Allgemein

Ist Andrea Nahles in Wirklichkeit FDP-Mitglied? Die Promotion-Videos ihres Ministeriums wirken jedenfalls so

Entweder ist Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) in Wirklichkeit ein verkapptes Mitglied der FDP. Das wäre die eine Möglichkeit. Oder sie hat beim Auftrag für die Promotion-Videos ihres Ministeriums die Vorgaben an die...

FMW-Redaktion

Entweder ist Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) in Wirklichkeit ein verkapptes Mitglied der FDP. Das wäre die eine Möglichkeit. Oder sie hat beim Auftrag für die Promotion-Videos ihres Ministeriums die Vorgaben an die entsprechende Werbeagentur falsch definiert, und dann später auch das Ergebnis gar nicht geprüft, bevor es bei Youtube online gestellt wurde.

Jung, frisch, dynamisch, rund um die Uhr gedanklich im Job, vernetzt, frei von festen Arbeitszeiten, immer für den Chef verfügbar, Work Life Balance bla bla bla… die schöne neue Arbeitswelt, wie die FDP sie sich wohl vorstellt, wird in den Clips Wirklichkeit, die das Ministerium von Frau Nahles offiziell bei Youtube präsentiert. Am Ehesten wird der FDP-Style (den man mögen kann, oder auch nicht) im ersten Clip sichtbar.

Dort erscheint der Untergebene im Fahrstuhl mit einem aufblasbaren Dinosaurier als Geschenk für sein Kind. So teilt er es dem plötzlich erscheinenden Chef auch mit. Er müsse gleich zum Kindergeburtstag. Die Antwort vom Chef, was denn mit dem Meeting um 17 Uhr sei, beantwortet der Mitarbeiter ganz wie selbstverständlich, dass er sich ja vom Kindergeburtstag aus online zur Konferenz hinzuschalten könne.

Was so lustig, fluffig und jung dynamisch daher kommt, suggeriert auf der einen Seite unterschwellig, dass es normal sein soll, dass Arbeitnehmer noch um 18 oder 19 Uhr im Büro sitzen (Konferenzbeginn 17 Uhr). Und man suggeriert, dass es für die jungen und dynamischen Mitarbeiter der Zukunft völlig normal zu sein hat jederzeit für den Chef erreichbar zu sein, auch nach Feierabend. Und es geht noch weiter. Die Suggestion lautet, dass der dynamische Mitarbeiter der Zukunft sogar locker und fröhlich diese „Flexibilität“ von sich aus anbietet.

Sicher, es mag viele Selbständige oder Führungskräfte geben, denen all das nichts ausmacht, und die tatsächlich rund um die Uhr arbeiten, und sich voll in den Dienst ihres Projekts stellen. Thema „Karriere“ usw. Aber dem normalen Arbeitnehmer wird mit solchen Videos vorgegeben, dass es eine Selbstverständlichkeit sei immer zur Verfügung stehen zu müssen, auch nach Feierabend, wenn man Kindergeburtstag feiert. Wäre Frau Nahles FDP-Bundesarbeitsministerin, hätte es für solche Videos sicherlich hämische Kommentare von der SPD, den Grünen und Linken gegeben.

„Neo-kapitalistisches Getue“ hätte man solche Videos wahrscheinlich genannt. Aber dass diese Videos von der SPD-Frau Nahles stammen, das erstaunt doch! Frage: Wie sehen diese Promotion-Videos erst aus, wenn nach der nächsten Bundestagswahl CDU/CSU mit der FDP regieren, und die FDP dann das Arbietsministerium erhält? Wie will man da die Frau Nahles noch toppen? Gibt es dann gleich „Hire and fire“-Videos? Wer nicht spurt, kann sofort entlassen werden ohne Kündigungsschutz? Nein, das ist selbstverständlich übertrieben. Bitte keine Häme auf die FDP, denn hier und heute ist Frau Nahles von der SPD an der Reihe!


Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles. Foto: Heinrich Böll-Stiftung / Wikipedia (CC BY-SA 2.0)



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage