Devisen

Kredite weiter rückläufig – was nun, EZB?

Die Kreditvergabe in der Eurozone ist weiter rückläufig. Die privaten Kredite gingen um 2,0% zurück – und damit noch mehr als im April -1,8%. Dagegen verblasste der Anstieg der Geldmenge M3 (rote Linie) von +1,0% (Prognose war +0,8%):

Euro Area Loan Creation May_0

 

Besonders drastisch gingen die Kredite an private Haushalte zurück – der größte je verzeichnete Rückgang:

 

Households

Mit anderen Worten: die EZB schafft es nach wie vor nicht, die Kreditvergabe zu stimulieren. Und ohne Anstieg der Kreditvergabe droht weiter eine Deflation.

Erstaunlich ist, dass der Euro kaum auf die Daten reagiert – im Gegenteil zeigt die Gemeinschaftswährung heute Stärke. Alles schon eingepreist?



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage