Folgen Sie uns

Indizes

Inside Riße (VIDEO): Dax nach der US-Wahl

Donald Trump ist der nächste US-Präsident. Er zeigt sich versöhnlich gegenüber Hillary Clinton. Die von mir vorgeschlagene Short-Richtung war richtig. Wenn jetzt der Anstieg folgt, ist der gesünder als der Anstieg nach einem Clinton-Sieg…

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von Stefan Riße

Donald Trump ist der nächste US-Präsident. Er zeigt sich versöhnlich gegenüber Hillary Clinton. Die von mir vorgeschlagene Short-Richtung war richtig. Wenn jetzt der Anstieg folgt, ist der gesünder als der Anstieg nach einem Clinton-Sieg. Mehr zur aktuellen Lage im Dax im Video…

https://youtube.com/watch?v=DGx630u5uSY%3Frel%3D0

8 Kommentare

8 Comments

  1. Avatar

    flyingwilli

    9. November 2016 11:46 at 11:46

    So, so, short war richtig und Herr Riße wusste bereits vorher, welche Töne Mr.Trump anschlägt, das GAP ist zu und nun sind wir wieder bullisch! Wieso habe ich bereits vorher geahnt, welchen Inhalt der heutige Kommentar hat….. ? ;o))

    • Avatar

      Dirk

      9. November 2016 14:26 at 14:26

      Hätte ich gestern auf Onkel Risse gehört dann hätte ich mir ganz schön die Finger verbrannt, er taugt wirklich mehr als Kontraindikator.
      Ich denke mal, er hört sich gerne selber regen.
      Bin aber erhlich, ich höre mir das ganz gerne an, a da es was zum schmunzeln ist und ein gesundes Mittelmass aus vielen Meinungen spiegen doch das wieder was so passiert.
      Seine zweideudigen retorieken sagt sowieso alles und nichts, und ich glaub kaum das es das Tradet was er uns erzählt.

      Aber jetzt mal meine Vorhersage ! ! !
      „gegen abend ist mit zunehmender Dukelheit zu rechnen!“
      könnte man fast drauf Wetten solange wir nicht am Nortpol Wohnen.

  2. Avatar

    Denker

    9. November 2016 12:12 at 12:12

    Wird immer schlimmer.
    Wieder alles falsch, zu früh short.
    Jetzt long und es geht aber nicht weiter hoch.

    Schlimmer geht nimmer

  3. Avatar

    Börsenguru

    9. November 2016 12:15 at 12:15

    Analysten lassen sich immer ein Hintertürchen offen. „Ich habe gesagt, bla, bla, bla . Wie war das noch mit dem kursziel 2016 . 18000 waren angesagt. Bei ntv dann 12000 und dann 11500. Das mit dem gaps geht mir auch auf den sack. gap 9000 ist noch offen . Na dann gibt’s es ja eine gute Begründung wenn der dax nach unten geht

  4. Avatar

    Walter Schmid

    9. November 2016 12:56 at 12:56

    Ich schätze Herrn Riße als Kommentator zwar mehr, als die meisten anderen (oft selbsternannten) Börsenprofis, allerdings liegt er mit seinen Einschätzungen seit Jahren überwiegend völlig daneben und eignet sich eher als Kontraindikator. Mir tun die vielen Anleger leid, die mit seinen Vorhersehungen schon viel Geld verloren haben. Ich wünschte mir in Anbetracht seiner häufigen Fehlprognosen ein etwas bescheideneres Auftreten von ihm. Er hat ein großes Börsenwissen, aber eben auch keine Ahnung, was die Märkte machen.

  5. Avatar

    Bernhard

    9. November 2016 13:33 at 13:33

    Also herr risse – erzaehlen sie uns doch laufend so einen stuss – ….. “ Die shortseite war richtig, ich habe meine shorts eingedeckt, und jetzt waere long angesagt…..“
    Wenn sie gesternabend ihre shortposition ( falls sie ueberhaupt eine hatten ) nicht geclosed haben, dann sie ein hasadeur und kein ernstzunehmender trader oder analyst, bzw dann fress ich einen besen!!!!!!
    Und von wegen jetzt kommt ein gesunder anstieg und trump fan sind ueber nacht auch noch geworden!!!! Fakt bleibt – boerse ist nicht serioes vorhersagbar – und schon gar nicht von ihnen herr risse!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  6. Avatar

    Emm wie Meikel

    10. November 2016 04:03 at 04:03

    Herrn Risse’s Timing ist bescheiden, trotzdem finde ich seine Videos überaus beruhigend und aus irgendeinem Grund schau ich sie mir ganz gerne an. Ein ruhiger Schlaf (frei nach Kostolany, den ich sehr schätze) ist überaus wertvoll in einer Welt der (schon seit einer gefühlten Ewigkeit andauernden) unezügelten Kreditexpansion. Diese wird einmal enden, das ist ein Fakt. Wer jedoch in Erwartung dessen short geht oder ständig hedging betreibt, geht mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit bankrott.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Bitcoin

Dow 30.000 Punkte, Bitcoin mit Aussicht auf 20.000 – Ideen für Pfund und Hewlett Packard

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von

Der Dow Jones ist diese Woche über 30.000 Punkte geklettert, ein Rekordhoch! Die aktuelle Lage und die Aussichten bespricht Manuel Koch im folgenden Video mit einem Experten. Ebenfalls ein wichtiges Thema im Video ist die seit Wochen vorhandene Euphorie im Bitcoin, auch wenn die Volatilität groß ist. Hier sei die Chance auf einen Anstieg Richtung 20.000 Dollar vorhanden (aktuell 17.192 Dollar). Aber dann könne es bei dieser runden Marke aus psychologischen Gründen zu Gewinnmitnahmen kommen.

Auch im Video besprochen werden aktuelle Handelsideen der trading house-Börsenakademie. Das britische Pfund könne man gegen den US-Dollar kaufen über das Vehikel einer Stop-Buy-Order. Ebenso könne man derzeit über eine Stop-Buy-Order auf steigende Kurse in der Hewlett Packard-Aktie setzen. Beide Ideen werde im Video konkret begründet.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Aktien

Aktienmärkte: Die 8-Billionen-Dollar Bombe – 20%-Korrektur voraus

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte der USA haben ein Klumpenrisiko – sie sind eine Bombe, die entschärft werde auf Kosten einer heftigen Korrektur. Das sagt nicht ein sogenannter „Crash-Prophet“, sondern der eher als „Dauer-Bulle“ bekannte Hans. A. Bernecker. Alle Indizes der amerikanischen Aktienmärkte seien extrem überkauft, getrieben vor allem in den letzten Monaten durch die Tech-Werte. Bevor dann ab dem 09.November mit der Pfizer/BioNTech-Meldung über den Impfstoff eine gewaltige Rotation erfolgte – raus aus Tech, rein in die sogenannten Value-Werte (die jedoch in vielen Fällen eigentlich alles andere als „value“ sind). Man wechselt also von einer Überbewertung in die andere, und dabei entfernen sich die Aktienmärkte immer mehr von der ökonomischen Realität.

Aktienmärkte: Nach dem Entschärfen der Bombe kommt die Erholung

Der Hype der Aktienmärkte, so Hans Bernecker, sei vor allem von Kleininvestoren getragen gewesen (die sogenannten „Robinhooder“). Das alles erinnert an die Euphorie des Jahres 1987, der dann im Oktober diesen Jahres ein gewaltiger, wenn auch nur kurzfristiger Absturz folgte. Nun aber gebe es eine Schwachstelle: das seien extrem überbewertete Aktien wie eine Tesla mit einer Marktkapitalisierung von mehr als 500 Milliarden Dollar, die nun ein großer Hedgefonds-Manager geshortet habe. Es werde nun, so Bernecker, bald eine heftige Marktbereinigung geben bei den großen und marktschweren Titel der amerikanischen Aktienmärkte, die alleine acht Billionen Dollar auf die Waage bringen.

Wann kommmt der Einbruch? Eher zeitnah, meint Bernecker. Es handele sich dabei um eine Markt-Bereinigung, der dann jedoch wieder eine Aufwärtsbewegung folgen werde. Sehen Sie hier die Aussagen des „Altmeisters“ Bernecker:

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

Die überbewrteten Aktienmärkte der USA als Bombe, die bald entschärft wird

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Wichtige Botschaften! Videoausblick

Die Aktienmärkte heute aufgrund des US-Feiertags wohl eher ruhig. Aber es gibt heute dennoch sehr wichtige Botschaften für die Zukunft!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte dürften heute aufgrund des US-Feiertags Thanksgiving einen ruhigen Handelstag vor sich haben. Aber es gibt dennoch sehr wichtige Botschaften, die das größere Bild in den nächsten Tagen und Wochen prägen sollten: so dürfte die Fed Änderungen bei Anleihekäufen vornehmen (operation twist) und denkt bereits über Tapering (Reduzierung des Kaufvolumens) nach. China dagegen will bereits die Stimulus-Maßnahmen zurück fahren. Und Italien will von der EZB einen Schuldenerlass – das ist der Beginn von Forderungen, die ausufernden Schulden einfach zu streichen (aber wer hat dann den Schaden?). Kann der Dax ohne die US-Indizes heute Dynamik entwickeln? Ohne die Aktienmärkte der USA ist Europa aber wohl allein zu Haus – und langweilt sich..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage