Devisen

EZB hebt Notkredite für Griechenland auf 65 Milliarden

Von Markus Fugmann

Die EZB hat die für die griechische Notenbank zur Verfügung stehenden Notkredite (ELA) auf 65 Milliraden Euro von 60 Milliarden Euro erhöht.

Das kann zweierlei bedeuten:

1. Die Verhandelungen mit Griechenland kommen voran, die Erhöhung um 5 Milliarden wäre ein Zeichen des guten Willens der EZB

Oder (wahrscheinlicher):

2. Die Lage der griechischen Banken ist noch katastrophaler als ohnehin angenommen, daher die Erhöhung der Summe um fünf Milliarden Euro!

Der Euro weiss noch nicht so recht, was er damit anfangen soll – nach der Rally über den Widerstand bei 1,1350 scheitert er zunächst an der 1,14er-Marke:

eurusd120215



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage