Gas

Gaspreis springt hoch – Nord Stream 1 wird 3 Tage lang abgeschaltet

Erneute Sorge um den Gasfluss und die Versorgungssicherheit im Winter.

Grafik für Gas-Pipeline

Der europäische Terminmarkt-Gaspreis Dutch TTF (September-Lieferung) ist heute Abend kurz vor Handelsschluss schnell gestiegen von 248 Euro auf 257,40 Euro. Ohnehin war der Gaspreis diese Woche schon kräftig gestiegen von 210 Euro Anfang der Woche. Nach der ohnehin schon angespannten Lage am Gasmarkt hat Gazprom heute Abend gemeldet, dass die essenziell wichtige Gas-Pipeline Nord Stream 1 ab dem 31. August für 3 Tage abgeschaltet wird.

Laut Aussage von Gazprom wird die einzige funktionierende Turbine der Kompressorstation Portowaja überprüft und überholt. Dies soll in Zusammenarbeit mit Siemens Energy geschehen. Nach der Wartung sollen wieder wie derzeit gut 20 Prozent der maximal möglichen Durchleitungsmenge an Gas fließen. Was sagt man dazu? Die Angst nimmt wieder zu, dass Wladimir Putin Nord Stream 1 verstärkt als geopolitisches Instrument nutzt um in Europa für noch mehr Unruhe zu sorgen. Der Sprung im Gaspreis ist quasi die Einpreisung dieser Unsicherheit. Wird es bei 3 Tagen bleiben, kommen über den Winter noch mehr solcher Ausfälle? Ob der Gaspreis Montag früh mit einem weiteren Sprung nach oben eröffnet, ist ungewiss, aber möglich.

Kursverlauf im Gaspreis seit Februar Kursverlauf im Dutch TTF-Gaspreis seit Anfang Februar. Ganz links sieht man den großen Anstieg wegen dem Ausbruch des Ukraine-Kriegs.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

5 Kommentare

  1. Mal sehen was im Winter so an Gas von den Kraftwerken benötigt wird, wenn in Frankreich die Menschen ihre Stomheizungen einschalten.

    Gaskraftwerke produzierten im Juli mehr Strom, als im Vorjahr

    https://blackout-news.de/aktuelles/gaskraftwerke-produzierten-im-juli-mehr-strom-als-im-vorjahr/

  2. Putin dafür immer die Schuld zu geben ist einfach nur noch lächerlich.

  3. Der Vorsitzende des Aktionärsausschusses der Nord Stream AG Bundeskanzler a.D. Dr. Gerhard Schröder, RA erklärte hierzu im Rahmen eines aktuellen Spiegel-Interviews, daß er im Rahmen aktueller Gespräche mit dem Verantwortlichen der russischen Energiewirtschaft in Moskau die Erkenntnis erlangte, daß Turbinen, die man braucht, um Erdgas in eine Pipeline zu bringen, „regelmäßig gewartet werden müssen“. Somit kann ich, im Gegensatz zu beispielsweise Bundesminister der Justiz Marco Buschmann, nicht erkennen, daß Staatspräsident Wladimir Wladimirowitsch Putin russisches Gazprom-Erdgas als politische Waffe nutzt/einsetzt.

  4. Was vereint die AfD und die Linken?
    …die Liebe zu Putin🙄

  5. Pingback: Der Gaspreis ist heute Morgen wieder in die Höhe geschossen - My Blog

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage