Aktien

Gamestop rutscht nach Zahlen, Support.com und Globalstar steigen kräftig

Gamestop Aktie Trading über Smartphone App

Gamestop hat seine Quartalszahlen veröffentlicht und verlor daraufhin nachbörslich. Support.com stieg gestern kräftig an – Globalstar ebenfalls dank einer großen iPhone-Hoffnung.

Gamestop mit Quartalszahlen

Gestern Abend nach Börsenschluss in New York hat Gamestop seine Quartalszahlen veröffentlicht. Nach einem regulären Handelsende mit fast unverändertem Kurs verlor die Aktie nachbörslich 8,75 Prozent an Wert. Der Markt nimmt die Zahlen also nicht gut auf. Die Umsätze stiegen im Jahresvergleich von 942 Millionen auf 1,18 Milliarden Dollar. Der Verlust (angepasste Zahlen) sinkt von -1,42 Dollar pro Aktie auf -76 Cents pro Aktie. Gamestop machte gestern Abend keine Prognose für die nächsten Quartale. Und was den Börsianern vermutlich nachbörslich auch aufs Gemüt schlug: Man beantwortete im Conference Call keinerlei Fragen. Sowas ist nie gut für das Vertrauen der Aktionäre in ein Unternehmen – zumal gerade Gamestop ja in einem großen Wandel steckt. Der Videospiele-Verkäufer versucht gerade sein Geschäftsmodell von der Ladenkette hin zum Online-Verkauf umzustellen.

Support.com und Globalstar

Während die Märkte gestern auf breiter Front geschwächelt haben, konnten zwei Aktien gestern besonders glänzen. Support.com (SPRT) und Globalstar (GSAT) stiegen im gestrigen offiziellen Handel um 20 Prozent und 29,9 Prozent. Viele andere Hype-Aktien der letzten Tage begaben sich gestern aber in den Abwärtssog des Gesamtmarkts.

Globalstar hat mit 8,5 Prozent keine besonders hohe Shortquote, ist also nach dem Muster der Short Squeeze-Spekulation keine erstrebenswerte Aktie für die Wallstreetbets-Zocker. Denn sie schauen gerne auf Aktien, gegen die Hedgefonds massiv auf fallende Kurse setzten. Die Wallstreetbets-Trader kaufen dann Aktien hoch, damit die Hedgefonds Verluste machten und ebenfalls durch Käufe ihre Shorts schließen – wodurch dramatisch schnell steigende Kurse entstehen – die Short Squeeze. Globalstar profitiert dank der niedrigen Shortquote wohl kaum von so einem Szenario, sondern von der Spekualtion, dass die Satellitentechnologie des Unternehmens im neuen iPhone integriert sein könnte, welches am 14. September erstmals öffentlich präsentiert wird.

Support.com hingegen ist ein Paradebeispiel für die Short Squeeze-Hoffnung mit 40 Prozent Shortquote. Zockt man die Aktie weiter nach oben, in der Hoffnung die Shorties verzweifeln und kaufen ebenfalls um ihre Shorts zu schließen?

In beiden Aktien kann also die nächsten Tage weiterhin einiges los sein – einmal aufgrund der Shortquote, und bei der anderen wegen der Vorfreude auf das iPhone-Event am nächsten Dienstag.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage