Folgen Sie uns
Das DAX-Signal börsentäglich, jetzt anmelden

Indizes

Gründe für den jüngsten Kursanstieg in den USA – Börse bewertet die Zukunft (Hoffnung) – oder „fürs Gehabte gibts nichts“!

„Fürs Gehabte gibts nichts“, oder die aktuellen Wirtschaftsdaten sind Schnee von gestern, oder „wir glauben an die Zukunft“, so könnte man das Verhalten der Aktieninvestoren beschreiben

Veröffentlicht

am

Manch einer verzweifelt schon an der Sinnhaftigkeit der Börse, denn was sich derzeit bei der Kursentwicklung vollzieht, scheint sich logischem Denken zu entziehen. Weltweit schwächen sich die Wirtschaftszahlen ab (Chinas Produktionsziffern fielen gestern auf ein 17-Jahrestief) und dennoch gab es eine Rally im ersten Quartal, die sich gewaschen hat. Wie ist das zu erklären?

Dafür gibt es aus meiner Sicht drei wesentliche Gründe:

Weltweites „dovishes“ Verhalten der Notenbanken

Nicht nur die Fed hat Ende Dezember auf „wait and see“-Modus umgeschaltet, auch die chinesische Zentralbank ist dabei die Wirtschaft mit Geldspritzen zu unterstützen, die Bank of Japan und die EZB haben signalisiert, dass es so schnell keine Zinsänderung geben wird und einige Zentralbanken der Emerging Markets haben sogar Zinssenkungen durchgeführt. Ganz entscheidend dabei: Die Märkte sind überzeugt, das es in absehbarer Zeit keine Verschärfung der Zinssituation geben wird. (Prinzip Hoffnung)

 

Einigung im Handelsstreit

Es ist schon fast Konsensus, dass es im Handelsstreit zwischen den USA und China zu einer Lösung kommen wird. Beide Seiten hätten zuviel zu verlieren. In China würde die waidwunde Wirtschaft weiter kollabieren mit großen Folgen für den sozialen Frieden im Lande durch einen Anstieg der Arbeitslosigkeit in für uns unvorstellbaren Dimensionen – auch wegen der fehlenden Sozialsysteme. In den USA würden Zölle in Höhe von 25% einen richtigen Inflationsschub auslösen mit finanziellen Folgen für die Stammwählerschaft Trumps und ungewissen Folgen für die Notenbankpolitik. Es wäre zinspolitisch schnell vorbei mit „wait and see“!

 

Die Hoffnung auf die Konjunktur

Einer der Hauptgründe für den Anstieg der US-Börsen liegt in dem unerschütterlichen Glauben der Amerikaner an die Stärke ihrer Wirtschaft. Dies ist am besten zu erkennen, wenn man sich die an der Wall Street gehandelten Wachstumszahlen für die nächsten Quartale für die Unternehmensgewinne zu Gemüte führt. Klar soll es im ersten Quartal zu einer Ergebnisrezession kommen – 1,5%. Aber dann: Q2 +3,2% – Q3 +2,9% und Q4 +9,4%! Daran glauben die Investoren, deshalb die von Hoffnung getriebenen Aktienkäufe. Stichwort temporäre Wachstumsschwäche

Ach ja, fast hätte ich einen möglichen vierten Grund vergessen. Es gibt auch 2019 Aktienrückkäufe in dreistelliger Milliardenhöhe, von denen gerade noch viele bei den letzten Quartalszahlen angekündigt wurden. Auch auf diese „kurspushende“ Wirkung scheinen Anleger vertraut zu haben. Allerdings fällt dieser Stimulus erstmal für vier Wochen weg (Blackout Period).

 

Mein Fazit

„Fürs Gehabte gibts nichts“, oder die aktuellen Wirtschaftsdaten sind Schnee von gestern, oder „wir glauben an die Zukunft“, so könnte man das Verhalten der Aktieninvestoren beschreiben, die bisher für ein rekordverdächtiges Quartal an der Wall Street gesorgt haben. Es zählt die Hoffnung auf eine bessere Konjunktur im zweiten Halbjahr und das im 11. Jahr eines Konjunkturzyklus!

Klar, kann keiner die Zukunft voraussehen, aber der derzeitige, auf Hoffnung gestützte Optimismus, scheint schon reichlich übertrieben zu sein.

3 Kommentare

3 Comments

  1. Hondo

    15. März 2019 09:41 at 09:41

    Nun ja sowas nennt man selbsterfüllende Prophezeiung. Ist der Glaube nur stark genug kann er Berge versetzen.

  2. barthez

    15. März 2019 11:10 at 11:10

    naja vllt. stimmt die meldung,dass der aktuelle kaiser von china xi ,demnächst den chinesischen aktienmarkt öffnen will. das wäre natürlich ein dicker hund .ich nenne das knallharte geopolitische verhandlungsstrategie und eine massive machtumverteilung richtung westen. info: das schlimmste was uns allen passieren könnte ,wären nämlich,chinesische verhältnisse auf globaler ebene .der rote mann muss mit allen mitteln aufgehalten werden,den seine lieder kann nur singen mit dem gewehr in der hand und vor seinem lauf möchte ich meine familie nicht wissen.

  3. barthez

    15. März 2019 11:20 at 11:20

    nachtrag: das gilt natürlich auch fur den braunen mann und den netten herrn mit dem kreuz in der hand,anstatt des gewehres hält er die angst in der anderen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Das Wunschkonzert der Märkte! Marktgeflüster (Video)

Ein neuer Tag, ein neues Wunschkonzert der Märkte!

Veröffentlicht

am

Ein neuer Tag, ein neues Wunschkonzert der Märkte! Da heißt es: das Treffen Trumps mit Xi Jinping wird nicht vor Juni stattfinden – was Analsysten als positiv einstufen, weil es zeige, dass man Fortschritte mache (erstaunlich angesichts der Tatsache, dass der Deal schon lange laut Erwartung der Märkte in trockenen Tüchern sein müßte). Dann der Glaube an die Notenbanken: sie würden nun vollens vom Bremspedal treten – aber schon im zweiten Quartal werde sich die Konjunktur deutlich erholen (aber die Fed bliebe dann dennoch dovish, so die Annahme). Da ist viel „wünsc-dir-was“ im Spiel – das gilt auch und gerade für den Tech-Sektor: die Verkäufe von Chips stürzen ab, aber die Chip-Aktien haussieren. Der Dax wiederum kommt heute nicht mehr voran..

Werbung: Gratis in Aktien und ETFs investieren. Null-Provision, Null-Aufwand! Erhalten Sie eine Gratisaktie im Wert von bis zu 100€


By Alexander Svensson – https://www.flickr.com/photos/svensson/31423763713/, CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=55153648

weiterlesen

Indizes

Daniel Stelter: Das Märchen vom reichen Land oder wie die Politik uns ruiniert

Veröffentlicht

am

Daniel Stelter, einer der besten Köpfe in Deutschland in Sachen Ökonomie, zeigt in diesem beeindruckenden Vortrag, wie reich (oder besser arm?) Deutschland wirklich ist! Dabei zeigt Stelter, dass unser vermeintlicher Reichtum vorwiegend auf ungedeckten Versprechen basiert:


Von Dr.G.Schmitz – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=4069805

weiterlesen

Indizes

Rüdiger Born: Warten auf die Action

Veröffentlicht

am

Es gibt heute keine Impulse für die Börse. Erst im Laufe der Woche kommt Action in den Markt. Die aktuellen Charts bei Dax und Dow möchte ich besprechen. Unseren aktuellen „Trade des Tages“ Daimler können Sie kostenlos hier einsehen.

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 30 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen