber immer so.
    Mit 120km/h oder 130km/h auf der Autobahn wird jeder getroffen, ob reich ob arm, das hat schon sozialistische Züge. 😂😂

    1. @ Torsten

      Sie hätten sich das Video besser anschauen sollen.

      Ihr Kommentar ist wohl ehr eine Zeitverschwendung und einfach Hirnlos.

      Was Sie nicht verstanden haben (und wohl auch nicht in der Lage sind zu verstehen) ist, dass es eben nicht nur um ein bisschen frieren und ein bisschen langsamer auf der Autobahn fahren geht.

      Ihr Kommentar ist leider mit: „Thema verfehlt“ zu bewerten. Note: 6

      Wenn wir kein Gas in ausreichender Menge und zu wettbewerbsfähigen Preisen bekommen, dann werden wir ein massives volkswirtschaftliches Problem bekommen.

      Aber sie sind ja bestimmt schlauer als alle anderen und haben dafür eine Lösung.

      Dann teilen Sie uns doch mal ihre geniale Lösung mit!

      Große Klappe und nichts dahinter und meinen sie wären die besseren Bundeskanzler gibt es schon zu genüge. Nur Verantwortung übernehmen will dann aber auch niemand.

      1. Besser Außenministerin, die ist die Härte und an Ahnungslosigkeit und technischem Unverstand nicht zu toppen.

        1. @ Helmut

          Frau B ist ihre eigene Liga. Aber ich bin Optimist und sage, „schlimmer geht immer“. Da kommt noch mehr von der Art.
          Gerade die jungen Leute, die gut intellektuell erreichbar sind, werden ja Opfer der Propaganda. Wenn der Lehrer es sagt, und es im Spiegel steht (und inzwischen ja auch keine öffentlichen Diskussionen mehr stattfinden), dann müßte es ja auch eigentlich so sein, nicht wahr?

          Es ist halt nur leider Konjunktiv.

        2. Hallo Felix,
          die Geschichte der Deutschen hat gezeigt, dass sie alles zu Ende führen, auch wenn es den Untergang bedeutet.
          Es gibt kein: Schei…. ich habe mich geirrt, wir müssen zurück.
          Deshalb: Da müssen jetzt auch gerade die Deutschen durch.
          Es war ja sogar ein demokratischer Prozess, der dort hinführt. Ich hoffe, es gibt auch ohne Diktatur auch einen Ausweg, wenn das Desaster sich entfaltet.

          Viele Grüße aus Andalusien Helmut

  4. Der Mann ist kompetent, aber befangen. Wir entwickeln z.B. gerade völlig neue Atomtechniken und wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.

    Aber er hat sicher damit Recht, dass erst einmal ein gewaltiger Realitätsschock eintreten muss, bevor der deutsche Wohlstandsbürger bereit ist, umzudenken. Wenn dieses Umdenken dann aber nur dazu führt, dass wir noch schneller noch mehr Windmühlen bauen, dann, endet das in einem noch größeren Fiasko.

    Nur meine Meinung.

    Was den Wasserstoff angeht: tolle Technik. Wir hatten ein „Jugend forscht“ Projekt an der Schule dazu, aber wesentlich teurer wegen der Wirkungsgrade. Mit dieser Technik hat unsere jetzige Kultur wie wir Dinge betrieblich oder privat handhaben sicher keine Überlebenschance.

    Ich wäre persönlich dabei, aber ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass meine Auto- und Reisebegeisterten Mitbürger da mitmachen würden. Ich denke eher, dass vielen nicht klar ist, auf wieviel sie verzichten müßten. Und wenn die Politik das wirklich durchzieht, ohne es vorher klar zu besprechen, dann wird es Tote geben.

  5. Zum Kotzen wie er Merkel in Schutz nimmt und sich gegen die direkte Demokratie wendet, weil er die Bevölkerung basal emotional geleitet und nicht zu rationaler Entscheidung fähig hält.
    Dieselbe elitäre akademische Arroganz der woken Genderpropheten

    1. @ Axel

      Das Gefühl hat mich auch beschlichen. Leider hat er was die Emotionalität der Menschen betrifft Recht. Die meisten lassen sich auch von flachsten Propaganda überzeugen. Und wir haben ein besonderes Problem damit. Schon Napoleon hat gestaunt, dass „man den Deutschen auch die gröbste Lüge auftischen könnte“.
      Sie brauchen nur Einkaufen gehen: Masken, Masken, Masken. Zwar völlig falsch eingesetzt, aber die Regierung hat doch gesagt… .
      Eigenständiges Denken wurde der Jugend durch Verschulung und Notendruck abgewöhnt. Schauen Sie einfach auf Facebook, was für Fragen dort gestellt werden. Aktuelles Beispiel: „Wo ist denn ein Osterfeuer?“, aber nicht einmal, sondern zigmal hintereinander. Schon das Nachlesen der Antworten auf die schon vorhandene Frage ist offenbar ein zu großer Aufwand oder eine zu große intellektuelle Leistung.

      1. Freiherr Graf von Schwurbelstein

        @Felix
        Regst du dich jetzt schon über Leute auf, die freiwillig Masken und damit Verantwortung tragen?
        Verursachen die dir ein schlechtes Gewissen oder willst du nur ablästern?
        Wo bleibt da die vielbeschworene Freiheit? Oder gilt die nur für Gegner und Verweigerer?
        Aber meine eigenständigen, neutralen, freien und alternativen Medien haben doch gesagt…

        Leidest du unter PTBS aufgrund von „Verschulung“ und Notendruck?
        Belastet dich konkret der Druck von Banknoten oder die Bewertung deiner schulischen Leistungen?
        Vertrittst du eher den ganzheitlichen und individuellen Waldorf-Ansatz (gegen den ich nebenbei bemerkt nichts einzuwenden habe)?

        Auf welchen Facebookseiten treibst du dich eigentlich herum?
        Osterfeuersucher?
        Oder willst du auch hier nur ein weiteres Mal ablästern und die komplette junge Generation als dämlich hinstellen?

        Ganz besonders interessant finde ich, dass du über die Emotionalität der Menschen philosophierst und urteilst, indem dich ein Gefühl beschleicht. Hier ist vermutlich noch etwas Aufarbeitung und eine Portion Waldorf vonnöten.
        Und das am besten Lichtjahre fernab von @Axels aldebaranischem Axiom ***: „Dieselbe elitäre akademische Arroganz der woken Genderpropheten“.

        *** Eine neo-babylonische Aneinanderreihung und willkürliche Kombination von Wörtern, unter maximal unnötigem Einsatz moderner selbstdenkender, wie auch etablierter allgemeinverständlicher, fremdsprachlicher Begriffe bei gleichzeitiger unbedingter Vermeidung bzw. Minimierung deutscher Substitutionsbegriffe oder sinnhafter Inhalte zur Steigerung des Anscheins wissenschaftlicher Seriosität.
        Kurz und knapp: Geschwurbel.

        1. Mein lieber Freiherr,

          Du hast ein Problem. Ich formuliere sachlich, das verpflichtet zur sachlichen Antwort. Gefühle sind Teil des Menschen, aber sie dürfen niemals die totale Steuerung übernehmen. Ich dachte, darüber herrscht Einigkeit.

          Zu den Masken: Ich bin sehr für Masken, wenn es die richtigen für den richtigen Zweck sind und sie sachgemäß verwendet werden. War bei uns aber leider nicht der Fall. Ich erläutere das hier nicht im Detail. Bitte selbst z.B. bei THW informieren.
          Da der Einsatz nicht sachgerecht erfolgte, haben die Masken selbst den Beweis erbracht, dass die Pandemie keine große Sache war. Aber wer einer Massenpsychose unterliegt, kann das vermutlich nicht mehr logisch zusammenbringen.

          Die jetzt immer noch massenhaft und auch im Freien getragen Masken sind für mich daher ein Zeichen völliger geistiger Umnachtung.

          Das ist etwas anderes, als wenn man kein Verständnis dafür hätte, wenn ein älterer Menschen im Gedränge eine Maske trägt.

          Ihr Geschwurbel zeigt Züge einer deutlichen Verblendung und Verhetzung. Ich wünsche Ihnen alles Gute.

          1. Freiherr Graf von Schwurbelstein

            @Felix
            „Ich bin sehr für Masken, wenn es die richtigen für den richtigen Zweck sind und sie sachgemäß verwendet werden.“
            Also Faschingsmasken, Gasmasken, Tauchmasken, Bondagemasken, Schweißermasken, Totenmasken…

            Das THW konnte mir leider auch nicht erklären, inwiefern und warum bei Dir vor Ort die Masken unsachgemäß eingesetzt wurden. Grundsätzlich seien sie eine sehr sinnvolle Sache, sofern sie richtig, d. h. komplett über Mund und Nase getragen werden.
            Was du hier „logisch“ zum Besten gibst, ist eine Art Tautologie, irgend so ein sich selbst erklärendes Ursache = Wirkung Wunderding. Ähnliches gilt auch für deine Einschätzung der heutigen Jugend, bei der du von ein paar Facebook-Einträgen auf eine ganze Generation schließt.
            Aber zumindest bleibst du dabei stets sachlich und rational: Massenpsychose, völlige geistige Umnachtung, Verblendung und Verhetzung…

          2. @Freiherr Graf von Schwurbelstein, mit jemandem, der 20 Jahre studiert hat und fünf Abschlüsse auf Fachhochschulniveau und höher vorzuweisen hat, können Sie sich intellektuell nicht messen. Und auch nicht die Jugend und schon gar nicht ein geistig umnachtetes Volk, das unter Massenpsychose leidet.

        2. @Freiherr Graf von Schwurbelstein, 👌👍👍
          Der Schwachsinn wäre mir im blubbernden und allgegenwärtigen Sumpf nicht einmal mehr aufgefallen.
          Die elitäre akademische Arroganz der woken Genderpropheten.
          Die philosophische Tiefe und wissenschaftliche Breite dieses Statements wäre doch einen Videoausblick und ein Marktgeflüster zugleich wert.

      2. Nain de jardin Bonaparte

        Schon Napoleon war nicht der Hellste und durfte seine Zukunft auch nicht in Andalusien bei Olivenholz, steuerfreier Rente und optimalen Zukunftsaussichten verbringen. Aber St. Helena war sicher auch akzeptabel für den schlauen Zwerg mit den kontinentalen Weisheiten und globalen Ansprüchen. Nicht, dass ich hier Analogien zu lebenden größenwahnsinnigen Zwergen ziehen möchte, Ähnlichkeiten zu lebenden Subjekten sind rein zufällig…

    2. 😂🤣😃😄😅😆Isch stell mer grade vör, wie dess in Säx’sch sich anhört:
      Dieselbe elitäre akademische Arroganz der woken Genderpropheten

  6. Hallo Atompilzkopf,
    wenn ich dann sehe, dass der Einbau von Erdgasheizungen in Deutschland noch bis 2024 subventioniert wird, Hannover auf russisches Erdgas umstellt, und Holzöfen und Pelletsheizungen verboten werden sollen, dann frage ich mich, was in den Köpfen der Menschen vorgeht, die so einen Unsinn verzapfen.
    Den Spaniern versuchen den Holzofen zu verbieten, GEZ einführen oder die Hundesteuer, wäre politischer Selbstmord binnen Tagen. Selbst Schornsteinfeger gibt es hier nur, wenn er bestellt wird.
    Ein anderes Beispiel, was nicht nur geplant ist, sondern in Ausführung ist.
    Bis 2030 werden in Spanien für 149 Milliarden an Wind und Solar aufgestellt sein. Etwa die Leistung von 100 Atomkraftwerken.
    Von den etwa 350 Talsperren, können sehr viele so erweitert werden, dass sie als Pumpenspeicherkraftwerke genutzt werden können. Eine gigantisches Speichervolmen.
    Und– altbewährte Technologie, die etwa 80 % des Energieeinsatzes zurückgewinnen lässt.
    Versuche doch mal in Deutschland am Möhnesee ein zweites Speicherbecken, und Wind und Solar aufzubauen.
    Aber solange wird in Spanien noch die Energieversorgung durch fossile Energien mehr als aufrecht erhalten.
    Umgerechnet auf die Bevölkerung hat Spanien 14 LNG Terminals. In Deutschland fängt man nun an das Erste zu bauen.
    Spanien könnte sich im Inselbetrieb sebst auf Dauer mit Strom versorgen.
    Mir wird ganz übel, wenn ich daran denke, was im nächsten Winter in Deutschland los sein wird.
    Deshalb ist hier auch alles vorbereitet, dass meine Kinder und Enkel wissen, wo es warm ist, und wo es ausreichen zu Essen gibt.
    Aber wer für den Frieden frieren will, kann es ja tun.
    Nur nicht meckern, wenn die Wohnung auch wirklich kalt wird.

    Viele Grüße aus Andalusien Helmut

    1. @Helmut
      Wenn ich dann sehe, dass […] Holzöfen und Pelletsheizungen verboten werden sollen, dann frage ich mich, was in den Köpfen der Menschen vorgeht, die so einen Unsinn verzapfen.

      Das frage ich mich bei Ihnen schon lange 🤔
      Sie sollten nicht immer nur auf die Halbwahrheiten Ihrer Blackout News hören, sondern sich deutlich umfassender und differenzierter informieren. Niemand will Holz und Pellets verbieten, wie es Ihre Lieblings-Quelle in einer riesengroßen Überschrift fälschlicherweise behauptet:
      Umweltbundesamt will Holz und Pellets als Brennstoff verbieten
      Nächste Zeile:
      Um dies zu erreichen, rät die Behörde jetzt, zukünftig auf das Verbrennen von Holz zu verzichten.

      Es gibt einen gewaltigen Unterschied zwischen verbieten und anraten.
      Außerdem bezieht sich dieser Ratschlag speziell auf Einzelfeuerungsanlagen, wie mit Scheitholz befeuerte Kaminöfen. Bei Pellets geht es dem UBA vor allem um die Förderung.
      Und es geht hauptsächlich um alte Geräte, die nicht der BlmSchV entsprechen und die die geltenden Grenzwerte nicht einhalten.
      https://www.umweltbundesamt.de/umwelttipps-fuer-den-alltag/heizen-bauen/pelletofen#gewusst-wie
      https://www.swp.de/panorama/heizen-holz-verbot-pallets-oefen-foerderung-neue-heizung-62808017.html

  7. Hallo Leftutti,
    Ja, das Verbot kommt auch durch die Hintertür, indem die Auflagen so hochgeschraubt werden, dass man doch mit Strom heizen soll.
    Wer glaubt denn den Grünen, denen fällt morgen wieder etwas Neues ein.

    Welche Kaminöfen dürfen ab 2024 nicht mehr betrieben werden?
    Dezember 2014 waren alle Öfen aufgestellt, die bis Ende 1974 eingebaut wurden. Ende 2017 folgten die Baujahre bis 1984. Ende 2019 ist der Termin für Modelle, die älter sind als 1995. Ende 2024 sind schließlich alle Öfen dran, die bis zum März 2010 in Betrieb gegangen sind.

    Viele Grüße aus Andalusien Helmut

    1. Servus Helmut

      Als direkt Betroffener kann ich Ihnen da direkt von der Quelle antworten.
      Alles, was älter ist als 1995, wird Probleme haben, was auch gut so ist. Werden die Anforderungen eingehalten, gibt es auch da kein Problem.
      Was älter ist, als 2010, wird Nachweise erbringen müssen, was ohnehin durch den Schornsteinfeger realisiert wird. Was den Anforderungen nicht genügt, muss ausgetauscht oder mit Filtern nachgerüstet werden.
      Das ist kein Wunderding und auch nicht wirklich ein finanzielles Desaster.

      Was regen Sie sich immer so auf über Dinge, die Sie persönlich nicht im Ansatz betreffen?
      Die ganze FMW weiß inzwischen, dass Andalusien das Paradies für Menschen mit regional begrenztem Fluchtverhalten ist. Millionen empörte und wütende Bundesbürger und Goldgräber stehen bereit, den Garten Eden zu besiedeln.
      Der in etwa so aussehen könnte:
      https://www.costanachrichten.com/spanien/politik-wirtschaft/spanien-erneuerbare-energie-mega-solarparks-boom-eu-umweltschutz-widerstand-energiewende-photovoltaik-91224735.html

      1. @Michael. Sehr schön beschrieben, als Gegenpart zum „Alles ist gut in Spanien, alles ist schlecht in Deutschland“ ein wenig überspitzt formuliert. Muss auch wirklich toll werden für Ü70-Bundesbürger in Südspanien, in den Sommermonaten, bei sich fortsetzender Klimaerwärmung, Wassermangel und 40 Grad plus. Aber in Deutschland wird man die nächsten Jahre im Winter frieren.

        1. Man sollte mitbekommen haben, dass einige Talsperren schon überlaufen in Spanien.
          Außerdem hat Spanien über 350 Talsperren, und über 900 Meerwasserentsalzungsanlagen, alleine auf dem Festland.
          Und über 40 Grad, mit 80.000 Pool, und klimatisierten Räumen, kann man es aushalten. Es könnte meinetwegen auch wärmer sein. Nur 18 Grad um 10 Uhr auf der Terrasse. Und für genug Energie ist auch gesorgt. So sorgt der Staat weitblickend für das Wohlergehen seiner Bürger.
          Auch umgerechnet auf die Bevölkerung in Deutschland, mit 14 LNG Terminals.
          Wie weitsichtig die Deutsche Regierung war, wird jetzt auch wohl der Letzte merken.
          Spätestens den nächsten Winter.

          Viele Grüße aus Andalusien Helmut

        2. Wieviel Talsperren habt Ihr in Deutschland? Wieviel Entsalzungsanlagen?
          Hat jeder der so einsam wohnt wie wir in Deutschland einen städtischen Wasseranschluss?

          In Deutschland wird das Wasser knapp

          https://www.dw.com/de/in-deutschland-wird-das-wasser-knapp/a-61149774

          1. @Helmut. Reden Sie keinen Unsinn. Bis zum Februar war es in Spanien so: Stand 20. Februar
            „Seit Monaten regnet es in Spanien wieder viel zu wenig. Die Angst vor einer Dürre wächst.
            In den letzten Monaten hat es in weiten Teilen Spaniens wieder einmal viel zu wenig geregnet. Anfang Februar lagen die Wasserreserven des Landes bei nur noch 44,8 Prozent. Damit speichern die Stauseen derzeit fast 25 Prozent weniger Wasser als gewöhnlich. Für Experten sind dies die sichtbaren Auswirkungen des Klimawandels, der Spanien besonders hart treffen wird.“
            – Zum Glück hat es im März richtig viel geregnet.
            Aber nur immer nach den guten Nachrichten fahnden.

        3. @Michael-Fan
          In Spanien macht er es genau umgekehrt nach dem Motto „Alles ist gut in Deutschland, alles ist schlecht in Spanien.
          https://www.spanien-treff.de/forums/topic/7080-arbeitslos-in-spanien/?tab=comments#comment-71730

          1. Ergänzung:
            Herr Helmut bezeichnet seine Wahlheimat als „Bananenrepublik“.
            https://www.spanien-treff.de/forums/topic/8907-sippenstrafen-in-spanien/?tab=comments#comment-71437

            Unter dem Pseudonym „Josef“, mit dem er sich andauernd selber antwortet, lobt er sogar Teslas Megafabrik in Grünheide und malt Spaniens dunkelgraue Zukunft und den Untergang an die Wand.
            https://www.spanien-treff.de/forums/topic/8930-spanier-verlassen-das-land/?tab=comments#comment-71518

            Er möchte es seinen Kindern nicht antun, in so einem Land ein Erbe anzutreten. Er spricht von überstürzten Ausreiseplänen Richtung Bodensee, Schweizer Seite, unter Ausnutzung beider Systeme, schon wieder. Ich glaube, er will nur näher an seinem geliebten Gold sein.
            https://www.spanien-treff.de/forums/topic/8907-sippenstrafen-in-spanien/?tab=comments#comment-71441

            Sein Märchen vom völkerrechtswidrigen Angriffskrieg der deutschen Grünen erzählt er auch in Spanien, weist aber darauf hin, dass es in seiner Wahlheimat nun auch in diese Richtung geht.
            https://www.spanien-treff.de/forums/topic/8907-sippenstrafen-in-spanien/?tab=comments#comment-71447

            Er gibt sogar zu, dass er öffentlich zu Betrug aufruft und vielleicht sogar selber solchen begeht. Aber das lässt sich ja durch subjektiv empfundenen Betrug von Seiten des Staates alles legitimieren.
            https://www.spanien-treff.de/forums/topic/8685-wohin-nur-mit-dem-geld/?tab=comments#comment-71459

            Alles in allem lässt sich sagen, das ist übelstes und typisches Trollverhalten.
            Es geht nicht im Ansatz irgendwo um die Sache, sondern einzig um die emotionale Provokation anderer Leser und um das Anheizen von Konflikten.

  8. Unsere weltweiten Probleme die zu lösen sind

    1. Vermögensrückführung von wenigen auf viele
    2. Energie, Wasser, Abfall, Nahverkehr in Kommune und Genossenschaften übertragen
    3. Müllreduzierung, Nachhaltigke, langlebige Produkte
    4. Plastikherstellung stark reduzieren, spart auch Erdöl, 8.000.000 Tonnen pro Jahr gelangen in die Weltmeere
    5. Biodervisität fördern, Aufforstung von Wald, Kampf gegen Bodenerosion, Versteppung, Verwüstung
    6. Kampf gegen jede Kommerzialisierung von Trinkwasser, regionale Projekte für Wasseraufbereitungen fördern
    7. Vorschulische und schulische Bildung fördern
    8. Regenerative Energien im weltweiten Verbund ausbauen
    9. Konsumüberangebot verringern, Trends wie Fast Fashion – Fast Food usw. zurück drängen
    10. Klimawandel als Chance und Bedrohung begreifen und rechtzeitig Maßnahmen ableiten
    11. Kriege stoppen – mit Punkt 7 wächst eine Generation heran die Kriege sinnlos findet, noch sind die Dummen alten Männer am Ruder

    1. Tolle Liste! Diese müssen Sie jetzt nur noch an die UN schicken… ;-)

      1. Aber vorher noch von Querfront und Industrie redigieren lassen. Die Punkte 1 bis 11 entfallen dann ersatzlos…

  9. Hallo Michael-Fan, ich habe mich nie danach gerichtet, was selbsternannte Experten von sich geben. Egal ob in der Altersversorgung, Klimawandel, Finanzpolitik, mediz. Versorgung, usw. ,usw.
    Wer auf die Wettervorhersage schaut, wird sehen, was für Regen in Spanien noch in den nächsten Tagen falle wird.
    Für uns speziell reicht die in der Sierra Nevada gefallenen Schneemenge wieder für mindestens 7 Jahre Brunnenwasser aus.
    Aber alleine jetzt sind nur die Stauwerke so gefüllt, dass locker für das nächste Jahr gesorgt ist.
    Auch ohne 900 Entsalzungsanlagen.
    Aber, das sind ja auch nur so Nachrichten, an denen man sich in Deutschland hochziehen möchte, wie der andere Blödsinn der im Regierungsfernsehen über Spanien verbreitet wird.
    Und der Michel glaubt es.
    Aber damit habe ich keine Probleme.
    Ich bewerte es so, wie wir hier leben können.

    Viele Grüße aus Andalusien Helmut

    1. Also Brunnenwasser aus dem nicht genehmigten Tiefbrunnen, der wie die Autos und so weiter nicht angemeldet ist?
      https://www.spanien-treff.de/forums/topic/6779-eine-momentaufnahme/?tab=comments#comment-67993

      1. Wie kann man nur mit wenigen Worten so einen Blödsinn schreiben ?

        1. Das habe ich mich auch gefragt, nachdem ich Ihren Beitrag gelesen habe. Am Ende müssen Sie die Frage an sich selber richten, denn das stammt alles original von Ihnen: „Ich weiß eigentlich gar nicht ob der Brunnen jemals irgendwann genehmigt worden ist. Allerdings haben wir … aufgegeben irgendetwas in Spanien anzumelden, was nicht unbedingt sein muss, wie Autos und so weiter. Wer viel fragt bekommt viele Antworten … Nachdem wir dann auch noch festgestellt haben, dass in Spanien, noch wie in der schwärzesten bzw. braunen Vergangenheit des deutschen Staates Sippenstrafen durchgesetzt werden, haben wir gar nichts mehr nachgefragt.“

          1. @Leticia – da haben Sie ja hervorragende Investigativ-Arbeit geleistet! Im Internet-Zeitalter ist es aber auch schwierig anonym zu bleiben – vor allem, wenn man ein gesteigertes Mitteilungsbedürfnis hat. Da lobe ich mir, dass kein Schwein weiß wer „Lausi“ ist, und warum ich mich in Südamerika verstecke… (Ironie off)

      2. @Leticia. Haben Sie eine Bezeichnung für diese Bewusstseinsspaltung, gepaart mit Hypergraphie?

        1. @Michael-Fan
          Wie wäre es mit paranoid-schizophrener Graphomanie oder Graphorrhö? Ein häufiges Leiden selbsternannter Publizisten, aber auch von Kommentatoren, beispielsweise in zahlreichen Webseiten, Blogs oder Foren.

  10. Für die ganz unifomierten.

    Alleine die Regenfälle der letzten Wochen, haben die Stauseen um Malaga zu 94 % gefüllt. Die Wasserkraftwerke laufen auf Hochturen, um Platz zu schaffen für die Regenfälle der nächsten Wochen.
    Wo speichert Ihr in Deutschland das Wasser?
    Wasservorrat in den Stauseen in Málaga – CdS ONline

    https://costadelsol-online.es/wasservorrat-in-den-stauseen-in-malaga/

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage