Folgen Sie uns

Finanznews

Internationale Energie-Agentur bestätigt: Russen und Saudis werden so viel pumpen wie nur möglich

Redaktion

Veröffentlicht

am

FMW-Redaktion

Die Saudis haben es gesagt, die Russen haben es gesagt. Ganz aktuell kommt noch die Internationale Energie-Agentur (IEA) hinzu und sagt es auch in ganz deutlichen Worten, damit wir alle es verstehen können. Die Russen und die Saudis werden so viel zusätzliches Öl fördern wie nur möglich. Der für die Ölindustrie zuständige IEA-Direktor Neil Atkinson sagte vor wenigen Stunden bei CNBC Zitat:

„In the post-Doha world, when we’re still in what is essentially a free market for oil, they (the Russians) will pump as much oil out as the market will absorb and the Saudis have said much the same Thing.“

Noch vor dem Doha-Treffen letzten Donnerstag wollten ja angeblich alle brav an einer Einfrierung der Öl-Fördermenge teilnehmen – jetzt nach dem gescheiterten Treffen will niemand der Idiot sein, der sich von den anderen Marktanteile wegnehmen lässt. Das scheint auch die IEA genau so zu sehen. Laut Atkinson habe Saudi-Arabien noch locker Produktionskapazitäten von 2 Millionen Barrels pro Tag – damit bestätigt er die Aussagen der Saudis von Anfang der Woche. Auch die VAE´s und andere Nachbarstaaten hatten angekündigt ihre Kapazitäten ausbauen zu wollen. Der Iran fördert sowieso drastisch mehr bis Jahresende. Also ist kurzfristig erstmal die Überflutung des Marktes perfekt. Dämpfen tut diesen Effekt (wie wir vorhin schon berichteten) derzeit nur die rückläufige Produktion in den USA.

Laut Atkinson soll im 2. Halbjahr 2016 eine Ausbalancierung zwischen Angebot und Nachfrage erreicht werden, weil die Fracking-Produktion in den USA weiter zurückgehe – in 2016 wohl um 500.000 Barrels pro Tag. Die Fracker könnten laut Atkinson in Zukunft ihre Produktion leicht wieder hochfahren. Was er auch noch sagte:

„We’re back to where we were before Doha where people produce what they can, sell what they can for whatever price they can achieve and the market takes care of the surpluses in time.“

Also jeder versucht so viel zu produzieren und so viel zu verkaufen wie möglich. Aus OPEC-Kreisen war zu hören man wolle versuchen beim nächsten Meeting am 2. Juni in Wien erneut eine Fördermengen-Einfrierung hinzubekommen. Wer glaubt daran noch nach diesen klaren Aussagen von Saudis, Russen, Iran und IEA? Der Ölpreis lässt sich von all dem nicht beeinflussen. Ja, er scheint (derzeit) einen Aufwärtsdrang zu haben, wir geben es ja zu. Vielleicht hoffen die Optimisten einfach auf die bevorstehende Ausbalancierung des Marktes im 2. Halbjahr 2016? Die aktuellen Aussagen sprechen eine andere Sprache, aber man kann auch die Hoffnung traden – Börse ist ja immer der Blick in die Zukunft.

Ölpreis
Der WTI-Ölpreis seit Januar.

Hier klicken und kommentieren

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Die Wette, dass teure Aktien noch teurer werden! Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte heute mit dem typischen Montags-Optimismus, der dann jedoch weitgehend verpuffte (Nasdaq drehte sohgar ins Minus). Derzeit sitzen alle im selben Boot: Rekord-Zuflüsse in Aktien, Rekord-Abflüsse aus US-Staatsanleihen und Gold. Jim Bianco hat es so formuliert: die Aktienmärkte wetten darauf, dass extrem teure Aktien noch teurer werden. Und das gilt ja nicht nur für die großen US-Tech-Werte, sondern vor allem auch für Energie-Aktien (KGV von 30, wenn durch Impfstoff hohe Gewinnerwartungen eintreffen) und den Sektor Health Care. Selbst wenn also alles gut geht und mit einem Impfstoff dann Mitte 2012 alle Probleme mit dem Coronavirus erledigt wären, starten die Aktienmärkte von einer historisch extrem hohen Bewertung (in fast allen Bereichen in der obersten Percentile). Das kann funktionieren – muß aber nicht..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Montags-Optimismus, aber dann… Videoausblick

Die Aktienmärkte zeigen einmal mehr den schon gewohnten Montags-Optimismus – aber es droht bald eine kräftigerer Gegenwind!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte zeigen einmal mehr den schon gewohnten Montags-Optimsimus – am heutigen Montag ist es die Aussicht, dass es schon im Dezember loslegen könnte mit den Impfungen. Aber dennoch ist klar, dass die nächsten Monate hart werden – heute im Fokus die Einkaufsmanagerindizes aus Deutschland und der Eurozone, die vor allem im Dienstleistungssektor einen stärkerten Einbruch zeigen dürften. Die Aktienmärkte in den USA haben dagegen ein anderes Problem: viele institutionelle Investoren müssen in den nächsten Tagen und Wochen ihre Aktien-Quote reduzieren, zumal diese Investoren derzeit „all-in“ auf der Long-Seite sind. Beim Dax dagegen fällt morgen die wegweisen Entscheidung, ob der Index von 30 auf 40 Aktien aufgestockt wird..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Hauptsache extrem! Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte scheinen derzeit in einer Art Patt-Situation zu sein: einerseits die Hoffnung, dass sich mit Impfstoffen das Corona-Problem erldigen wird, anderseits die absehbar starke Abkühlung der Wirtschaft – so äusserte heute als erste Großbank JP Morgan die Erwartung eines negativen US-BIPs im 1.Quartal 2021, für Europa sieht es wegen der Lockdown-Maßnahmen noch schlechter aus. Unterdesen sorgt die Impfstoff-Hoffnung derzeit dafür, dass wir von einem Extrem direkt ins Nächste rutschen: sichtbar am Optionsmarkt, der von exzessiven Call-Käufen im Tech-Sektor in den Value-Sektor gewechselt ist. Die Aktienmärkte werden immer mehr zu einem Herden-Ereignis, bei dem immer alle im selben Boot sitzen, bis eine Schieflage das Boot zum Kentern bringt..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage