Devisen

GBP/USD Prognose vor Carney und UK Inflationszahlen

Heute ist ein wichtiger Tag für das britische Pfund: wohin entwickelt sich Pound Sterling?

Eine Analyse von forexhome.de

Die britische Wirtschaft scheint sich vom Gerede um den Brexit kaum beeindrucken zu lassen und wächst bereits seit letztem Jahr kräftig. Das spiegelt vor allem der Verbraucherpreisindex wieder, der laut Prognosen auch heute wieder einen neuen Höchststand präsentieren sollte. Unabhängig von den heutigen Ereignissen beschloss die Bank of England respektive das MPC (Monetary Policy Meeting) erst kürzlich eine Leitzinsanhebung, womit sich die Zentralbank ein wenig Luft verschafft. Der Kurs rutschte daraufhin prompt ab, was ich mit dem „Buy the rumor, sell the fact“-Effekt begründen würde. Nach vielen Monaten steigender Inflationsraten war es nur eine Frage der Zeit. Doch wie könnte sich der Kurs nun entwickeln? Bieten sich neue Chancen an und wo sehe ich den Kurs mittel- bis langfristig?

Reichlich Luft nach oben

Schaut man sich den Monatschart an, dann drängt sich vor allem die langwierige Konsolidierungsphase zwischen 2009 und dem Herbst 2015 auf, deren vermeintliches primäres Kursziel bei rund 1.25680 bereits erreicht wurde. Das ist ein sehr interessantes Level und beschäftigt uns auch noch im Wochenchart. Dazu gleich mehr.


(Alle Charts durch Anklicken vergrößern!)

Meine langfristige Prognose zielt auf das 61.8er Fibonacci Retracement der letzten Abwärtsbewegung ab, was sich scheinbar ziemlich exakt mit dem von mir definierten Ausbruchsniveau bei rund 1.52000 verbinden lässt. Da es bislang zu keinem Retest gekommen zu sein scheint, gehe ich von eben jener Erholung von aktuell etwas mehr als 2100 Pip aus. Ich denke jedoch, dass es weitaus bessere Positionierungsmöglichkeiten geben wird, als auf dem aktuellen Kursniveau.

Technische Analyse Wochenchart

Inzwischen beeindruckt auch der Wochenchart mit klaren Abläufen und Fibonacci Retracements, die in meinen Augen durchaus Sinn machen. Die aktuelle Stagnation an den 30er Retracements ist für mich eine übliche Reaktion und bietet die Chance auf temporäre Erholungen sowie das anschließende Abarbeiten der weiteren Retracements. In Verbindung mit den mutmaßlichen horizontalen Unterstützungsbereichen erscheint mir die weitere Talfahrt durchaus sympathisch. Vor allem, da wir uns bereits in meinem Signaldienst entsprechend positioniert haben. Dazu gleich mehr. (Infos zum Forex Signal Service hier:
https://www.forexhome.de/handelssignale-forex-signaldienst-abonnieren/)

Wie bereits erwähnt begegnet uns das vermeintliche primäre Kursziel aus dem Monatschart wieder, denn das augenscheinliche Ausbruchsniveau der Wimpelformation überschneidet sich nahezu perfekt mit diesem Level. Eine interessante Stabilisierungsmöglichkeit knapp unterhalb des 61.8er Fibonacci Retracements? Immer her damit! Bis dahin vergnüge ich mich mit den Short-Setups im H4- und Tageschart.


Nach Konsolidierung neue Talfahrt?

Im Tageschart bildete der Kurs im Zuge der Stagnation inzwischen eine recht hübsche Range zwischen rund 1.30600 und 1.33000 aus, deren mutmaßliche bearishe Kursziele, wenn man denn von einer weiteren Korrektur ausgeht, die bereits im Wochenchart markierten Kursbereiche abarbeiten sollten.

Auf Tagesbasis sehe ich jedoch noch kein nachhaltiges Signal und kann deshalb nur mutmaßen, wo die Reise hingeht. Deutlich präziser lässt sich die Situation meiner Meinung nach im H4-Chart bewerten, was wir jetzt auch tun werden.

GBP/USD Prognose aktuell: In Erwartung einer Erholung

Im H4-Chart konnte ich im Forex Signal Service bereits frühzeitig das Signal zum Einstieg geben, als der Kurs die Flagge bearish verlassen hatte. Den gesamten Schwung bis rund 1.30300 konnten wir mühelos folgen und realisierten an diesem Punkt eine größere Teilgewinnmitnahme. Kein schlechter Zeitpunkt, wie sich jetzt zeigt. Dass ich nicht über die Schließung des Setups nachdenke, hat einen einfachen Grund: Positiver Short-Swap.

Das Setup war von Anfang an mittelfristig ausgelegt. Meinetwegen auch langfristig. Nacht für Nacht kann dabei eine „Zinsgewinn“ aufgrund des positiven Swaps generiert werden. Deshalb kann das Setup sich ruhig etwas Zeit lassen. Was mich jetzt interessiert, ist eine weitere Erholung und zwar dieses Mal bis zum 61.8er Retracement. Das entsprechende Kursniveau bei rund 1.33660 lässt sich mit dem möglichen Kursziel der abwärtsgerichteten Flagge und dem zuletzt durchbrochenen Unterstützungsbereich verbinden. Hier plane ich den Ausbau des Setups. An solch einer evtl. temporären bullishen Entwicklung kann möglicherweise im Zuge einer erneuten Stabilisierung an der Unterseite der momentan im Fokus stehenden Range partizipiert werden, wobei die Kursmarke bei rund 1.33100 als erste Barriere fungieren sollte.

Dazu der Autor im Video:


Der Kanadier Mark Carney leitet die Bank of England
Foto: World Economic Forum from Cologny, Switzerland – The Global Economic Outlook: Mark J. CarneyUploaded by January, CC BY-SA 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=24234767



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage