Allgemein

Hans-Werner Sinn bei Tichy: Wie Inflation aus der Ketchup-Flasche kommt

Hans-Werner Sinn

Hans-Werner Sinn ist als ehemaliger Präsident des ifo-Instituts wohl immer noch Deutschlands angesehenster Ökonom. Jüngst war er zu Gast bei Roland Tichy. Zu hören gab es 49 Minuten lang ausführliche Aussagen zum Thema Inflation. Vorab verraten darf man: Es lohnt sich das ganze Video anzuschauen! Wortwörtlich öffnen die beiden jeweils eine Ketchup-Flasche und versuchen den Inhalt auf einen Teller zu bekommen. Dies geht nur mit kräftigem Nachhelfen – und auf einmal kommt der Ketchup schlagartig auf den Teller. Dieses Bild treffe auch auf die Inflation zu, so die Meinung von Hans-Werner Sinn. Ausführlich und einfach verständlich erläutert er die Gründe und noch anstehende Ereignisse im Zusammenhang mit der gerade aufziehenden höheren Inflation.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

4 Kommentare

  1. Der gute Mann verbreitet hoch „wissenschaftliche“ Analysen über die Energie- und Ökobilanz von Elektroautos und Verbrennermotoren, und ist gleichzeitig zu dämlich, Ketchup homogen, gleichmäßig und wohldosiert aus einer Flasche laufen zu lassen?! Von Tichy hatte ich nichts anderes erwartet, aber der selbsternannte Physikprofessor hat schon massiv enttäuscht.

  2. Bald wird es Demos und Proteste mit überdimensionierten Ketchup-Flaschen geben…Und die meistgestellte Frage wird dann lauten: „Wie groß war der Flatschen heute?“ oder „Hat heute schon jemand die Ketchup-Flasche geschüttelt?“ ;-)

  3. Dass Kummerfeld den Tichy guckt und als seriöse Quelle zu verkaufen sucht, dürfte wohl inzwischen keinen mehr wundern.
    Dass Tichy nichts frischeres und aktuelleres findet, als Ahab aus dem Antiquariat, schon zweimal nicht.
    Dass Claudios Liebling aus der Goldfraktion seit vielen Monaten wegen Inkompetenz auf einem Abstiegsplatz Richtung Regionalliga steht, verwundert umso weniger.
    Mit viel Sülze und Ketchup lässt sich vieles übertünchen. So geht es denn auch los nach kurzer Zeit im Gespräch, „Nicht so ursächlich unmittelbar, aber potenziell, und das ist ’ne Gefahr. Man könnte das durch Lohnerhöhungen potenzieren, aber in der großen Inflation nach dem Ersten Weltkrieg ging das nicht. Man kommt also evtl. wieder in archaische Lohnverhältnisse zurück, also im Extremfall.“ usw. usf.

    Frei nach Greta, blah, blah, blah…

  4. „Es bleibt ein unumstößliches Gesetz der Geschichte, dass sie gerade den Zeitgenossen versagt, die großen Bewegungen, die ihre Zeit bestimmen, schon in ihren ersten Anfängen zu erkennen“.
    (Stefan Zweig aus „Die Welt von gestern“).

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage