Devisen

Forex: Türkische Lira springt auf dem Vulkan, Action in Kanada, Argentinischer Peso verzweifelt

Kanada hat heute seine aktuellsten Inflationsdaten präsentiert. Im Juli stiegen die Verbraucherpreise im Jahresvergleich um 3,0% bei einer Erwartung und einem Vormonatswert von 2,5%. Was für ein Sprung nach oben. Damit erhöht sich auch die Wahrscheinlichkeit höherer Zinsen in Kanada sprunghaft, um die Inflation einzudämmen. Das bedeutet: Der kanadische Dollar erhält tendenziell mehr Mittelzuflüsse, weil kanadische Anleihen höhere Zinsen abwerfen dürften. Der Devisenmarkt nimmt so etwas wie immer sofort vorweg, und preist dies in den Kurs ein. Daher fällt der US-Dollar gegen den kanadischen Dollar aktuell (CAD-Aufwertung). USDCAD fällt von 1,3140 auf 1,3073. Ein weiterer Rückfall ist möglich, denn meine Güte – ein unerwarteter Inflationssprung von 0,5% nach oben – das ist schon eine ordentliche Hausnummer! (im Chart USDCAD seit 14. August).

Türkische Lira

Seit Wochen ist es eigentlich egal, ob man den Euro oder den US-Dollar gegen die Türkische Lira betrachtet. Der Kursverlauf im Chart ist der selbe, auch wenn die Preisniveaus natürlich unterschiedlich sind. Wir bleiben heute mal beim Euro vs Lira (EURTRY). Für Forex-Trader, die mit engen Stops arbeiten, ist Trading in der Lira momentan tödlich.

Die Kurssprünge sind derart schnell und groß, dass Stops zügig gepflückt werden, und dann läuft der Kurs auf einmal wieder in die eigentlich gewünschte Richtung des Traders. Nur er/sie ist aus der Position rausgekegelt worden durch die eigenen Sicherheitsvorkehrungen. Die funktionieren in so einem wilden Markt eben nicht, wenn es ständig massiv rauf und runter geht.

Der folgende Chart zeigt EURTRY seit heute früh. Zwei mal wären Long-Trader übel ausgestoppt worden, bevor der Kurs sofort wieder hoch sprang. Die Spannen (7,19-6,61 und 6,93-6,62) sind enorm – vor allem wenn man bedenkt, dass diese Auf- und Abwärtssprünge nur vier beziehungsweise zwei Minuten benötigten. Kurzfristige Trader finden zwar in der Lira dieser Tage einen schön volatilen Markt vor. Aber man sollte es sich lieber drei Mal überlegen mit Stops zu arbeiten.

Mitte letzer Woche vor der großen Lira-Abwertung lag EURTRY noch bei 6,10 – jetzt sind wir bei glatt 7 Lira für einen Euro. Das ist inzwischen weit entfernt vom Hoch bei 8,17, aber unterm Strich ist die Lira auf lange Sicht immer noch drastisch gefallen. Momentan gibt es ständig so viele Nachrichten rund um die Türkei, dass die Lage in der Lira äußerst instabil bleibt.

Türkische Lira

Argentinischer Peso

Ist man in Argentinien schon am Verzweifeln? Wahrscheinlich! Die Notenbank in Buenos Aires bekommt inzwischen massive Unterstützung mit frischen US-Dollars vom IWF. Damit kann man die Dollars am freien Devisenmarkt verkaufen und dafür die eigene Währung Peso kaufen. Damit sollte eigentlich das Währungspaar USDARS spürbar fallen (Peso-Aufwertung).

Und so hat die Notenbank in Buenos Aires vorgestern 781 Millionen Dollar in drei Tranchen verkauft und gegen Peso eingetauscht. Und der Effekt? Kaum sichtbar. Das ist mehr als eine Tragödie. Der alte Mechanismus der Notenbankinterventionen scheint in diesem Fall zu verpuffen. USD vs Peso lag Anfang der Woche vor dem Eingriff der Notenbanker zwischen 29,70 und 30,29 – jetzt notiert er bei 29,73. Es gibt also bis dato keine massive Aufwertung im Peso. Kommt sie vielleicht nächste Woche? Oder hält der massive Sog-Druck Richtung US-Dollar weiterhin an?

USD vs Argentinischer Peso seit Mitte Juli
USD vs Argentinischer Peso seit Mitte Juli.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage