Finanznews

Eurozone und EZB-Desaster: Fliegt der Laden auseinander?

Während die Aktienmärkte auf die Daten zur US-Inflation warten, spielt sich in der Eurozone Bedeutendes ab: nicht nur die Anleiherenditen steigen deutlich, sondern vor allem schießen die Spreads heftig nach oben (also die Risikoprämien-Differenz zwischen deutschen und südländischen Anleihen der Eurozone). EZB-Chefin Lagarde hat heute nach ihrer blamablen Pressekonferenz in der letzten Woche heute noch einmal versucht, die Inflation klein zu reden – aber die Märkte stimmen mit den Füßen ab! Die EZB ist nun dabei, die Kontrolle zu verlieren – sie hat durch Gelddrucken versucht, die Probleme wegzudrucken, aber mit der Inflation entsteht nun eine explosive Mischung: das ohnehin labile Kartenhaus Eurozone droht auseinander zu fliegen..

Hinweis aus Video: „Daniel Stelter über gewollte Inflation und soziale Probleme – auf den Punkt gebracht in 60 Sekunden“



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

32 Kommentare

  1. Hansueli Wermelinger

    Kompliment, auf den Punkt gebracht – Sie sehen voll durch.

    1. Angebot und Nachfrage regelt den Markt. Die Staatsaleihen fliegen der EZB um die Ohren, da diese zu erheblichen Risiken in der Bilanz führen. Der Abschreibungsbedarf und die Targetforderungen werden Deutschland schwer belasten. Es gibt nur noch eine Lösung über eine Vergemeinschaftung der Schulden und deren Tilgung über Zwangsanleihen auf das Vermögen der Bürger und die ausschließliche Ausgabe von Eurobonds in der Eurozone

  2. Das Wolfsrudel bzw. der Markt hat seine Beute nach der letzten Pressekonferenz von Madame Lagarde gerochen ;-)

    Merci Madame Lagarde :-)

    Endlich gibt es wieder Zinsen ;-)

    1. Ja die Dame kümmert sich nicht um Europa sondern hauptsächlich und in erster Linie um ihr Heimatland. Da liegt der Hund begraben.

  3. Schmeißt die Alte endlich raus

  4. Diese „Dame“ hat nicht den Auftritt von Mario und schlechtere Karten. Zudem haben wir jetzt ein anderes Gesamtbild. In Canada gibt es einen typischen Arbeiterklasse-Aufstand, und die globale Linke ächtet diese Menschen als Rechtsextremisten. Der Regierungschef hat sich aus dem Staub gemacht und den Bürgermeister von Ottawa vorgeschoben. Der hat den Notstand ausgerufen und arbeitet jetzt mit Methoden des Polizeistaats. Den Trucks wurde der Spirit von der Polizei gestohlen, so dass nun Mensch und Maschine einfrieren werden (die haben da richtig Winter, schaut Euch die Bilder an).

    Angesichts solcher Zustände kann man nicht erwarten, dass das gut gehen kann..

    1. „ VON DER LAIE“ und LAGARDE sind halt Quotenfrauen.Nur Schade ,dass bei solchen Machtspielchen die guten Leute wie der kürzlich zurückgetretene Bundesbänkler geopfert werden.

      1. Weidmann wäre ein guter Bundesbankpräsident, wenn man ihm auch das Mandat dafür gegeben hätte. Eine restriktive Geldpolitik würde Austritte aus der Gemeinschaftswährung zur Folge haben. Als EZB Präsident wäre Weidmann auf verlorenem Posten.

  5. Warum zieht man die alte unwissende Schreckschraube Lagarde nicht ab.Alle jammern,aber keiner hat die Eier hier in dieses Desaster einzugreifen.

    1. Respekt und Kompliment an den Autor und natürlich an den Kommentator „Euro stirbt“, gekonnt auf den Punkt gebracht 👍. Die Dt. Mittelschicht wird zu Gunsten der in Wirklichkeit sehr wohlhabenden Südländer enteignet. Wie gesagt zB. die Italiener sind wohlhabender als wir Deutschen, nur die Staaten sind überschuldet, weil der Grieche und der Italiener nicht gerne Steuern zahlen…

      1. Ja Euro Crasher. Richtig erkannt. Und nicht nur die Suedländer vermeiden gerne Steuern. Auch in Osteuropa ist das so und die Staaten nehmen auch wenig. Deswegen muss Deutschland ja immer helfen. Das Multi Kulti Projekt wird nie funktionieren und immer werden die fleissigen und starken die Dummen sein. Ich waere für den Dexit

        1. Also ich bin seit 2019 in Griechenland beschäftigt und kann nur sagen GRC ist sowohl geografisch sowohl Süd- als auch Osteuropa und das kommt auch genau mentalitätsmäßig hin, die Griechen zahlen ihre Steuern nicht und auch nicht ihre Schulden, schreien aber bei jedem „Schneesturm“, wildfire oder ganz aktuell bei den steigenden Energiekosten nach dem Staat und der federt tatsächlich den Anstieg mit üppigen Unterstützungen ab. Aber wie gesagt, Steuern will der Grieche trotzdem nicht zahlen. Das sollen schon besser die Deutschen, Österreicher over Niederländer machen. Ist doch ein geniales Business Modell…

      2. Es herrscht doch überall eine i flation, und überall wird Geld zum vorbeugen gedruckt. Überall wird die inflation klein geredet und die Fachleute jammern und malen den Teufel an die Wand.
        Den deutschen wird so schnell nix zu viel, dafür ist er zu hörig und glaubt der Tagesschau zu viel. Also abwarten zurück lehnen und Tee trinke.

  6. MaDame Lagarde ist schlicht und einfach zu alt für diesen Job! SIE SOLLTE EINFACH ABTRETEN.

  7. Die dame macht so weiter um frankreich und die suedlaender vor dem bankrott zu bewahren. So einfach ist das spiel.die nordlaender arbeiten bis 70 damit die anderen gut leben. Der deutsche zahlt und laesst das eigene land verrotten.und unsere politik hat angst vorm euro kollaps und zahlt lieber.wie lange macht das der buerger noch mit??

    1. BRD zahlt 28% des EU -haushalts und für die eigenen Leute ist kein Geld da, insbesondere die Rentner. Madame Lagarde ist unfähig den Laden zu führen und sollte schnellstens ersetzt werden durch jemand der Ahnung hat. ML Go Home.. Merci

      1. Warum??? Die Suedländer sehen das anders. Die loben ihre Arbeit zur ausbeutung des deutschen arbeiters und hätten gerne mehr solcher führer:)

  8. Es ist m.E. kein Zufall, dass mit Frau Lagarde erstmals kein Ökonom bzw. hier Ökonomin die
    Leitung der EZB übernommen hat. Ein fundierter Ökonom wollte sich die absehbaren
    Probleme nicht antun. Draghi war und ist ein hervorragender Ökonom und hat rein
    sachlich betrachtet unter den gegebenen Umständen sehr gute Arbeit geleistet. Da die
    Entwicklung jetzt m.E. zu unlösbaren Problemen geführt hat, würde er heute auch
    nichts mehr ausrichten können. Auch kein anderer hervorragender Ökonom. Zu
    der Kernerarbeit (Abwicklung) ist wohl Frau Lagarde mit extremer „dicker Haut“
    wohl geeignet. Sie wurde „sorgfältig“ ausgesucht. Nochmals: Es gibt keine Lösungen
    für den Euroraum mehr. Ein Bauwerk mit elementaren Konstruktionsfehlern wird
    immer kurz oder lang in sich zusammenfallen.

    1. @Pluto – so sehe ich das auch. Als Gallionsfigur für den Euro-Untergang ist Madame Lagarde eigentlich die Idealbesetzung. Ihr säuerliches Lächeln, ihre leichte Arroganz und ihre „Fachkompetenz“ passen doch ganz wunderbar! Freuen wir uns also auf den nächsten Akt im Euro-Drama. Für Unterhaltung wird gesorgt sein!

      1. @Lausi Tja die breiten Massen werden es halt wieder büßen müssen.
        Mein Großvater (1880 – 1957) hat in einem Tagebuch die beiden Währungs-
        reformen in Deutschland hervorragend antizipiert und beschrieben. Ein
        Dokument von für mich unschätzbaren Wert. Er stand bis zum Exitus fast
        immer alleine da……!

  9. Es kann nicht sein das diese unfähige Person uns alle zugrunde richtet ! Sie muss ganz schnell ihres Postens enthoben werden. Sie kann doch nicht machen was sie will. Hat ihr eigenes Geld bestimmt auf Konnten außerhalb der EU in Sicherheit gebracht. Schmeißt sie raus und klagt sie an.

  10. Der „Laden“ kann nur auseinanderfliegen, wenn Deutschland nicht mehr dabei ist, bzw nicht vor oder hinter dem EUR steht.

    Das „Event“ hätte zur Folge , dass die DM zurück wäre ? Wer will das ?

    Deutschland hätte dann automatisch die Macht , das wäre so sicher wie das Amen in der Kirche, d.h. die Deutsche Bundesbank wäre dann (wieder !) dran. Und die Deutsche Bundesbank interessiert sich Null Komma Null, was der Süden da unten da mit ihren Währungen veranstalten würde… So 10 Nullern dran bei der italienschien Lira, das kriegen die im Süden locker hin..
    , Die da „unten“, sprich Spanien, Italien, Portugal, sogar Frankreich usw… der Süden wäre dann sowieso klinisch tot, das will doch keiner ?
    Und gerade im Süden gäbe es dann massivste Bewertungsabschläge gegen über der „neuen“ DM und der Lira, Peso und sonstwas.

  11. Ja Markus, Die EZB hängt bezüglich eventuellen Zinserhöhungen hinterher, die Amis sind definitiv als Erste dran, wegen diesem ABS-Schrott das sollte doch offensichtlich sein ?

    Und ja, die Amis sind auf dem dem Aktien viel zu hoch bewertet – gerade der Technologie-Bereich – stimmt alles , du Bär. :D

    Aber wenn ich mir, wenn ich doch weiß, dass die Zinsen steigen, gewisse europäischen Banken anschaue, dann.. :D

  12. @ Euro Stirbt, der EURO kann nicht sterben, der hat nie gelebt, er war immer eine TOTGEBURT.

  13. Kapitaler Sozialist

    @ Chris Nester, ihre Denkweise ist absurd, einerseits die Kritik der schon bestehenden Umverteilung, anderseits ihr Vorschlag der totalen Vergemeinschaftung der Schulden.Es fehlt noch die Vergemeinschaftung der Arbeitslosengelder, wo auch noch die höheren Tarife der Vielarbeiter zugunsten von DOLCE FAR POCCO angepasst würden.( Wurde schon diskutiert)
    Ein Vorschlag: Da viele Südländer eigene Häuser haben und erwiesenermassen reicher sind, könnten auch all diese Häuser verteilt werden.

    1. super. kann man sich dann für ein haus in spanien oder griechenland bewerben ???Stimmt total.die sozialisten waeren sofort dabei wenn alles unter allen verteilt wird

  14. @Pluto, Draghi hat zwar auch gesagt,dass er nur Zeit kaufen könne und Reformen gemacht werden müssen.Dann haben die ganz weisen MMT Anhänger herausgefunden,dass man mit Negativzinsen sogar Gewinn mache und die Schudenmacherei ins Extreme getrieben.Bei Kommentaren auch auf FMW, wo bei Anleihen – Emissionen oft „ VON GUTEM GESCHÄFT“ geredet wurde, habe ich oft
    verärgert reagiert. Dass dabei die Renten in 20Jahren um die Hälfte dezidiert werden, hat man nicht beachtet.

    1. Ich bin begeistert, die Idee ist genial: Wir vergemeinschaften die Schulden und gleichzeitig aber auch die Assets, also die famosen Immobilien, die sich unsere Freunde im Süden großzügig geleistet haben. Ich arbeite seit September 2019 in Griechenland, die haben hier alle so drei, vier Immobilien, ich wüsste da wirklich schon ein paar schöne Häuschen auf die ich dann zurückgreifen dürfte. MMT eine Theorie zu nennen ist schon Euphemisms, das sind zweitrangige Wissenschaftler, die sich einschleimen wollen, um irgendwo vielleicht doch noch eine Professorenstelle zu ergattern und deshalb das Gelddrucken der EZB rechtfertigen wollten. Inflation sei ja kein Problem, man müsse dann nur die Steuern anheben?! Lächerlich 👿

  15. Einer der Gewinner der Zinswende ist die Deutsche Bank, siehe Chart. Laut Dr. Krall hätte diese schon vor einem Jahr pleite gehen sollen. Plus, minus ein Quartal. Soviel zu den ganzen Bad News, die hier täglich aufbereitet werden. Geld verdienen geht anders.

    1. @ Halverianer

      Ihr Name drückt aus, dass Sie ein Optimist sind. Ich gratuliere. Die Banken wurden gerettet, in dem ihnen die Möglichkeit eröffnet wurde, faule Kredite nicht mehr abschreiben zu müssen. Dann kann man nicht mehr in Konkurs gehen. Man tut einfach so, als ob alles in den Bücher werthaltig wäre. Früher wäre das ein Fall für den Staatsanwalt gewesen. Dann flutet man den Markt mit aus dem Nichts geschöpften frischen Geld, was alle erstmal flüssig hält. Dazu die günstigen Zinsen und viele schulden um. Das gibt Vorfälligkeitsentschädigungen. Eine Win-Win-Situation – und für die Bank schnelle Erträge.

      Nachhaltig ist das natürlich nicht. An der Lage der Deutschen hat sich fundamental nichts geändert. Sie kann ihre Kosten nicht verdienen. Nur die Qualität des Euros hat sich weiter verschlechtert.

      Ich würde Ihnen daher nicht raten, Aktien der Deutschen zu kaufen. Es sei denn, Sie sind als Daytrader unterwegs. Und außerdem sollten Sie damit rechnen, zukünftig mehr Geld für die Brötchen zu brauchen.

  16. Man ist 2008/2009 mit Teufel ins Bett gestiegen ,und jetzt wundert man sich ,daß das Bett brennt.
    Ich erinnere mich genau ,daß man übers Wochenende im Parlament die Banken rausgehauen hat und
    die Kleinsparer waren sowieso tot. Die Politiker hatten keinen blassen Schimmer für was oder wen sie da die Hand gehoben haben. Das Geniale ist ja ,sie haben es mit den Coronakrediten nochmal gemacht,nur noch genialer ,die Politiker haben die Zahlungen quasi selbst iniziiert.Das nenne ich mal Algo /KI für die „Politikerblase“ . Die Lauterbachs & Co wissen bis heut nicht für wen sie die Kohle absegnen. Man kann sich nur verneigen,das ist ganz großes Kino.

  17. Ende 2022 steht der Euro wieder bei 1,30 zum Dollar

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage