Aktien

Ist die Amazon-Aktie wieder ein Kauf nach dem Aktien-Split?

Ist die Amazon-Aktie wieder ein Kauf nach dem Aktien-Split?

Der Online-Riese Amazon hat am vergangenen Wochenende seinen Aktien-Split vollzogen. Statt 2.447 USD wie am vergangenen Freitag, handelte Amazon am darauffolgenden Montag „nur“ noch bei knapp 122 USD. Der Aktien-Split wurde im Verhältnis 1:20 vollzogen, investierte Anleger haben also nun 20x so viele Aktien im Depot. Die Amazon-Aktie sieht dadurch optisch günstiger aus, was sie damit für Privatanleger interessanter macht. An dem Unternehmenswert und der Marktkapitalisierung hat sich im Zuge des Aktien-Splits jedoch nichts geändert.

Zunächst reagierte die Aktie auch freundlich, aber bereits am Dienstag ging es wieder abwärts. Der gestrige Schlusskurs liegt bei 116,15 USD. Da sich die US-Futures am Vormittag auf Talfahrt befinden, dürfte die Aktie heute noch etwas tiefer in den Handel starten. Für schlechte Stimmung sorgt unter anderem eine Studie von Goldman Sachs. Die Goldmänner haben das Kursziel der Aktie auf 170 USD gesenkt, was aber immer noch einem Kurspotenzial von 46 Prozent entspricht.  Darüber hinaus drückt die Gesamtmarktschwäche auf die Amazon-Aktie. Sowohl der gestern veröffentlichte EZB-Zinsentscheid als auch die heutige Veröffentlichung der US-Inflationsdaten verunsichert die Märkte.

Der schwache Gesamtmarkt bremst die Erholung aus

Die Inflationszahlen sind ein Risikofaktor, denn es ist zu erwarten, dass die Inflation hoch bleibt. Laut Konsensschätzungen erwarten Analysten gegenüber dem Vormonat eine unveränderte Teuerungsrate von 8,3 Prozent im Jahresvergleich. Anleger sind in den letzten Tagen in Deckung gegangen und haben zunächst Gewinne mitgenommen. Der schwache Gesamtmarkt hat folglich auch die Amazon-Aktie mit nach unten gezogen.

Seit dem Zwischenhoch am Pfingstmontag bei rund 129 USD hat die Aktie inzwischen wieder zehn Prozent eingebüßt. Die optische Verbilligung der Amazon-Aktie dürfte aber mittelfristig mehr Aktionäre anziehen. Vor allem für Privatanleger ist die Aktie nach dem Aktien-Split attraktiver geworden. Seit Beginn der Korrektur der Amazon-Aktie Mitte November hat der Kurs bereits rund 45 Prozent nachgegeben. Infolgedessen ist das erwartete KGV für 2023 auf nur noch 25 gefallen. Die Aktie ist damit so günstig wie schon lange nicht mehr.

Amazon: Charttechnischer Ausblick

Wie wir im beigefügten Chart sehen, endete die Korrektur des Aktienkurs genau an der starken horizontalen Unterstützungszone zwischen 102,60 und 99,60 USD. Hier befinden sich die Hochpunkte aus den Jahren 2018 und 2019. Ausgehend von der massiven Unterstützung konnte der Aktienkurs eine dynamische Erholungsrally starten. Vom Tiefpunkt bei 101,60 bis zum letzten lokalen Hoch bei 129,00 USD legte der Amazon-Kurs um 27 Prozent zu. An der 50-Wochen-Linie prallte der Aktienkurs jedoch ab und ist nun wieder auf dem Rückzug.

Interessierte Anleger könnten in der Zone zwischen dem 50% Retracement (115,28 $) und dem 61,8% Retracement (112,08 $) nach einer Stabilisierung Ausschau halten. Sollte der Kurs allerdings unter die Marke von 107,00 USD abrutschen, dann könnte nochmal ein Test der massiven Unterstützungszone anstehen. Bullische Ambitionen dürfte die Amazon-Aktie dagegen erst wieder haben, wenn die 50-Wochen-Linie (127,20 $) per Wochenschlusskurs überschritten wird. Die nächsten Ziele liegen dann bei 134,00, 138,80 und 144,40 USD.

Amazon-Aktie: Kaufchance nach Aktiensplit?

Disclaimer

Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte:
Der Autor dieser Veröffentlichung erklärt, dass er jederzeit in einem der genannten und analysierten bzw. kommentierten Finanzinstrumente investiert sein kann. Dadurch besteht möglicherweise ein Interessenkonflikt. Der Autor versichert jedoch, jede Analyse und jeden Marktkommentar unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit erstellt zu haben.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis:
CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 72% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage