Folgen Sie uns
  • Brokervergleich
  • Giovannie Cicivelli Tradingchancen

Finanznews

Es geht um den Ausblick, stupid! Videoausblick

Einst prägte Bill Clinton den Spruch: „it´s the economy, stupid“. Nun könnte man mit Blick auf die Aktienmärkte sagen: es gehtnur um den Ausblick

Veröffentlicht

am

Einst prägte Bill Clinton den Spruch: „it´s the economy, stupid“ (es geht nur um die Wirtschaft, ganz einfach). Nun könnte man mit Blick auf die Aktienmärkte sagen: es geht um den Ausblick (und um sonst nichts, schon weil die Kategorie Gewinn pro Aktie immer irrelevanter wird aufgrund der massiven Aktienrückkäufe der Unternehmen). Und bei den Ausblicken wird es nach den „Massakern“ bei 3M und UPS derzeit deutlich trüber, wie sich gestern selbst bei den starken Zahlen bei Amazon, vor allem aber bei Intel gezeigt (die nachbörslich -10% verloren) hat. Heute im Fokus das US-BIP aus dem ersten Quartal, nachdem heute Nacht wieder extrem schwache Zahlen zur japanischen Industrieproduktion die Konjunktursorgen verstärkten..

Werbung: Gratis in Aktien und ETFs investieren. Null-Provision, Null-Aufwand! Erhalten Sie eine Gratisaktie im Wert von bis zu 100€

2 Kommentare

2 Comments

  1. franko33

    26. April 2019 10:00 at 10:00

    Gute Analyse !

    Meine Meinung: Wir befinden uns seit letztem 18er Quartal in einem Bärenmarkt !
    Die Dickfische warten schon fast zu lang ? Wann kommt die große Short Chance ?
    Es ist anscheinend noch zu wenig zu holen,denn nach dem nächsten Short werden
    die meisten noch skeptischer werden ,um wieder einzusteigen.
    Profis „hecheln“nicht jeder Minutenkerze hinterher und lassen sich dann mit
    „Peanuts“ abspeisen.

  2. frankie68

    26. April 2019 15:22 at 15:22

    @Markus Fugmann

    Hallo Herr Fugmann,

    ich hatte Sie vor einiger Zeit mal gefragt (Sie blieben mir, soweit ich mich erinnere, die Antwort schuldig), wie Sie zu der Aussage von Altmeister Costolany stehen, ihm seien steigende Kurse bei schwachen Umsätzen lieber (weil nachhaltiger), und erst die Distributionsphase (starke Hände wechseln in die schwachen) unter starken Umsätzen stattfindet.
    Wie lässt sich das mit der vorherrschenden Meinung (starke Umsätze bei steigenden Kursen seien trendbestätigend) vereinbaren?

    Liebe Grüße…

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Senkt die Fed die Zinsen? Pro und Contra! Marktgeflüster (Video)

Veröffentlicht

am

Wird die Fed heute oder auf der nächsten Sitzung Ende Juli die Zinsen senken? Für eine oder mehrere Zinssenkungen sprechen die fallenden Inflationserwartungen (während die aktuelle Inflation jedoch stabil ist) und die schwachen Daten vor allem aus der Industrie. Die Argumente gegen eine Zinssenkung scheinen jedoch gewichtiger: Aktienmärkte fast auf Allzeithoch, vor allem aber die Junk-Bonds auf Allzeittiefs bei den Renditen, zudem sind die Zölle Trumps gegen Mexiko erst einmal vom Tisch (Powells letzte dovishe Rede stand unter dem Eindruck der Ankündigung der Mexiko-Zölle durch Trump!), die Arbeitslosigkeit so niedrig wie seit 50 Jahren nicht mehr in den USA. Jerome Powell und die Fed stehen jedoch unter massivem politischen Druck – und auch die Märkte quengeln nach Zinssenkungen..

Werbung: Gratis in Aktien und ETFs investieren. Null-Provision, Null-Aufwand! Erhalten Sie eine Gratisaktie im Wert von bis zu 100€

weiterlesen

Finanznews

Tag der Entscheidung! Videoausblick

wenn die Fed heute nicht liefert, gibt es einen Tsunami an den Märkten. Und wenn sie liefert: neue Allzeithochs bei den US-Indizes..

Veröffentlicht

am

Heute endlich ist er da, der Tag der Entscheidung! Wird die Fed den extrem dovishen Erwartungen der Märkte entsprechen? Gestern ja schon Mario Draghi mit dem „dovishen Hammer“ – der jedoch, wie Insider berichten, nicht abgestimmt war im Rat der EZB (also ein erneuter Alleingang Draghis nach der „whatever-it-takes“-Rede 2012). Powell dagegen ist nicht nur unter dem Druck der Märkte, sondern auch wieder Ziel der Angriffe von Donald Trump, der pünktlich zum Auftakt seines Wahlkampfes für 2020 das Treffen mit Xi Jinping arrangiert hat auf dem G20-Gipfel. So oder so: wenn die Fed heute nicht liefert, gibt es einen Tsunami an den Märkten. Und wenn sie liefert: neue Allzeithochs bei den US-Indizes..

Werbung: Gratis in Aktien und ETFs investieren. Null-Provision, Null-Aufwand! Erhalten Sie eine Gratisaktie im Wert von bis zu 100€

weiterlesen

Finanznews

Draghi, Trump, Powell – und die Fed! Marktgeflüster (Video)

Veröffentlicht

am

Was für ein Tag! Zunächst sorgte Mario Draghi mit einer Art „whatever-it-takes“-Rede (Zinssenkungen und neues QE wenn Inflationserwartungen so niedrig bleiben) für eine massive Rally vor allem beim Dax. Und dann der Tweet von Donald Trump, dass er sich auf dem G20-Treffen mit Xi Jinping treffen werde (Chinas Medien betonten, dass das auf Anfrage von Trump geschehe!). In der Summe daraufhin massiv steigende Aktienmärkte – und ein Massker (vor allem wegen Draghi) bei den Renditen für Staatsanleihen. Die US-Indizes nun nur noch einen Wimpernschlag von ihren Allzeithochs entfernt – und die Aktienmärkte glauben immer noch, dass mit dieser Ausgangsposition die Fed morgen Zinssenkungen ankündigen werde. Dazu ein bericht, wonach das Weiße Haus eine legale Möglichkeit entdeckt habe, Fed-Chef Powell abzusetzen..

Werbung: Gratis in Aktien und ETFs investieren. Null-Provision, Null-Aufwand! Erhalten Sie eine Gratisaktie im Wert von bis zu 100€

weiterlesen
Bitte abonnieren Sie unseren Newsletter.


Anmeldestatus

Meist gelesen 30 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen